7 coole Fakten über Katzenaugenfarben

Meine Katze Kissy hatte die erstaunlichsten Augen, die ich je gesehen hatte: Wenn ich sie an einem sonnigen Tag mit offenen Augen erwischte, waren sie ein wunderschönes Seegrün, das ich niemals auf einem Foto festhalten konnte. Die meisten Bilder, die ich von ihr habe, zeigen ihre Augen mit einem goldenen Ton. Aber egal welche Farbe die Augen Ihrer Katze haben, es steckt eine erstaunliche Geschichte dahinter, wie sie auf diese Weise entstanden sind. Schauen Sie sich diese coolen Fakten zu Katzenaugenfarben an:


1. Katzenaugenfarben beginnen mit der Iris

Wenn wir über Katzenaugenfarben sprechen, müssen wir die Iris diskutieren. Der farbige Bereich um die Pupille des Auges wird als Iris bezeichnet. Die Iris besteht aus zwei Schichten, dem Stroma und dem Epithel. Beide Schichten enthalten pigmentproduzierende Zellen, sogenannte Melanozyten. Im Stroma sind diese Melanozyten lose angeordnet, und im Epithel sind sie dichter gepackt.

2. Es geht nur um Melanin

Das von den Melanozyten produzierte Pigment heißt Melanin. Vor einiger Zeit schrieb ich einen Artikel über die Genetik der Katzenfellfarbe, in dem ich erklärte, dass Melanin eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Dunkelheit des Pelzmantels Ihrer Katze spielt. Das Gleiche gilt für Katzenaugenfarben: Je mehr Melanozyten sich in der Iris Ihrer Katze befinden, desto dunkler wird ihre Farbe. Aber Katzen bekommen keine braunen oder schwarzen Augen wie Menschen. Die dunkelste Farbe, die Sie in den Augen einer Katze sehen, ist ein tiefes, reiches Kupfer.


3. Die Augenfarbenintensität einer Katze hängt mit der Melanozytenaktivität zusammen

Wenn die Melanin produzierenden Zellen sehr aktiv sind, werden die Katzenaugenfarben intensiver. Beispielsweise hat eine Katze mit einer mittleren Menge hochaktiver Melanozyten hellgoldgelbe Augen, aber eine Katze mit einer mittleren Menge weniger aktiver Melanozyten kann blasse zitronengelbe Augen haben.

4. Reinrassige Katzen neigen dazu, intensivere Augenfarben zu haben

Da reinrassige Katzen gezüchtet werden, um einen bestimmten Rassestandard zu erfüllen, der häufig die Augenfarbe umfasst, wählen die Züchter Katzen mit intensiveren Farben oder bestimmten Farben. Zum Beispiel erfordert der Bombay-Katzenrassenstandard kupferfarbene Augen; und der Tonkinese hat aquafarbene Augen.


5. Blauäugige Katzen haben kein Melanin in ihrer Iris

Sie wissen, wie klar Fensterglas aussieht, wenn Sie direkt hindurchschauen, aber an den Rändern sieht es irgendwie blau oder grün aus? Dies liegt an der Lichtbrechung durch eine klare Oberfläche. Dasselbe passiert bei blauäugigen Katzen: Sie haben keine Pigmentzellen in ihrer Iris, und da das Auge eine abgerundete Form hat, wird Licht durch diese abgerundete Oberfläche gebrochen und erzeugt bei Katzen die blaue Augenfarbe.



6. Es gibt auch eine Verbindung zwischen Melanin und Kätzchenaugen

Kätzchen werden mit blauen Augen geboren, weil ihre Melanozyten noch nicht angefangen haben zu arbeiten. Während sie wachsen, beginnen ihre Melanozyten zu funktionieren und die wahre Farbe ihrer Augen beginnt zu erscheinen. Die Augenfarbe eines Erwachsenen beginnt im Alter zwischen 4 und 6 Wochen zu erscheinen, und die wahre Augenfarbe eines Kätzchens zeigt sich normalerweise im Alter von 4 Monaten.


7. Es gibt im Allgemeinen wenig Beziehung zwischen Fellfarben und Katzenaugenfarben

Verschiedene Gene steuern die Fellfarben und Katzenaugenfarben, sodass die Melanozyten im Fell viel aktiver (oder weniger aktiv) sein können als die in den Augen. So hat eine schwarze Katze wie meine Belladonna blasse haselnussbraune Augen, aber ein reinrassiger orangefarbener Perser kann dunkle kupferfarbene Augen haben. Die einzige Ausnahme von dieser Regel sind weiße Katzen. Da das epistatische weiße Gen dominant ist und andere Farben maskiert, haben weiße Katzen statistisch gesehen eher blaue Augen als zufällig gezüchtete Katzen anderer Farben.

Erzähl uns:Gibt es noch etwas, das Sie über Katzenaugenfarben wissen möchten? Stellen Sie Ihre Fragen in den Kommentaren!


Vorschaubild: Fotografie von ANURAKE SINGTO-ON / Shutterstock.

Dieses Stück wurde ursprünglich im Jahr 2017 veröffentlicht.


Über den Autor

Über JaneA Kelley:Punkrock-Katzenmutter, Wissenschafts-Nerd, freiwillige Tierrettungshelferin und Allround-Geek mit einer Leidenschaft für schlechte Wortspiele, intelligente Konversation und Rollenspiel-Abenteuerspiele. Sie akzeptiert dankbar und anmutig ihren Status als Chefkatzensklavin für ihre Familie von Katzenautoren, die seit 2003 ihren preisgekrönten Katzenberatungsblog Paws and Effect schreiben.

Lesen Sie mehr über Katzen und Wissenschaft auf Catster.com:

  • 8 Interessante Fakten über die Katzennase und den Geruchssinn der Katze
  • Können Katzen im Dunkeln sehen? Die Antwort auf diese und andere Cat Vision-Fragen
  • Warum ist das Trinkwasser Ihrer Katze so seltsam?