Fragen Sie einen Tierarzt: Können Parasiten alte Katzen schwer krank machen?

Ein besorgter Katzenbesitzer namens Roopa hat mich kürzlich kontaktiert. Was sie schrieb, machte mir Sorgen.


Bei meiner 14-jährigen Katze wurde eine Diagnose gestelltIsosporaArten durch einen routinemäßigen Stuhltest. Ihr Tierarzt hat mich gebeten, ihr Kiwof zu geben (eine Tablette, die nach 15 Tagen wiederholt wird). Ihr Gewicht beträgt vier Kilogramm. Sie war früher fünf Kilogramm schwer und hat im letzten Monat ein Kilogramm abgenommen. Sie hatte 12 Tage lang aufgehört zu essen und isst jetzt täglich ein bisschen Fisch. Sie ist lustlos und gebrechlich.

Meine Fragen sind: 1. Ist die von meinem Tierarzt empfohlene Dosierung von Kiwof korrekt?
2. Wann, nachdem ich ihr diese erste Dosis Medizin gegeben habe, werde ich Verbesserungen feststellen? 3. Sollte ich sie mit einer Spritze (etwas Trockenfutterbrei) zwangsernähren, um ihren Appetit anzuregen?


Mein erster Gedanke war: Was um alles in der Welt ist Kiwof? Eine Websuche ergab, dass es sich um ein in den USA als Drontal für Katzen bekanntes Medikament handelt, ein Antiparasitikum, das zwei Wirkstoffe enthält: Pyrantelpamoat und Praziquantal. Zusammen eliminieren diese beiden Medikamente Spulwürmer, Hakenwürmer und Bandwürmer aus dem Darm von Katzen.

Isosporaist kein Spulwurm, Hakenwurm oder Bandwurm. Es ist überhaupt kein Wurm. Es ist ein mikroskopisch kleiner Darmparasit, der zu einer Gruppe von Organismen gehört, die zusammen als Kokzidien bekannt sind. Der Kokzidienbefall wird von vielen Tierärzten schlecht behandelt. Die verschriebene Behandlung für Roopas Katze ging jedoch weit über die schlechte Behandlung hinaus und ging in den Bereich der Inkompetenz.


Das habe ich Roopa gegenüber nicht erwähnt. Stattdessen schlug ich vor, dass sie weitere Tests durchführen sollte, um herauszufinden, warum ihre Katze krank war. Obwohl ich nicht weiß, warum Roopas Katze so schwer krank geworden ist, weiß ich dasIsosporasind kein wahrscheinlicher Schuldiger.



Kokzidien sind allgegenwärtige Organismen. Sie können fast überall gefunden werden und sind eine häufige Ursache für Durchfall bei Kätzchen.


Bei Kätzchen unter sechs Monaten verursachen Kokzidien häufig produktiven, wässrigen und übelriechenden Durchfall. Wenn ich ein Kätzchen mit wirklich schlimmem Durchfall sehe, gehe ich davon aus, dass Kokzidien eine Rolle spielen, und eine angemessene Behandlung gegen Kokzidien ist immer Teil meines Protokolls.

Kätzchen mit schwerer Kokzidiose können unter Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Lethargie, Dehydration und ungepflegten Mänteln leiden. Ihr Durchfall kann unaufhörlich werden; Ich habe einmal zwei Patienten behandelt, an die ich mich für immer als die 'beschissenen Kätzchen' erinnern werde. Sie hatten alle paar Minuten Durchfall und hatten ein Händchen dafür, mit ihrem Müll gegen die Wände zu schlagen. Die Besitzerin entschied sich, sie ins Krankenhaus zu bringen, bis die Symptome abgeklungen waren - ihr Zuhause wurde infolge des Chaos unbewohnbar. Die vermutete Diagnose der Kätzchen war Kokzidiose.


Die Behandlung von Kokzidien war früher sehr schwierig. Das Standardmedikament war Sulfadimethoxin, auch bekannt als Albon. Albon hemmt die Reproduktion von Kokzidien, aber meiner Erfahrung nach funktioniert es nicht gut.


Glücklicherweise gibt es ein anderes Medikament, das meiner Erfahrung nach viel besser wirkt. Dieses Medikament, Ponazuril genannt, kann normalerweise Kokzidien mit nur wenigen Dosen beseitigen. Leider haben viele Tierärzte nichts über dieses Medikament erfahren (das seit mindestens 10 Jahren bei Kätzchen angewendet wird). Ich erhalte häufig Bitten von Besitzern, denen Katzen Albon verschrieben wurde und die wochenlang versuchen, mit Durchfall umzugehen.

Wenn Rooopas Katze 14 Wochen alt gewesen wäre und nicht 14 Jahre alt,Isosporakönnte eine mögliche Ursache für den Gewichtsverlust und den schlechten Appetit gewesen sein. Reife Katzen leiden jedoch sehr selten an einer klinisch relevanten Kokzidiose, und ich habe noch nie gesehen, dass eine erwachsene Katze durch den Parasiten schwer krank wird. Kokzidiose bei älteren Katzen ist opportunistisch. Es tritt bei Katzen auf, deren Immunsystem geschwächt ist. Es ist eher ein Symptom eines Problems als die Hauptursache des Problems.


Vierzehnjährige Katzen sind nicht für Kokzidien prädisponiert, aber organische Krankheiten sind in dieser Bevölkerungsgruppe weit verbreitet. Nierenversagen, Diabetes, Schilddrüsenprobleme, Pankreatitis, Triaditis und Krebs können die von Roopa beschriebenen Symptome und Gewichtsverluste verursachen. Eine Katze, die 12 Tage ohne Futter gegangen ist, hat wahrscheinlich auch eine Leberlipidose entwickelt. Ich vermute, dass Roopa in einem Teil der Welt lebt, in dem FIV / Katzen-AIDS häufig sein könnte. Andere exotische Katzenkrankheiten können in ihrem Gebiet ebenfalls weit verbreitet sein.

Damit Roopas Katze eine gute Chance hat, muss das eigentliche Problem identifiziert werden. Die Katze braucht umfassende Blutuntersuchungen und Röntgenaufnahmen. Möglicherweise benötigt sie eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens, um eine Antwort zu erhalten. Wenn eine Leberlipidose eingesetzt hat, kann eine Ernährungssonde erforderlich sein.

Ich freue mich, berichten zu können, dass Roopas Katze wahrscheinlich die Tests und Behandlungen erhält, die sie benötigt. Roopa reagierte positiv auf meine E-Mail und bat sie, sich weiter behandeln zu lassen.