5 Möglichkeiten, wie meine Katzen meine schlechten Gewohnheiten fördern

Je älter ich werde, desto bewusster bin ich mir meiner eigenen schlechten Gewohnheiten. Ich war schon immer eine Nachteule mit einer Vorliebe fürs Schlafen und ich war nie der Typ, der Freude am Housekeeping fand. In den letzten Jahren habe ich mich sehr bemüht, mein Verhalten zu ändern, und mit jedem Geburtstag kann ich besser aufstehen und das Haus sauber machen. Ich bin stolz auf mich, aber meine Kätzchen kümmern sich nicht viel um all diese Erwachsenen. Ghost Cat und Spectre würden es vorziehen, wenn ich meine schlechten Gewohnheiten annehme, anstatt zu versuchen, sie zu verbannen, und sie haben alle möglichen Möglichkeiten, mich zum Rückfall zu verleiten.


Schauen wir uns fünf Möglichkeiten an, wie meine Katzen meine schlechten Gewohnheiten fördern:

1. Kuschel mich dazu, lange wach zu bleiben

Als ich mich dem großen 3: 0 näherte und es dann übertraf, schien meine jugendliche Angewohnheit, lange wach zu bleiben, nicht mehr so ​​ansprechend zu sein. Ich mag es heutzutage normalerweise, um 10 Uhr im Bett zu sein, aber manchmal lasse ich mich von Ghost Cat überzeugen, ein bisschen wach zu bleiben. Sie muss nicht wirklich viel tun, um mich dazu zu bringen, meine Schlafenszeit etwas zurückzuschieben. Wenn Ghosty sich auf meinem Schoß wohlfühlt, kann ich Netflix problemlos zur nächsten Episode in der Warteschlange übergehen lassen. Ghost Cat kann sehr viel in ihre Shows investieren und sie kuschelt sich gerne in meinen Schoß, wenn die Uhr gegen Mitternacht tickt (schließlich muss sie nicht morgens arbeiten).


2. Mich davon zu überzeugen, ein Nickerchen zu machen

Ghosty hat vielleicht keinen Grund, vor Mittag aus dem Bett zu steigen, aber das tue ich auf jeden Fall. Trotzdem hindert mein Terminkalender Ghost Cat nicht daran, mich daran zu hindern, morgens aufzustehen. Gerade als mein Wecker klingelt, kommt Ghost Cat müde in mein Schlafzimmer gerannt, nachdem sie die kleinen Stunden damit verbracht hat, Spectre im Keller zu jagen. Gerade als ich darüber nachdenke, ein Nickerchen zu machen, springt sie auf das Bett und kuschelt sich an meine Beine, was mich dazu verleitet, noch ein paar Minuten im Bett zu bleiben. Manchmal kuscheln wir nur ein paar Schlummerzyklen so, aber ich würde lügen, wenn ich Ghosty sage und ich an manchen Samstagmorgen erst um 10 Uhr (oder sogar mittags) im Bett bleibe. Sie ist einfach zu süß, um sich zu bewegen!

3. Rechtfertigung meines Hasses, Wäsche zu falten

Meine jüngere Katze Spectre kuschelt nicht so gern wie Ghosty, aber sie hat sicher einen schlechten Einfluss auf meine Haushaltsführung - insbesondere auf meine Wäsche. Wenn Spectre in der Nähe ist, gibt es keinen Grund, die Kleidung, die ich in den Schubladen unter meinem Bett aufbewahre, zusammenzulegen. Sie werden sowieso nur als Katzenkissen verwendet. Für eine Weile fragte ich mich, warum all meine sauberen Klamotten aus meinen Schubladen kommen würden, die mit einer Schicht schwarzer Katzenhaare bedeckt waren, und eines Tages bekam ich die Antwort. Ich öffnete meine Schublade, um ein Hemd herauszunehmen, und schrie überrascht, als ich Speck dort fand, der zwischen meinen Outfits schlief. Ich hatte keine Ahnung, dass sie dort hineinkommen könnte, aber nach einigen Detektivarbeiten fand ich heraus, wie sie hinter unser Kopfteil geht, um Zugang zum Hohlraum zwischen den Schubladen zu erhalten. Ich mache mir keine allzu großen Sorgen, dass sie stecken bleibt (nachdem ich zuvor mit Ghosty das Schubladen-Drama durchgemacht habe), und ich mache mir auch keine allzu großen Sorgen, dass ich die Wäsche falten kann, damit Speck darauf schlafen kann. Ich entfalte meine Wäsche nur an dem Tag, an dem ich sie trage, und entfalte sie, verdammt schlechte Gewohnheiten.


4. Sich über schmutziges Geschirr freuen

Specter wünscht sich, ihr schlechter Einfluss auf meine Haushaltsgewohnheiten würde über die Wäsche hinausgehen, aber ich weigere mich, sie beim Geschirr gewinnen zu lassen. Wenn es nach ihr ginge, würde ich entweder das gesamte schmutzige Geschirr in der Spüle lassen, damit sie es lecken (und kontaminieren) kann, oder ich würde die Spülmaschinentür offen lassen, damit sie vor dem Waschmittel zu den aufgeklebten Lebensmitteln gelangen kann. Wenn es um schmutziges Geschirr geht, denke ich, dass Specters widerliche Gewohnheiten mich tatsächlich auf eine gute Weise ermutigen - sie zwingt mich, zum Geschirr zu kommen, bevor sie kann (und alle meine Teller zu bleichen, nur für den Fall).



5. Ich hasse mich für die Hauswirtschaft

Speck kann mich zwingen, den Abwasch zu machen, aber ich kann sie nicht von ihrem Lieblingsplatz - dem Kratzbaum - zwingen. Seitdem Speck etwas von ihrer Gewichtszunahme verloren hat, faulenzt sie wieder so oft wie möglich auf ihrem Teppichkratzbaum. Das Problem ist, dass ihr weiches schwarzes Fell grob und matt im Teppich ist und ich hin und wieder das Vakuum zum Baum bringen muss, um zu verhindern, dass es gröber aussieht als es bereits ist. Spectre gibt ihren Baum nicht gerne auf, wenn die Reinigungszeit kommt. Sie wird mich zischen und auf mich einschlagen, wenn ich versuche, sie von ihrem Teppich zu vertreiben, und nur dann abspringen, wenn das gruselige Vakuum neben ihr zu brüllen beginnt. Unglücklicherweise für Speck kann ich nicht zulassen, dass sie ihre Niedlichkeit oder ihre Folter benutzt, um mich davon zu überzeugen, Kätzchenhaarbüschel herumliegen zu lassen.


Ich denke oft, dass meine Katzen glücklicher wären, wenn sie mit der Teenager-Version von mir leben würden. Wenn ich noch 17 wäre, hätte ich kein Problem damit, mit Ghosty zu schlafen, und ich würde ohne Zweifel eine Menge schmutziges Geschirr für Spectre zurücklassen, um es zu reinigen. Damals hatte ich so viele schlechte Gewohnheiten, dass die Kätzchen mich überhaupt nicht ermutigen mussten. Andererseits ist es wahrscheinlich keine schlechte Sache, dass sie an der modernen, verantwortungsbewussteren Version von mir festhalten - weil ich als Erwachsener es mir immer zur Gewohnheit mache, den Müll sauber zu halten (egal wie spät Ghosty und ich war die Nacht zuvor auf).

Wie fördern Ihre Katzen Ihre schlechten Gewohnheiten? Lass es uns in den Kommentaren wissen!


Lesen Sie mehr von Heather Marcoux:

  • 8 Time Hacks für vielbeschäftigte Katzenbesitzer
  • Hat Ihre Katze jemals eine 'Ruck' -Phase durchlaufen?
  • Haben Ihre Katzen Sie jemals gezwungen, Ihr Haus zu renovieren?

Über den Autor:Heather Marcoux ist freie Schriftstellerin in Alberta, Kanada. Ihre GeliebteGhost Catwar einmal ihr einziges Tier, aberGespenst das Kätzchen,GhostBuster das Laborund ihr neuester Hund, Marshmallow, vervollständigen ihre Fellfamilie. Heather ist auch eine Frau, eine schlechte Köchin und eine ehemalige Fernsehjournalistin. Einige ihrer Freunde haben ihr Futter wegen eines Überschusses an Katzenbildern versteckt. Wenn Ihnen Katzenbilder nichts ausmachen, können Sie dies tunfolge ihr auf Twitter;; Sie postet auch HaustierGIFs auf Google +.