6 Gründe, warum Amerikaner Katzen mehr mögen als Aktien

Letzte Woche waren die Leser von Finanzmagazinen schockiert, als sie herausfanden, dass trotz des Bullenmarktes an der Börse, der mehr als 2.000 Tage alt ist, viel mehr Amerikaner Katzen besitzen als eigene Aktien. Das ist richtig: 14 Prozent der US-Familien besitzen Aktien, während 30 Prozent mit Katzen leben.


Photo: Shutterstock

Ich war immer zynisch in Bezug auf den Aktienmarkt, und dieses Gefühl wuchs erst nach dem Marktcrash im Jahr 2008, von dem sich die überwiegende Mehrheit - vielleicht sogar etwa 99 Prozent - der Amerikaner nie erholte, also war ich ziemlich gekitzelt von der Katzen gegen Aktien Nachrichten. Hier sind meine Gedanken darüber, warum Amerikaner Katzen gegenüber Investmentfonds und Börsengängen ausgewählt haben.


1. Katzen sind leichter zu verstehen

Sicher, viele Leute denken vielleicht, dass Katzen unergründlich sind, aber sie sind es nicht: Sie sind nur sehr subtil in ihrer Kommunikation. Aktien und High-Roller-Finanzen dagegen? Dieser Mist lässt meine Augen nur glasig werden.

Abby is not impressed. Photo: JaneA Kelley


2. Katzen verlieren an einem Tag nicht die Hälfte ihres Wertes

Im Gegensatz zu den meisten Investitionen, die wir tätigen, um unser Zuhause und unser Leben komfortabler zu gestalten, bleiben Katzen in ihrem Wert konstant und es ist tatsächlich viel wahrscheinlicher, dass sie im Laufe der Zeit an Wert gewinnen als Ihr durchschnittlicher Investmentfonds.



3. Wenn der Markt ein Lebewesen ist, ist er viel dümmer als eine Katze

'The Market' ist so ziemlich eine riesige Herde von Lemmingen, die als Reaktion auf künstlich erzeugte Schmerzreize von der nächsten Klippe rasen. Katzen hingegen würden all diese Lemminge beobachten und bei dieser Dummheit hinter ihren Pfoten kichern.


4. Katzen leben in der Gegenwart, anstatt sich um die Zukunft zu sorgen

Haben Sie bemerkt, dass viele Leute, die Aktien besitzen, auch wenn sie nur Anteile an einem Investmentfonds sind, täglich die Wertentwicklung des Marktes überprüfen und viel Zeit damit verbringen, sich darüber Gedanken zu machen? Katzen genießen ihre Tage einen Moment nach dem anderen und entlasten so ihre Familien vom Alltagsstress.


5. Katzen sind lustig; Aktien, nicht so sehr

Als meine Bella anfängt, ihren Kratzbaum wie ein Pavian auf Crack auf und ab zu rennen, kann ich nicht anders als zu lachen. Die Börse hingegen ist nicht nur unkomisch, sondern auch eine Startrampe für meine dunkelsten Gedanken über rücksichtslose Milliardäre, die Geld horten. (Im Ernst, wer braucht so viel Geld? Jeder, der Katzen so hortet, wie manche Leute Geld horten, wäre in großen Schwierigkeiten.)

Is that a monkey on crack? Nope, it


6. Wann haben Sie sich das letzte Mal an ein Aktienportfolio gekuschelt?

Wenn Ihre Antwort etwas anderes als 'nie' ist, möchten Sie möglicherweise professionelle Hilfe suchen. Aktien und Anleihen sind bei weitem nicht so warm und verschwommen wie eine schnurrende Katze auf Ihrem Schoß.

Haben Sie andere Ideen, warum mehr amerikanische Familien Katzen besitzen als Bestände? Teile sie in den Kommentaren.


Lachen Sie mit uns:

  • Texte von Fäustlingen: The Evil Chipmunk Edition
  • 5 Wege, wie meine Katzen meinen kostbaren Schlaf unterbrechen
  • Warum benutzt meine Katze die Katzentoilette immer direkt nach dem Reinigen?

Über JaneA Kelley:Punkrock-Katzenmutter, Wissenschafts-Nerd, freiwilliger Tierheimhelfer und Allround-Geek mit einer Leidenschaft für schlechte Wortspiele, intelligente Konversation und Rollenspiel-Abenteuerspiele. Sie akzeptiert dankbar und anmutig ihren Status als Chefkatzensklavin für ihre Familie von Katzenbloggern, die seit 2003 ihren preisgekrönten Katzenberatungsblog Paws and Effect schreiben.