6 Tipps zum Umgang mit Diabetes bei Katzen

Ich habe vor, eine neue Katze in meine Familie zu bringen. Sie ist ein wunderschönes Mädchen, das den passenden Namen Bella (kurz für Belladonna) hat. Sie ist besonders speziell, weil sie an Katzen-Diabetes leidet. Sie wird für den Rest ihres Lebens ständige Pflege und Aufmerksamkeit benötigen, aber ich habe festgestellt, dass die Grundlagen, um eine diabetische Katze gesund zu halten, überhaupt nicht sehr beängstigend sind. Folgendes habe ich bisher über Diabetes bei Katzen gelernt:


1. Die Ernährung ist entscheidend beim Umgang mit Diabetes bei Katzen

Diabetische Katzen sollten kein Trockenfutter essen. Die meisten Tierärzte empfehlen eine proteinreiche, kohlenhydratarme Diät für diabetische Katzen, und kein Trockenfutter enthält wenig Kohlenhydrate. Selbst getreidefreie Trockenfutter enthalten viele Ersatzkohlenhydrate wie Kartoffeln, Erbsen oder Tapioka. Kohlenhydrate neigen dazu, den Blutzuckerspiegel ziemlich stark schwanken zu lassen. Das Tierheim, in dem ich meine Bella adoptiere, hatte Katzen, die ernährungskontrolliert wurden und kein Insulin mehr benötigten, als sie anfingen, kohlenhydratarmes Futter zu essen. Es gibt kohlenhydratarme Lebensmittel zu jedem Preis, sodass Sie kein super teures Futter kaufen müssen, um Ihre diabetische Katze richtig zu füttern.

Neugierig, was Menschen mit Diabetes essen sollen und was nicht? Lesen Sie diesen Artikel >>


2. Heimtests sind nicht so schwierig, wie es scheint

Wie bei Diabetikern müssen Katzen mit Katzen-Diabetes ihren Blutzucker regelmäßig testen lassen. Sie können dies zu Hause mit einem Standard-Glukometer und Teststreifen tun, die Sie in einer Drogerie kaufen können. Notieren Sie nach jedem Test den Blutzuckerspiegel Ihrer Katze sowie Datum und Uhrzeit. Die kleine Vene, die um den Rand des Ohrs verläuft, ist der einfachste Ort, um eine Blutprobe für den Test zu erhalten. Ihr Tierarzt kann Ihnen sagen, wie oft Sie Ihre Katze testen sollten. Hier finden Sie schrittweise Anleitungen und Videos zum Testen zu Hause online, um zu sehen, wie es gemacht wird.

3. Insulin zu geben ist auch nicht so schwer, wie es scheint

Wenn Ihre diabetische Katze Insulin benötigt, müssen Sie es durch Injektion verabreichen. Die gute Nachricht ist, dass Katzen viel lose Haut zwischen und um ihre Schultern haben und dies der ideale Ort für Schüsse ist. Ihr Tierarzt zeigt Ihnen, wie das geht, und Videos dieses Verfahrens sind auch online verfügbar, wenn Sie eine Auffrischung benötigen.


4. Sie müssen eng mit Ihrem Tierarzt zusammenarbeiten

Ihre Katze muss wahrscheinlich häufiger untersucht werden, insbesondere da ihre Insulindosis stabilisiert wird. Sie möchten Ihrem Tierarzt Aufzeichnungen über den Blutzuckerspiegel Ihrer Katze zu Hause senden, damit diese Teil der Aufzeichnungen Ihrer Katze werden können. Sie benötigen auch Rezepte von Ihrem Tierarzt, um das Insulin und die Spritzen Ihrer Katze zu kaufen.



5. Es gibt laufende Kosten im Zusammenhang mit Diabetes bei Katzen

Wenn Sie sich um eine Katze mit Katzen-Diabetes kümmern, benötigen Sie Zubehör: Spritzen, Teststreifen und Batterien für Ihr Glukometer, Insulin usw. Die Haustierkrankenversicherung deckt keine bereits bestehenden Bedingungen ab. Wenn Ihre Katze bei der Adoption Diabetiker ist, müssen Sie finanziell bereit sein, wenn sie eine Gesundheitskrise hat. Eine diabetische Katze muss regelmäßig gefüttert werden - auch wenn Sie nur über Nacht unterwegs sind, müssen Sie Vorkehrungen treffen, damit Ihre Katze gefüttert und überwacht wird. Für die meisten Menschen bedeutet dies, einen Katzenbetreuer einzustellen. Stellen Sie sicher, dass der Dargestellte mit der Behandlung von Diabetes bei Katzen vertraut ist und auch weiß, wie man Insulin zu Hause testet und verabreicht.


6. Es gibt auch viel Unterstützung für Katzen-Diabetes

Die bekannteste und am besten bewertete Support-Website für Diabetes bei Katzen ist FelineDiabetes.com. Dr. Lisa Piersons CatInfo.org enthält viele Informationen zur Ernährung sowie einen Abschnitt über Diabetes. Diabetic Cats in Need ist eine gemeinnützige Organisation, die Hausmeistern von diabetischen Katzen finanzielle Unterstützung bietet.

Diabetes bei Katzen ist wirklich nicht beängstigend. Sie müssen über Katzen-Diebeten aufgeklärt sein, einen Tierarzt haben, dem Sie vertrauen und mit dem Sie gut kommunizieren können, und Sie müssen bereit sein, dass sich Ihr Lebensstil ändert, wenn Sie eine dieser besonderen Katzen zu Ihnen nach Hause bringen .


Erzähl uns:Hast du eine diabetische Katze? Gibt es Ressourcen und Websites, die Sie besonders hilfreich fanden, wenn es um Diabetes bei Katzen geht? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Dieses Stück wurde ursprünglich im Jahr 2017 veröffentlicht.


Vorschaubild: Fotografie vladans | Thinkstock.

Über JaneA Kelley:Punkrock-Katzenmutter, Wissenschafts-Nerd, freiwillige Tierheimhelferin, professionelle Katzensitterin und Allround-Geek mit einer Leidenschaft für schlechte Wortspiele, intelligente Konversation und Rollenspiel-Abenteuerspiele. Sie akzeptiert dankbar und anmutig ihren Status als Chefkatzensklavin für ihre Familie von Katzenbloggern, die seit 2003 ihren preisgekrönten Katzenberatungsblog Paws and Effect schreiben.


Lesen Sie mehr über die Gesundheit von Katzen auf Catster.com:

  • Symptome und Behandlungen für Arthritis bei Katzen
  • Katzenverstopfung: Was können Sie dagegen tun?
  • Private Teile für Katzen - Was ist normal und was nicht?