7 Dinge, die Sie über Hyperthyreose bei Katzen wissen müssen

Sie haben festgestellt, dass das Fell Ihrer älteren Katze in letzter Zeit ziemlich ungepflegt aussah. Er hat wie verrückt gegessen, aber er verliert immer noch Gewicht. Er benimmt sich plötzlich hyperaktiv und weint in der Nacht. Wenn Sie die Katzentoilette reinigen, ist sie voller Natursekt. Sie wissen, dass etwas nicht stimmt, dass es sich um ein Gesundheitsproblem handelt, und bringen Fluffy zum Tierarzt. Eine Blutuntersuchung zeigt, dass er eine katzenartige Hyperthyreose hat. Was tun Sie gegen Hyperthyreose bei Katzen?


Zunächst müssen Sie verstehen, womit Sie es zu tun haben. Hier sind einige Fragen und Antworten, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

1. Was sind die Schilddrüsen?

Die Schilddrüsen sind zwei winzige Teile, die sich zu beiden Seiten der Luftröhre (Luftröhre) Ihrer Katze befinden. Ihre Aufgabe ist es, Hormone zu produzieren, die viele Funktionen des Körpers beeinflussen. Die Kontrolle der Energieverbrennungsrate Ihrer Katze ist jedoch am wichtigsten, wenn wir über Hyperthyreose sprechen.


2. Was läuft bei Katzenhyperthyreose schief?

Ein Tumor wächst auf den Schilddrüsen und bewirkt, dass der Körper zu viel Schilddrüsenhormon produziert, wodurch der Körper Ihrer Katze zu schnell Energie verbrennt.

3. Was sind die Symptome einer Hyperthyreose bei Katzen?

Da der Körper Ihrer Katze zu schnell Energie verbrennt, werden Sie wahrscheinlich als erstes feststellen, dass Ihre Katze immer hungrig ist und trotz seines massiven Futterverbrauchs Gewicht verliert. Er wird auch zu viel trinken und urinieren. Hyperthyreose kann Verhaltensänderungen wie erhöhte Aktivität und Unruhe und manchmal sogar Aggressivität hervorrufen. Das Fell Ihrer Katze sieht fettig und ungepflegt aus.


4. Wie wird eine Hyperthyreose bei Katzen diagnostiziert?

Ihr Tierarzt führt eine Blutuntersuchung durch, bei der der Spiegel der Schilddrüsenhormone im Blut Ihrer Katze gemessen wird. Wenn der Spiegel dieser Hormone hoch ist, ist Ihre Katze hyperthyroid.



5. Welche Behandlungen stehen für Katzenhyperthyreose zur Verfügung?

Es gibt drei gängige Behandlungsformen für Hyperthyreose bei Katzen: Medikamente, radioaktive Jodtherapie und chirurgische Eingriffe. Alle drei haben Risiken und Vorteile.


  1. Medikament- normalerweise Methimazol (Tapazol) hier in den USA - senkt den Schilddrüsenhormonspiegel im Blut Ihrer Katze. Es ist als Pille oder in Form eines Gels erhältlich, das auf die Haut Ihrer Katze aufgetragen wird. Die meisten Katzen vertragen Methimazol ziemlich gut. Medikamente scheinen die kostengünstigste Option zu sein, aber auf lange Sicht können sich die Kosten summieren.
  2. Therapie mit radioaktivem Jod (I-131)wird als Goldstandard für die Behandlung angesehen, aber Sie haben möglicherweise Probleme, eine Klinik zu finden, die diese in angemessener Entfernung anbietet. Es ist ziemlich teuer, aber die gute Nachricht ist, dass die Hyperthyreose Ihrer Katze nach Abschluss der Behandlung geheilt ist.
  3. S.Dringlichkeit zur Entfernung der Schilddrüseist eine Option, kann das Problem jedoch möglicherweise nicht lösen. Es kann Tumorzellen in anderen Körperteilen Ihrer Katze geben, die weiterhin Schilddrüsenhormon überproduzieren, oder die Entfernung der Drüse könnte bedeuten, dass er nicht mehr genug Schilddrüsenhormon produziert und für den Rest seines Lebens Medikamente einnehmen muss.

6. Was ist mit verschreibungspflichtigem Futter für hyperthyreote Katzen?

Dieses Lebensmittel enthält zu wenig Jod, eine Chemikalie, die den Schilddrüsen hilft, Hormone zu produzieren. Es wird stark an Tierärzte und Katzenliebhaber vermarktet, aber unter den Tierärzten, die ich kenne, gibt es viele Kontroversen darüber, ob es angemessen untersucht wurde und welche Auswirkungen der Jodmangel auf die allgemeine Gesundheit einer Katze haben könnte.

7. Was sind die Komplikationen einer Hyperthyreose bei Katzen?

Katzenartige Hyperthyreose kann andere Erkrankungen wie Nierenerkrankungen verschleiern, da „zu heiß laufen“ die Nierenfunktion verbessert. Einige andere mögliche Komplikationen sind Bluthochdruck, Herzprobleme und Atembeschwerden.


Hyperthyreose bei Katzen ist eine Krankheit, die behandelt werden kann, erfordert jedoch Engagement von Ihrer Seite und eine gute Kommunikation zwischen Ihnen und Ihrem Tierarzt.

Haben Sie eine Katze mit Hyperthyreose? Welche Behandlungen haben Sie ausprobiert und wie haben sie für Sie funktioniert? Gibt es Selbsthilfegruppen, die Sie empfehlen würden? Bitte teilen Sie Ihre Erfahrungen in den Kommentaren.


Vorschaubild: Fotografie von John E Heintz Jr. / Shutterstock.

Selbst mit Hyperthyreose umgehen? Hier einige Ratschläge zum Umgang mit Hyperthyreose beim Menschen >>


Über JaneA Kelley:Punkrock-Katzenmutter, Wissenschafts-Nerd, freiwilliger Tierheimhelfer und Allround-Geek mit einer Leidenschaft für schlechte Wortspiele, intelligente Konversation und Rollenspiel-Abenteuerspiele. Sie akzeptiert dankbar und anmutig ihren Status als Chefkatzensklavin für ihre Familie von Katzenbloggern, die seit 2003 ihre Katzenratschlagspalte Paws and Effect schreiben. JaneA träumt davon, aus ihrer Liebe zu Katzen einen guten Lebensunterhalt zu verdienen.

Lesen Sie mehr über die Katzengesundheitspflege auf Catster.com:

  • Eine Katze abkratzen - Warum Sie es nicht tun sollten und wie Sie eine Katze richtig zurückhalten
  • Katzenkeuchen: Was ist das, warum passiert es und sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen?
  • Wie lange leben Katzen? Fakten über die durchschnittliche Lebensdauer von Katzen