9 Tipps, um ein Kätzchen nach Hause zu bringen

Wenn Sie noch keine Katzen hatten, werden Sie möglicherweise überrascht sein, wie unterschiedlich Katzen von Hunden oder anderen Haustieren sind, die Sie möglicherweise hatten. Es hilft zu verstehen, wie Ihre Katze seine Welt sieht, und sein Standpunkt kann seinen Cousins ​​von Wildkatzen ähnlicher sein als erwartet. Hier sind acht Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie ein Kätzchen nach Hause bringen.


1. Wie viel Katzen sollten schlafen?

Wie andere Katzen in seinem Alter schläft mein 10-jähriger Tabby Jack jeden Tag zwischen 15 und 20 Stunden. Das scheint viel zu sein, nicht wahr? Es stellt sich heraus, dass Katzen in diesen mehr als 15 Stunden in kleinen Dosen kommen.

Katzen wechseln zwischen zwei Schlafarten: Dösen und Tiefschlaf. Die Dösen dauern normalerweise 15 bis 30 Minuten und wechseln sich mit 5-minütigen Tiefschlafphasen ab. Wenn eine Katze döst, ist sie bereit aufzuspringen und sich sofort zu bewegen.


Katzen jeden Alters folgen diesen grundlegenden Schlafmustern, aber die Schlafmenge, die eine Katze benötigt, kann mit dem Alter der Katze etwas variieren. Kätzchen schlafen mehr als die durchschnittliche erwachsene Katze. Tatsächlich schlafen neugeborene Kätzchen fast 24 Stunden am Tag, wachen nur für kurze Zeit auf, um zu stillen, und schlafen dann gleich wieder ein.

Wenn Sie kürzlich ein neues Kätzchen in Ihren Haushalt aufgenommen haben, machen Sie sich keine Sorgen, wenn es die ganze Zeit zu schlafen scheint. Der Körper eines Kätzchens setzt im Schlaf Wachstumshormone frei, also arbeitet er nur daran, größer zu werden. Kätzchen schlafen tief, aber wenn es besonders schwierig erscheint, Ihr Kätzchen aus dem Schlaf zu erwecken, bringen Sie es zu Ihrem Tierarzt, um sicherzustellen, dass nichts falsch ist.


Heranwachsende Katzen brauchen nicht so viel Schlaf wie Kätzchen, aber Sie werden feststellen, dass diese jungen Erwachsenen immer dann in der Sonne liegen, wenn sie eine Chance bekommen. Möglicherweise stellen Sie auch fest, dass Ihre junge Katze abends am aktivsten zu sein scheint.



Meine Katze Phillip bekommt das, was ich als 'Katzenverrückte' bezeichne, und rast durch das Haus, sobald ich von der Arbeit nach Hause komme. Zuerst dachte ich, er würde sich nur freuen, mich zu sehen, aber jetzt weiß ich, dass Katzen so genannte Crepuscular sind, was bedeutet, dass sie in der Dämmerung und im Morgengrauen am aktivsten sind. Sie sind nicht nachtaktiv, obwohl einige Katzen mitten in der Nacht aktive Schübe zu haben scheinen.


Wenn Ihre Katze jeden Morgen im Morgengrauen aufwacht, liegt dies daran, dass auch ihre natürliche Beute wach ist. Er ist verdrahtet, um mit dem Sonnenaufgang wach zu sein. Wenn Ihre Katze jedoch zu allen Stunden der Nacht heulend durch die Gänge wandert, hat sie möglicherweise ein medizinisches Problem. Bringen Sie sie daher bei Ihrer ersten Gelegenheit zum Tierarzt.

2. Mit Ihrer Katze spielen - angemessen

Es besteht die Möglichkeit, dass Ihre Katze häufig jung im Herzen handelt, nach Spielzeug huscht oder auf Staubpartikel schlägt, die nur er sehen kann. Ein solches Spielverhalten ist laut Marilyn Krieger, zertifizierte Beraterin für Katzenverhalten, Inhaberin von The Cat Coach, LLC und Autorin, normal.


'Egal wie alt, die meisten Katzen werden spielen', erklärt sie. 'Obwohl das Spielen wichtige Überlebens- und soziale Fähigkeiten vermittelt, macht das Spielen auch Spaß.'

Marilyn sagt, dass das Spielen ein wichtiges Verhalten für Kätzchen ist. „Neben dem Erlernen wichtiger Überlebensfähigkeiten wie der Jagd vermittelt das Spielen auch Fähigkeiten und Grenzen der Sozialisation“, sagt sie. „Menschen können Kätzchen helfen, Grenzen zu lernen, indem sie beim Spielen nie ihre Hände benutzen. Es ist wichtig, dass Kätzchen / Katzen nicht glauben, dass es in Ordnung ist zu beißen. '


Wenn Ihr Kätzchen während der Spielzeit überreizt wird und versucht zu beißen, rufen Sie eine Auszeit. Hör einfach auf zu spielen, dreh ihr den Rücken zu und verlasse den Raum für ein paar Sekunden bis eine Minute, um ihr Zeit zu geben, sich zu beruhigen. 'Das Kätzchen wird bald erfahren, dass seine Lieblingsperson aufhört, ihr die Aufmerksamkeit zu schenken, die sie will, wenn sie beißt oder überreizt wird', sagt Marilyn.

Seien Sie besorgt, wenn Ihr Kätzchen kein Interesse an Spielzeit hat oder träge wirkt. Marilyn sagt, eine solche Verhaltensänderung rechtfertige einen Besuch beim Tierarzt.


3. Was Miauen bedeutet

Das Kennenlernen des typischen „Vokabulars“ Ihrer Katze ist ein wichtiger Bestandteil des Katzenbesitzes, sagt Jane Brunt, DVM, Gründerin des Cat Hospital in Towson in Baltimore. Wenn Ihre Katze andere Geräusche macht, kann dies auf ein medizinisches Problem hinweisen.

'Es ist wichtig zu wissen, was für Katzen im Allgemeinen normal ist', fügt sie hinzu. 'Auf diese Weise können Sie angemessen reagieren, wenn die Katze ein anderes Verhalten als' normal 'zeigt. Ein offensichtliches Beispiel ist das Vokalisieren, wenn die Katze die Harnfunktion verändert hat. “

Kätzchen verwenden Miauen und andere Lautäußerungen, um mit ihren Müttern und anderen Betreuern zu kommunizieren. Diese Miauen zeigen normalerweise an, wenn ein Kätzchen hungrig, kalt oder unsicher in seiner Umgebung ist. Wenn sich ein Kätzchen an seine Umgebung gewöhnt, miaut es sich möglicherweise, dass seine Mutter oder sein Hausmeister in der Nähe ist.

Lautes, klagendes Miauen, das anders klingt als die typischen Lautäußerungen Ihres Kätzchens, könnte bedeuten, dass es Schmerzen hat. Bring sie so schnell wie möglich zum Tierarzt.

Wenn Kätzchen älter werden, miauen sie jedoch weniger, wenn sie sich in der exklusiven Gesellschaft anderer Katzen befinden (es sei denn, sie sind wütend oder verärgert - dann knurren und zischen sie).

'Es wurde berichtet, dass Katzen nicht miteinander' sprechen ', obwohl es normal ist, dass Katzen vokalisieren, wenn sie von einem Eindringling oder Raubtier bedroht werden, und sie keinen Fluchtweg haben', sagt Dr. Brunt. „Andererseits sprechen sie mit Menschen oft. Hauskatzen sprechen oft, wenn sie Futter wünschen, und da sie häufig belohnt werden, wird das Verhalten verstärkt. “

4. Wie Kätzchen lernen

Obwohl das Gehirn einer Katze vergleichsweise kleiner ist als das anderer Säugetiere, ist die Struktur der eines Menschen ziemlich ähnlich, da wir beide Hirnrinden und Lappen haben. Genau wie beim Menschen ist die Großhirnrinde einer Katze für die Entscheidungsfindung, das Lernen und sowohl das Kurz- als auch das Langzeitgedächtnis verantwortlich.

Die Großhirnrinde spielt eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung eines Kätzchens, da das Gedächtnis so viel von seiner Lernfähigkeit beeinflusst. Ein Kätzchen nimmt zur Kenntnis, was andere Katzen, andere Haustiere und sogar Menschen durch Interaktion mit ihnen tun, und dies hilft den anderen Teilen seines Gehirns, sich richtig zu entwickeln.

Als wir Phillip mit ungefähr 12 Wochen zum ersten Mal nach Hause brachten, folgte er meiner älteren Katze Jack ständig durch das Haus und ahmte viele von Jacks Verhaltensweisen nach.

„Kätzchen in den ersten Monaten brauchen Interaktion mit ihrer eigenen und anderen Spezies, um soziale Fähigkeiten (zerebral) und körperliche Koordination (Kleinhirn) durch Spielen, Erkunden und Scheinjagd zu entwickeln“, sagt Heidi Pavia-Watkins, DVM vom Airport Irvine Animal Hospital in Costa Mesa, Kalifornien.

Wenn Ihr Kätzchen ein bisschen schüchtern wirkt und nicht zuerst mit den Füßen in den Kampf des Haushalts springt, beobachtet es wahrscheinlich immer noch alles um sich herum und lernt aus all den verschiedenen Aktivitäten. Überreden Sie ihn sanft, mit interaktiven Spielzeugen zu spielen.

Ein Kätzchen, das zu den Mahlzeiten Probleme hat oder das Konzept der Katzentoilette nicht zu verstehen scheint, hat möglicherweise mit einer Verletzung oder Krankheit zu tun. Bring ihn so schnell wie möglich zum Tierarzt.

5. Warum Sie Langeweile bekämpfen müssen

„Unterstimulierte Katzen sind dem Risiko ausgesetzt, langweiligkeitsbedingte oder stressabbauende Verhaltensweisen zu entwickeln, z. B. Überpflege, Kauen unangemessener Gegenstände, Aufnehmen von Haustieren, Rückzug in die Isolation, Überessen, Selbstverstümmelung, zwanghaftes Verhalten und Appetitlosigkeit ”, Erklärt Pam Johnson-Bennett, zertifizierte Katzenverhaltensforscherin und Inhaberin von Cat Behavior Associates.

Pam sagt, dass Katzen dafür gemacht sind, aktiv zu sein. Es gibt so viele Fakten über den Körper Ihrer Katze, die es ihr ermöglichen, unglaublich schnell, heimlich und genau zu sein, sagt sie. „Stellen Sie sich vor, Sie haben all diese Geräte und sie werden nie benutzt. So ist es bei vielen Katzen. '

In dem Fall meiner Katze Jack haben wir Phillip in unseren Haushalt aufgenommen, damit er jemanden hat, mit dem er herumlaufen kann, während wir den größten Teil des Tages weg sind. 'Einen Kumpel zu haben kann einen großen Unterschied machen, wenn es darum geht, das Leben einer Katze zu bereichern', sagt Pam.

Jack profitierte stark von seiner Kameradschaft mit Phillip und Phillip profitierte auch von Jacks Kameradschaft, da selbst Kätzchen eine Umweltanreicherung benötigen, um gesund und glücklich zu sein.

Pam empfiehlt, ein Kätzchen mit einer Vielzahl von Menschen, Geräuschen und Erfahrungen zusammenzubringen, um dem Kätzchen zu helfen, mit Veränderungen und Einführungen in neue Menschen umzugehen, wenn es älter wird.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Kätzchen mit neuen Menschen oder neuen Situationen zögert. Es ist wahrscheinlich, dass sie sich immer noch an alles gewöhnt, besonders wenn Sie sie zum ersten Mal nach Hause bringen. 'Denken Sie daran, dass Ihre häusliche Umgebung ungewohnt und groß ist', sagt Pam. 'Das ist eine Menge, an die sich ein kleines Kätzchen anfangs anpassen muss.'

Seien Sie besorgt, wenn Ihr Kätzchen lustlos oder völlig uninteressiert an seiner Umgebung zu sein scheint. Bring sie so schnell wie möglich zum Tierarzt.

6. Behalten Sie die Gelenke Ihres Kätzchens im Auge

Meine erste Katze, Jordan, begann in den letzten Jahren seines Lebens etwas langsamer und mit weniger „Frühling“ in seinem Schritt zu laufen. Er konnte immer noch auf das Bett springen und die Treppe hinaufsteigen, und ab und zu bekam er die „Katzenverrückten“ und rannte um das Haus herum, aber er hatte nicht die geschmeidige, flüssige Anmut, die er hatte jüngere Katze. Unser Tierarzt versicherte mir, dass dies ein natürlicher Verlangsamungsprozess des Alterns Jordaniens und keine Symptome von Arthritis sei.

Einige der Symptome, die mein Tierarzt erwähnte - das Auftreten von Steifheit, als eine Katze aus einem Nickerchen aufwachte, ein oder mehrere Gliedmaßen humpelte oder Schwierigkeiten hatte, zu Stellen zu springen, auf die er zuvor leicht zugegriffen hatte - wurden von Elaine Wexler-Mitchell, DVM, erneut hervorgehoben. ABVP von der Cat Care Clinic in Orange, Kalifornien. Sie sagt, dies seien 'Anzeichen dafür, dass eine degenerative Gelenkerkrankung, besser bekannt als Arthrose, existiert.'

Dr. Wexler-Mitchell erklärt weiter, dass sich dieser Zustand entwickelt, wenn der Knorpel zwischen den Knochen zusammenbricht und die Gelenke nicht mehr abfedert, wodurch Reibung auftreten kann. Die daraus resultierende Entzündung der Gelenke wird als Arthritis bezeichnet.

Arthritis ist nicht die einzige Krankheit, die die Gelenke einer Katze betrifft. Andere Zustände umfassen eine Verlagerung der Kniescheibe, eine Hüftdysplasie und ein Gelenktrauma (einschließlich Bandrissen). Bei einer Erbkrankheit tritt eine Kniescheibenverschiebung auf, wenn sich die Kniescheibe (Patella) nicht normal entwickelt.

Dieser Zustand kann von anderen Anomalien des Hinterbeins der Katze begleitet sein, wie z. B. dem Hüftgelenk, dem Femur oder der Tibia. Hüftdysplasie ist eine weitere Erbkrankheit, bei der die Hüftgelenke einer Katze abnormal entwickelt werden.

Kätzchen leiden normalerweise nicht an Arthritis, können jedoch die Tendenz zur Entwicklung einer Kniescheibenverschiebung oder einer Hüftdysplasie erben. Ein Kätzchen kann auch ein Gelenktrauma erleiden, wenn sich eines seiner Gliedmaßen verdreht.

Ihr Kätzchen scheint auf unsicheren Beinen herumzuwackeln. Junge Kätzchen können wackelig sein und sind sich nicht immer sicher. Sie wird Fuß fassen, wenn sie wächst. Hinken, Vermeiden von Aktivitäten und Schmerzensschreie sind jedoch Warnzeichen. Wenn Ihr Kätzchen eines davon zeigt, lassen Sie es so schnell wie möglich von einem Tierarzt untersuchen.

7. Was ist normal - und was nicht - für Katzenkot

Dank meiner Katze Jack weiß ich mehr als ich jemals über Katzen und ihren Stuhlgang lernen wollte. Seit wir ihn im Alter von 12 Wochen adoptiert haben, hat Jack als Kätzchen (gleich nachdem wir ihn adoptiert haben), als Erwachsener und jetzt als fast ältere Katze viele Episoden und Anfälle von Magenverstimmung und fragwürdigem „Output“ erlebt.

Während wir mit Jack diese Reihe von Defäkationsproblemen durchlaufen haben, habe ich die Unterschiede zwischen normalen und abnormalen Veränderungen im Stuhlgang einer Katze gelernt. Ich sprach auch mit Arnold Plotnick, DVM, Gründer von Manhattan Cat Specialists in New York City, über die Ursachen und möglichen Behandlungen für solche Bedenken.

Dr. Plotnick nennt Kätzchen 'kleine Ess- und Kackmaschinen'. Er merkt an, dass Kätzchen normalerweise mehrmals täglich Kot machen. Aufgrund ihrer geringen Größe sollten Veränderungen des Stuhlgangs überwacht werden.

Wenn Ihr Kätzchen einen Tag in der Katzentoilette verpasst - was bedeutet, dass es einen Tag lang nicht kackt - behalten Sie es einfach im Auge. Verstopfung, die länger als einen Tag oder so dauert, kann jedoch Anlass zur Sorge geben. Es kann schwerwiegende Folgen haben, wenn es nicht rechtzeitig erkannt und behandelt wird, sagt Dr. Plotnick.

Wenn Sie nach mehr als ein oder zwei Tagen keinen Stuhl mehr in der Katzentoilette sehen oder wenn sich Ihr Kätzchen beim Versuch, den Stuhl zu entleeren, anstrengt, bringen Sie es so bald wie möglich zum Tierarzt.

Wenn Ihr Kätzchen Durchfall bekommt, vereinbaren Sie sofort einen Tierarztbesuch. 'Ich denke, Durchfall bei Kätzchen ist immer ein Problem, weil sie aufgrund ihrer geringen Körpergröße sehr anfällig für Dehydration sind', erklärt Dr. Plotnick. „Kätzchen halten einer Dehydration nicht sehr gut stand und können schnell gefährlich krank werden, wenn [der Durchfall] nicht sofort behoben wird. Alle Fälle von Durchfall bei Kätzchen sollten untersucht werden. “

Wenn ein Kätzchen erwachsen wird, verringert sich das Risiko von gelegentlich leichtem Durchfall und Verstopfung. 'Alle Katzen leiden gelegentlich an Durchfall oder Verstopfung', sagt Dr. Plotnick. 'In den meisten Fällen löst es sich von selbst oder mit minimalem Eingriff [wie] einer Ernährungsumstellung oder einer kurzen Medikamenteneinnahme auf.'

8. Wie Katzen sich um ihre privaten Teile kümmern

Sie unterhalten einen Gast in Ihrem Haus, wenn Ihre Katze beiläufig in die Mitte des Raumes schlendert, sich auf den Boden fallen lässt, sein hinteres Bein anhebt und beginnt, seine privaten Teile zu pflegen. Warum sollte er so etwas tun und in Sichtweite sein, als wolle er ein Publikum? Übrigens ist dieses Verhalten nicht auf die männliche Katzenpopulation beschränkt - auch weibliche Katzen.

Die überwiegende Mehrheit der Zeit ist die Bein-in-der-Luft-Pflegesitzung einfach das - eine Pflegesitzung. Zum größten Teil sind Katzen jeden Alters sehr bemüht, sich selbst zu pflegen, einschließlich ihrer Genitalien und ihres Anus. (Obwohl die Jury immer noch nicht sicher ist, warum sie das Bedürfnis hat, dies vor allen anderen zu tun.)

Weibliche Katzen helfen dabei, die hinteren Enden ihrer jungen Kätzchen zu reinigen. Die Mutter möchte auch die Muskeln um den Anus stimulieren, um ihre Nachkommen zum Stuhlgang zu ermutigen. Während die Kätzchen weiter wachsen, beginnen sie, die Pflege für sich selbst zu übernehmen.

Ihr Kätzchen kümmert sich möglicherweise zunächst nicht sehr gut um seine privaten Teile, insbesondere wenn es die Betreuung seiner Mutter in einem frühen Alter verlassen hat. Helfen Sie ihm, indem Sie den Bereich reinigen, wenn besondere Aufmerksamkeit erforderlich ist.

Manchmal haben männliche Kätzchen einen oder beide Hoden, die nicht in den Hodensack gesunken sind, was als Katzen-Kryptorchismus bezeichnet wird. Die Hoden sollten im Alter von etwa 2 Monaten vollständig abgesenkt sein. Unbehandelt kann Kryptorchismus zu Hodenkrebs oder einer als „Hodentorsion“ bezeichneten Erkrankung führen, die schmerzhaft sein kann.

Lassen Sie Ihr Kätzchen vor dem 6. Lebensmonat von einem Tierarzt untersuchen. Ihr Tierarzt wird nach Kryptorchismus suchen und bei Bedarf den Hoden während der Neutrumoperation chirurgisch entfernen.

9. Katzenlebensphasen

  1. Kätzchen:Geburt bis 6 Monate
  2. Junior:6 Monate bis 2 Jahre
  3. Prime:3 Jahre bis 6 Jahre
  4. Reifen:7 Jahre bis 10 Jahre
  5. Senior:11 Jahre bis 14 Jahre
  6. Geriatrie:Über 15 Jahre

Quelle: International Cat Care (früher bekannt als Feline Advisory Bureau)

Stacy N. Hackett, eine lebenslange Katzenbesitzerin, schreibt häufig über Katzen, Katzenrassen und eine Reihe von Themen im Zusammenhang mit Haustieren. Die Inspiration für ihr Schreiben stammt von ihren Katzen - Jack, Phillip, Katie und Leroy - und ihrer Mischung aus Cocker Spaniel und Labrador Retriever, Maggie.

Vorschaubild: Fotografie Wavebreakmedia | Getty Images.

Anmerkung des Herausgebers:Dieser Artikel erschien in Kittens, einer Sonderausgabe des Catster-Magazins. Suchen Sie nach Kätzchen an einem Zeitungsstand in Ihrer Nähe!

Lesen Sie mehr über Kätzchen auf Catster.com:

  • Sie fragen sich, was Sie Kätzchen füttern sollen? Wir bitten einen Tierarzt, einige häufig gestellte Fragen zu beantworten
  • Was Sie über Kätzchenverhalten wissen sollten
  • So stoppen Sie Kätzchen beißen