Ein Leitfaden zu den verschiedenen Arten von Katzenergänzungen

Viele Menschen beginnen ihren Tag mit einem Multivitaminpräparat. Aber was ist mit Katzenergänzungsmitteln? Für Katzeneltern ist es nur natürlich, sich zu fragen, ob ihre geliebte Katze möglicherweise nicht auch von einem Vitamin profitiert oder ob es andere Nahrungsergänzungsmittel gibt, die die Gesundheit und das Wohlbefinden ihres pelzigen Freundes verbessern könnten.


Im Allgemeinen benötigen gesunde Katzen, die eine qualitativ hochwertige Ernährung erhalten, kein Vitamin- oder Mineralstoffpräparat. Ergänzungen können jedoch in Fällen erforderlich sein, in denen Katzen einen bekannten Nährstoffmangel aufweisen, und als Zusatzbehandlung bei bestimmten Erkrankungen. Als Internist mit Board-Zertifizierung bin ich sehr wählerisch bei der Verschreibung von Nahrungsergänzungsmitteln an meine Patienten und wähle diejenigen aus, die gründlich untersucht wurden und sich als sicher und wirksam erwiesen haben - oder zumindest eine rationale Grundlage für ihre Verwendung haben. Hier sind einige Beispiele für gute Katzenergänzungsmittel, die auf meinen eigenen Erfahrungen in der Praxis basieren.

Katzenergänzungsmittel für die Leber

Die Leber ist ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems, produziert lebenswichtige Proteine ​​und entfernt Giftstoffe aus dem Blutkreislauf. Katzen sind anfällig für eine Vielzahl von Lebererkrankungen, einschließlich infektiöser und entzündlicher Erkrankungen wie Hepatitis; Leberlipidose („Fettlebererkrankung“), bei der die Leber mit Fett infiltriert wird und deren Funktion beeinträchtigt; und Krebs. Die Behandlung von Lebererkrankungen hängt von der spezifischen Diagnose ab. Infektionen werden mit Antibiotika behandelt. Entzündungszustände erfordern entzündungshemmende Medikamente. Fettlebererkrankungen werden durch die Sicherstellung einer angemessenen Ernährungsunterstützung begegnet. Leberkrebs kann mit einer Operation und / oder Chemotherapie behandelt werden.


Bei Katzenlebererkrankungen verschreibe ich häufig eine Ergänzung, die S-Adenosylmethionin (SAMe) enthält, eine Verbindung, die die Bildung von Glutathion fördert, einem Antioxidans, das der Leber hilft, sich selbst zu reparieren. Es wurde auch gezeigt, dass Silybin, das in Mariendistel gefunden wird, positive Auswirkungen auf die Leber hat. Das Supplement Denamarin enthält sowohl SAMe als auch Silybin. Studien haben gezeigt, dass es bei Katzen mit Lebererkrankungen von Vorteil ist. Ich habe diese Ergänzung seit Jahrzehnten verschrieben.

Katzenergänzungsmittel zur Linderung von Arthritis-Schmerzen

Arthritis ist bei Hunden gut bekannt, wird jedoch bei Katzen aus mehreren Gründen häufig unterdiagnostiziert. Katzen sind sehr geschickt darin, ihr Gewicht auf nicht betroffene Gliedmaßen zu verlagern und jegliche Lahmheit zu maskieren. Der katzenartige Lebensstil ist ebenfalls ein Faktor. Wenn ein arthritischer Hund nicht mehr in den hinteren Teil des Autos springen kann, sieht der Besitzer das Problem sofort. Wenn eine Katze nicht mehr auf die Fensterbank springen kann, wählt sie lediglich einen neuen Lieblingsplatz zum Schlafen oder Meditieren, und der Besitzer glaubt einfach, dass die Katze einen neuen Lieblingsort entdeckt hat.


Die Behandlung von Katzenarthritis kann pharmakologische Therapien sowie die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln umfassen. Da Katzen (im Gegensatz zu Hunden) Schwierigkeiten haben, nichtsteroidale Schmerzmittel zu metabolisieren, spielen Nahrungsergänzungsmittel bei der Behandlung von Katzenarthritis eine wichtigere Rolle. Glucosamin und Chondroitinsulfat sind die bekanntesten Gelenkergänzungsmittel und werden üblicherweise Menschen mit Arthritis verschrieben. Diese Verbindungen verlangsamen das Fortschreiten von Knorpelschäden und fördern die Knorpelgesundheit, indem sie die notwendigen Vorläufer für die Reparatur und Aufrechterhaltung des Knorpels bereitstellen.

Katzen, die nicht auf eine orale Supplementation mit Glucosamin und Chondroitin ansprechen, reagieren möglicherweise auf eine andere Supplementierung, polysulfatierte Glycosaminoglycane (das letzte Wort ist ein Killer, ich weiß). Diese Ergänzung unter dem Markennamen Adequan wurde ursprünglich für Pferde entwickelt und hat sich später bei Hunden und dann bei Katzen als wirksam erwiesen. Es wird durch Injektion verabreicht, was Katzenbesitzer zu Hause leicht lernen können. Ich habe in vielen Fällen eine dramatische Verbesserung gesehen.


Katzenpräparate bei Magenproblemen

In den letzten zwei Jahrzehnten sind Probiotika sowohl in der Humanmedizin als auch in der Veterinärmedizin zu einem beliebten Thema geworden. Es wurde gezeigt, dass Probiotika eine positive Veränderung in der Darmbakterienpopulation verursachen, wenn pathogene Bakterien den GI-Trakt überholen. Nicht zu verwechseln mit Präbiotika, unverdaulichen Lebensmittelzutaten, die das Wachstum von Bakterien im GI-Trakt stimulieren. Probiotika sind tatsächlich lebende Bakterien (denken Sie an Joghurt), die dem Patienten bei der Verabreichung vorteilhafte Wirkungen verleihen.

Bakterien im GI-Trakt (früher als Darmflora, jetzt als Mikrobiom bezeichnet) sind ein empfindliches Gleichgewicht zwischen „guten Bakterien“ und „schlechten Bakterien“. Wenn dieses Gleichgewicht gestört wird, können die schlechten Bakterien überwachsen und Toxine produzieren, was zu Symptomen wie Durchfall, Blähungen und Bauchschmerzen führen kann. Probiotika stimulieren die Produktion antibakterieller Substanzen, verhindern, dass schlechte Bakterien an der Darmschleimhaut haften, und verstärken und regulieren in einigen Fällen die Immunantwort.


Die Rolle, die Probiotika in der Katzenmedizin spielen, ist nicht klar definiert, und Studien laufen. Es wurden viele Studien durchgeführt, in denen gesunden Katzen und Hunden Probiotika verabreicht wurden, und es wurden positive Wirkungen beobachtet. Wie sich dies auf Tiere mit GI-Störungen auswirkt, ist unbekannt. Es gibt nur wenige Studien zur Verwendung von Probiotika bei der Behandlung von Darmstörungen bei Katzen. Keine Studie hat jedoch größere negative Auswirkungen festgestellt, wenn gesunde Tiere mit Probiotika behandelt wurden, was darauf hindeutet, dass sie sicher anzuwenden sind. Viele Ärzte (und jetzt einige Tierärzte) verabreichen Probiotika, um Antibiotika-assoziierte Nebenwirkungen wie Durchfall, Erbrechen oder Appetitlosigkeit zu verhindern.

Ich verschreibe Probiotika nicht oft auf diese Weise. Bei einigen Patienten trat jedoch Durchfall durch Antibiotika auf, und bei einigen dieser Patienten habe ich vorbeugend Probiotika verabreicht, bevor ich ihnen erneut Antibiotika verschrieb. In den meisten Fällen verhinderte das Probiotikum nachfolgenden Durchfall.


Das Endergebnis auf Katzenergänzungen

Nahrungsergänzungsmittel sollen herkömmliche Therapien nicht ersetzen, können jedoch erhebliche Vorteile bieten, wenn sie als Zusatzbehandlung für eine Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt werden.

Plus, Ergänzungen für SIE: Nehmen Sie diese Ergänzungen jetzt ein, um Ihr Alzheimer-Risiko in Zukunft zu verringern >>


Erzähl uns:Geben Sie Ihrer Katze Ergänzungen?

Dr. Arnold Plotnick ist der Gründer von Manhattan Cat Specialists, einer exklusiven Tierarztpraxis für Katzen auf der Upper West Side von Manhattan. Er ist auch Autor der Original Cat Fancy Cat Bible. Dr. Plotnick schreibt häufig Beiträge für Katzenpublikationen und Websites, einschließlich seines eigenen Blogs Cat Man Do. Er lebt mit seinen Katzen Mittens und Glitter in New York City.

Anmerkung des Herausgebers:Dieser Artikel erschien in der Zeitschrift Catster. Haben Sie das neue Catster-Printmagazin im Handel gesehen? Oder im Wartezimmer Ihres Tierarztbüros? Abonnieren Sie jetzt, damit das Catster-Magazin direkt an Sie geliefert wird!

Lesen Sie mehr über die Gesundheit und Pflege von Katzen auf Catster.com:

  • Die Grundierung eines neuen Katzenelternteils für die Gesundheit von Katzen
  • Ihr Leitfaden zur Entwöhnung von Kätzchen
  • 3 Sommertipps für Katzen