6 Gründe, warum ich mich in meine Katzen verliebe - und mich wieder zurückziehe

Meine Katzen und ich sind schon lange zusammen. Ich habe seit fast 12 Jahren meinen grauen Tabby, Bubba Lee Kinsey, und seit fast fünf Jahren mein Kaliko, Phoenix. Wie in jeder langfristigen Beziehung gibt es Tage, an denen ich meine Katzen verehre und sie mit Federspielzeug und frischem Lachs überschütten möchte - und es gibt andere Tage, an denen sie mich verrückt machen und ich sie genauso schnell nicht einmal ansehen würde .


Hier sind sechs Gründe, warum ich mich manchmal täglich in meine Katzen verliebe.


1. Ich verliebe mich in sie, weil sie mich nicht alleine lassen.

Manchmal möchte ich nach einem langen Tag, an dem ich für Geld auf einen Computer gestarrt habe, einfach nur sitzen. Ich möchte auf die Bäume starren, die vor dem Fenster rascheln, und im Moment sein und alle Fristen und Jobtickets und Facebook-Benachrichtigungen zurücklassen, die in dem fensterlosen Würfel Vorrang haben, in dem ich jeden Tag acht Stunden verbringe.

Leider haben meine Katzen es nicht. Sie wollen Essen oder Aufmerksamkeit oder einfach nur auf dem Kaffeetisch sitzen und mir anscheinend ins Gesicht schreien. Ich versuche immer, ihnen das zu geben, was sie brauchen, aber in diesen Momenten wünschte ich mir, sie würden eines ihrer epischen achtstündigen Nickerchen machen und mich für eine Weile in Ruhe lassen.




2. Ich verliebe mich in sie, weil sie mich nicht alleine lassen.

Ein weiterer unappetitlicher Aspekt, den ganzen Tag in einem Würfel zu sitzen und auf einen Computer zu starren, ist natürlich der Mangel an Sozialisation. Am Ende des Tages fühle ich mich starr und wild und bin bereit, auf jeden loszuschlagen, der sich zu schnell nähert. Wenn es nach mir ginge, würde ich mich in meiner Wohnung aufhalten und die ganze Nacht Pop Tarts in meiner Unterwäsche essen.


Zum Glück haben meine Katzen es nicht. Sie zwingen mich, ihnen Essen und Aufmerksamkeit zu schenken, und sie belohnen mich, indem sie auf meinem Schoß sitzen und schnurren. Es ist der schnellste Weg zurück, um sich wieder menschlich zu fühlen.


3. Ich verliebe mich in sie, weil sie sich jederzeit und überall übergeben.

Ich kann mit gelegentlichen Haarballen umgehen, aber manchmal scheint es, dass die Erbrochene meiner Katzen geradezu bösartig ist. Neulich kam ich nach Hause und fand eine nasse Kugel in meinem Bett, die durch die Laken getränkt und die Matratze befleckt hatte. Der Teppich in meinem Wohnzimmer ist im Grunde ruiniert; Ich behalte es nur, weil die Katzen es vorziehen, sich auf einer anderen Oberfläche im Haus zu übergeben. Wenn ich die Fensterbänke und den Couchtisch sauber halten kann, lohnt es sich, jeden Tag auf einen groben Teppich zu starren.

Manchmal möchte ich einfach lieber nicht gleich am Morgen in einen noch warmen Goober mit extrudierten Lebensmittelpellets treten, danke.


4. Ich verliebe mich in sie, weil sie schön sind.

Manchmal sitze ich einfach da und starre meine Katzen an, weil ich ganz einfach Ehrfurcht vor ihnen habe. Ich liebe ihre rosa und grauen Zehen und ihre frechen kleinen Wimpern. Ich mag die Art und Weise, wie sich ihre Ohren meiner Stimme zuwenden, wenn ich ihre Namen sage. Ich liebe ihre gefleckten Lippen und rosa Zungen, und ich liebe ihre flauschigen Bäuche, die sich hervorragend zum Motorbootfahren eignen. Ich liebe es zu sehen, wie sich ihre Schüler erweitern und zusammenziehen, wenn sich das Licht ändert (oder wie aufgeregt sie sind). Ihr wahnsinnig gutes Aussehen hat mich umgehauen.


5. Ich verliebe mich in sie, weil sie mich nicht schlafen lassen.

Nichts bringt Sie schneller auf meine schwarze Liste, als mich mitten im REM-Zyklus aufzuwecken. Irgendwie hat Bubba Lee Kinsey nach mehr als einem Jahrzehnt immer noch nicht begriffen, dass ein Mitternachtskopfstoß mit einer kalten, feuchten Nase an der Wange kein willkommenes Zeichen der Zuneigung ist.

Phoenix scheint nicht zu wissen, dass sie nicht hungert, als sie mich um 5 Uhr morgens weckt, um gefüttert zu werden. Die Dringlichkeit und der Ärgerfaktor ihres unaufhörlichen Miauens erreichen gelegentlich die Alarmstufe des Nachbarn. Ich liebe meine Katzen, ja, aber manchmal liebe ich es mehr zu schlafen.

6. Ich verliebe mich in sie, weil ihre Gefühle rein sind.

Wenn ich mich nach der Arbeit auf die Terrasse setze, folgt Phoenix immer. Sie springt auf meinen Schoß und schnurrt, während sie meinen Bauch knetet, und will nichts mehr als bei mir sein. Es ist ohne Frage einer der besten Teile meines Tages.

Wie ist es mit Ihnen? Was macht dich verrückt - auf gute oder schlechte Weise - über deine Kätzchen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Über Angela:Diese überhaupt nicht verrückte Katzendame liebt es, ihr Lieblingskleid zu fusseln und tanzen zu gehen. Sie besucht auch das Fitnessstudio, den veganen Kaffeehaus und das warme Sonnenlicht auf dem Boden des Wohnzimmers. Sie genießt eine gute Katzenrettungsgeschichte über Freundlichkeit und Anstand, die die Chancen überwindet, und sie ist eine begeisterte Empfängerin von Kopfnüssen und Schnurren von ihren beiden Katzen Bubba Lee Kinsey und Phoenix.

Mehr von Angela Lutz:

  • Valor the Blind Kitten macht seinem Namen alle Ehre
  • Ich habe eine Vierteljahreskrise. Niemand versteht außer meiner Katze
  • Vier Möglichkeiten, wie ich Sie danach beurteilen kann, wie Sie meine Katzen behandeln
  • 5 großartige Fakten über die Zunge Ihrer Katze