Kann eine Katze überleben, von einer Klapperschlange gebissen zu werden?

Vor ungefähr 20 Jahren machten mein Vater und ich einen Ausflug, um eine Geisterstadt in Idaho zu erkunden. Wir befanden uns auf einem windigen Feldweg in den Ausläufern. Als wir eine Kurve abrundeten, sah ich eine Schlange mitten auf der Straße an einer Stelle, an der es sehr wahrscheinlich war, dass sie vom nächsten Auto angefahren wurde. Ich hielt daneben. Es war eine Klapperschlange.


Entschlossen, ihm zu helfen, nahm ich einige Kieselsteine ​​und warf sie in seine Richtung. Schließlich schüttelte es ein paar Mal das Rasseln und verließ die Straße.

Ich hatte Glück. Ein Klapperschlangenexperte teilte mir später mit, dass der Versuch, Klapperschlangen zu helfen, eine der häufigsten Arten ist, wie Menschen gebissen werden. Klapperschlangen sind keine sehr dankbaren Kreaturen.


Tatsächlich streiken sie zuerst und machen sich nicht die Mühe, später Fragen zu stellen. Hunde stoßen ständig auf sie, und Klapperschlangenbisse von Hunden sind ziemlich leicht zu identifizieren. Der Hund hat normalerweise zwei Fangspuren irgendwo im Gesicht. Der Bereich wird anschwellen und es wird schmerzhaft sein. Sehr schmerzhaft. Extreme Schmerzen sind eines der beständigsten Merkmale von Klapperschlangenbissen bei Hunden. Außerdem hat der Besitzer normalerweise die Schlange gesehen oder gehört.


Aber wie wäre es mit Katzen? Verursachen Klapperschlangenbisse die gleichen Symptome?



Ich habe kürzlich eine dreijährige Hauskurzhaarkatze behandelt. Er war zwei Nächte zuvor aus dem Haus der Freunde seines Besitzers in den kalifornischen Ausläufern, etwa 200 Meilen von San Francisco entfernt, geflohen. Ausgerechnet am nächsten Morgen wurde er auf dem Dach gefunden. Sein rechtes vorderes Glied war geschwollen und er war gelähmt.


Er wurde zu einem örtlichen Tierarzt gebracht, der nekrotische (schwarze, tote) Haut am rechten Vorderbein identifizierte. Die Katze war im Wesentlichen komatös und lag seitlich - er konnte nichts tun, als sich auf die Seite zu legen. Er konnte nicht einmal den Kopf heben. IV Flüssigkeiten, Schmerzmittel und Antibiotika wurden begonnen. Blutuntersuchungen zeigten signifikante Blutgerinnungsstörungen. Der andere Tierarzt vermutete einen Klapperschlangenbiss. Er verbrachte eine Nacht in diesem Krankenhaus, und dann brachte der Besitzer die Katze in ein Krankenhaus in der Nähe seiner Heimatstadt, die sich zufällig auf der Halbinsel San Francisco befand. Die Katze kam zu mir.


Mein Patient war sterbend. Er atmete und sein Herz schlug, aber das waren die einzigen Lebenszeichen, als er in Ruhe gelassen wurde. Sein rechtes vorderes Glied war mäßig geschwollen mit einem großen schwarzen Bereich abgestorbener Haut in der Nähe des Ellbogens. Seine restlichen Glieder waren geschwollen. Und seine Hinterbeine waren schmerzhaft - als ich sie berührte, jammerte er qualvoll. Das war das einzige, was ihn von seiner Betäubung weckte.

Unglaublich, sein Blutdruck war normal. Dies gab uns Spielraum, um die Schmerzmittel zu verdoppeln. Nach einer Injektion von Dilaudid fühlte er sich viel wohler.


Die Symptome waren tatsächlich mit einem Klapperschlangenbiss vereinbar. Katzen neigen dazu, auf ihre Vorderbeine gebissen zu werden, weil sie sich mit ihren Vorderfüßen verteidigen. Sie leiden an Schwellungen und Schmerzen an der Stelle des Bisses, aber das Klapperschlangengift wirkt bei Katzen weitgehend als Neurotoxin. Sie könnten gelähmt sein und ihr geistiger Zustand verschlechtert sich oft. Sie können erhebliche Anomalien bei der Blutgerinnung aufweisen, und Vaskulitis (Entzündung der Blutgefäße) kann zu einer allgemeinen Schwellung des Körpers und der Gliedmaßen führen. Leider ist die Prognose für Katzen, die von Klapperschlangen getroffen werden, normalerweise nicht gut.

Ich habe mit dem Besitzer gesprochen. Die einzige Hoffnung der Katze wäre Antivenin, aber es bestand die Möglichkeit, dass es zu spät war. Antivenin wirkt im Allgemeinen besser, je früher es verabreicht wird. Einige Experten behaupten, dass es nutzlos ist, wenn es mehr als sechs Stunden nach einem Klapperschlangenbiss verabreicht wird.


Diese Katze war mindestens 36 Stunden unterwegs.

Das in meinem Krankenhaus verfügbare Antivenin besteht aus Pferdeproteinen. Katzenkörper reagieren manchmal auf fremde Proteine ​​und lösen Anaphylaxie aus. Es ist teuer - der Preis ist in letzter Zeit gesunken und es sind immer noch 1.000 US-Dollar pro Einwohner. Schließlich könnte das Gegengift nutzlos sein. Ich vermutete, dass die Katze von einer Klapperschlange gebissen wurde, konnte es aber nicht beweisen.

Der Besitzer entschied sich für das Antivenin. Die Verwaltung des Materials ist nicht einfach. Es muss auf eine bestimmte Weise rekonstituiert, angemessen verdünnt und von einem engagierten, erfahrenen Techniker verwaltet werden. Der Vorgang dauerte anderthalb Stunden.

Nachdem das erste Fläschchen mit Antivenin verabreicht worden war, wurde ich von zwei Dingen überzeugt. Erstens Antiveninkannvorteilhaft sein, wenn mehr als sechs Stunden nach dem Biss verabreicht. Zweitens war die Katze tatsächlich von einer Klapperschlange getroffen worden, es sei denn, einer der größten Zufälle der Geschichte war eingetreten. Als die ganze Phiole gegeben worden war, konnte sich die Katze aufsetzen und war nicht mehr im Koma.

Der Besitzer war begeistert. Wir verabreichten eine zweite Durchstechflasche mit Antivenin. Als es fertig war, war die Katze ambulant, sprach und fraß. Seine Blutgerinnungsparameter hatten sich normalisiert. Seine Prognose wurde von schlecht auf fair angehoben.

In Nordkalifornien ist die häufigste Klapperschlange die nordpazifische Klapperschlange. Sie sind relativ feige Schlangen im Vergleich zu östlichen Diamantrücken und Mojave-Klapperschlangen. Aber im Laufe der Jahre habe ich einen gesunden Respekt für gewonnenalleKlapperschlangen. Wimpy ist ein relativer Begriff, und selbst eine Wimpy-Klapperschlange kann einen fiesen Schlag versetzen.