4 Dinge zu beachten, bevor Sie hausgemachtes Katzenfutter machen

Mein Torbie verschlingt manchmal ein Rührei oder zierliche Stücke leicht gekochtes Hühnchen. Ein anderes Mal dreht Lucy nach einem einzigen Bissen hausgemachter Leckereien die Nase hoch, bevor sie zu ihrem trockenen Katzenknabberzeug übergeht. Tatsächlich ist sie sogar ziemlich wählerisch in Bezug auf ihr Nassfutter und bevorzugt die bekannte Supermarktmarke, die das silberne persische Maskottchen verwendet, gegenüber teureren Entscheidungen, die oft unberührt in ihrer Schüssel austrocknen.


Aber ein kürzlicher Kampf mit mehr als einer Harnwegsinfektion - und der damit einhergehende Kampf, Antibiotika in ihre Speiseröhre zu schieben - veranlasste mich, hausgemachte Optionen für sie zu untersuchen.

Nachdem ich einige Internetrecherchen durchgeführt und E-Mails mit einem Tiernahrungsexperten ausgetauscht habe, habe ich einige Punkte zusammengestellt, um darüber nachzudenken, ob Sie hausgemachtes Futter für Ihre Katze in Betracht ziehen. Hier sind einige Dinge zu beachten:


1. Es ist wichtig, die Einstellungen anzupassen

Immer mehr Tierärzte bieten Ernährungsberatungen an, um den Besitzern dabei zu helfen, die spezifischen Bedürfnisse ihrer Katzen einzuschätzen. Während einige Websites, einschließlich PetDiets.com, Beispieldiäten anbieten, betont Dr. Rebecca Remillard, wie wichtig es ist, einen hausgemachten Plan an das Haustier anzupassen.


'Der Muster-Diätbrief ist generisch [und] wird dann an die Besonderheiten des Haustieres angepasst, abhängig von den vom Besitzer eingegebenen Tierinformationen und den von ihnen ausgewählten spezifischen Diätoptionen', sagt Remillard, Gründer von Veterinary Nutritional Consultations, Inc., das das Unternehmen betreibt PetDiets-Website, die Ernährungsberatungen, Forschungsressourcen und hausgemachte Diätpläne anbietet.



2. Viele Experten empfehlen keine Rohkost


Die derzeitige Politik der American Veterinary Medical Association rät davon ab, tierische Proteine ​​zu verwenden, die noch nicht einem Prozess unterzogen wurden, bei dem Krankheitserreger beseitigt werden - beispielsweise durch Kochen oder Pasteurisieren, um die Innentemperatur der Inhaltsstoffe zu erhöhen -, da das Risiko einer Krankheit auch für Katzen und Hunde besteht als Menschen. Remillard, eine klinische Tierärztin, die sich auf Tierernährung spezialisiert hat, befolgt diese Richtlinien in ihren Ratschlägen an Kunden.

„Wir empfehlen, Haustiere nicht mit rohem Fleisch oder Eiern zu füttern, da das Risiko einer Lebensmittelvergiftung für den Besitzer, andere Haushaltsmitglieder und Haustiere besteht“, sagt Remillard. „Es sind keine ernährungsphysiologischen Vorteile bekannt oder dokumentiert - bisher nur ein Nachteil: Lebensmittelvergiftung und möglicherweise Tod. Ja, ich habe solche Fälle gesehen. “


3. Verlassen Sie sich nicht auf das Internet

Das Internet bietet eine Fülle von Informationen, aber es lohnt sich, mit einem Tierarzt oder einem anderen qualifizierten Tierernährungsexperten zu sprechen, bevor Sie versuchen, für Ihre Katze zu kochen.


'Laut einem kürzlich veröffentlichten Artikel über hausgemachte Rezepte für Hunde, die den Besitzern zur Verfügung stehen (und möglicherweise gilt dies auch für Katzenrezepte), sind mehr als 95 Prozent der dort veröffentlichten Rezepte nicht vollständig oder ausgewogen', sagt Remillard.

4. Machen Sie gründliche Nachforschungen


Es braucht Zeit, um die Ausrüstung und die speziellen Zutaten zusammenzustellen, die Sie benötigen, um ausgewogene Mahlzeiten für Ihre Katze zuzubereiten. In einem Rezept für Katzenfutter, das auf ihrer Website CatInfo.org vorgestellt wird, fügt Dr. Lisa A. Pierson, DVM, Fleisch, Knochen, Haut und Leber, die über eine Mühle verarbeitet werden, Vitamin B-Komplex, Vitamin E, Taurin und andere Zutaten hinzu Machen Sie acht bis zehn Wochen lang genug Essen und lagern Sie es im Gefrierschrank.

Wie sie mit dem Fleisch umgeht, hängt von seiner Herkunft ab. Auf der Seite erklärt sie, dass sie gerne rohes Kaninchen verwendet, das direkt von einem Kaninchenproduzenten stammt und noch nie aufgetaut wurde. Im Gegensatz dazu backt sie teilweise die ganzen Hähnchen- und Putenschenkel, die sie im Supermarkt kauft, um Oberflächenbakterien abzutöten. Unabhängig davon, mit welcher Art von Fleisch sie beginnt, erfordert der Prozess einige Zeit und Mühe, um Lieferanten zu suchen, einzukaufen und das fertige Produkt zuzubereiten.

Am Ende habe ich mich entschlossen, bei dem Essen zu bleiben, das ich in der Praxis meines Tierarztes kaufe. Dank meiner Forschung bestreue ich jetzt FortiFlora, ein rezeptfreies probiotisches Pulver mit lebenden, aktiven Kulturen, die ein gesundes Immun- und Darmsystem fördern, über Lucys Trocken- und Nassfutter. Der magische Staub muss auch lecker schmecken, da sie ihn manchmal sogar als Vorspeise isst. Es hat sich auch als erfolgreich erwiesen, ihr hochwertiges kommerzielles Essen fast so appetitlich wie die Marke mit dieser wählerischen Perserin auf dem Etikett zu machen.

Lesen Sie verwandte Geschichten über Catster:

  • Salmonellen in rohem Katzenfutter? Es ist weniger wahrscheinlich als Sie denken
  • Katzenfutter & Katzenleckereien
  • Ist Ihre Katze von minderwertigem Junk-Futter begeistert?
  • Fragen Sie einen Tierarzt: Ist Nassfutter oder Trockenfutter besser für Katzen?
  • 5 Gründe, warum Nassfutter für Ihre Katze besser ist als Trockenfutter

Über den Autor:Charlene Oldham ist eine in St. Louis ansässige Freiberuflerin und Lehrerin, die wünscht, sie würde genauso viel Wert auf Ernährung legen wie ihre Torbie Lucy.