Katzenfarben - Holen Sie sich die faszinierenden Fakten hinter Katzenmänteln und -mustern

Katzenfarben, Muster und Felllänge sind die Visitenkarte einer Katze. Wir berücksichtigen diese Merkmale, wenn wir uns auf bestimmte Arten von Katzen beziehen. Zum Beispiel würden wir die fiktive Katze Garfield einen roten Tabby Exotic Shorthair nennen.


Beachten Sie die Farbe, das Muster, die Rasse und die Felllänge im Namen. Die Katzenfantasie - oder die Gemeinschaft von Katzenliebhabern, Katzenausstellungsrichtern, Rassenregistern, Züchtern und anderen, die Katzen studieren und lieben - gab uns diese Bezeichnungen, um die Identifizierung von Katzen zu erleichtern.

Dies mag schwer zu glauben sein, aber Katzenfarben umfassen im Wesentlichen Schwarz, Rot, Weiß oder eine Kombination, Verdünnung oder Mischung davon. Es scheint fast nicht fair zu sein, wenn Vögel 15 lebendige Farben wie Pink, Grün, Blau, Gelb und Lila erhalten.


„Vögel erhalten ihre brillante Färbung aufgrund der chemischen Struktur ihrer Federn und Aminosäuremodifikatoren, die sich von der von Katzenmanteltexturen unterscheidet, bei denen die Pigmentierung auf Melanintypen basiert“, sagt Joan Miller, Leiterin der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit und Bildung der Cat Fanciers 'Association und renommierter Katzenexperte.

Katzenfarben - Welche Fellfarben können Katzen haben?

Wenn es um Katzenfarben geht, sind Katzen grundsätzlich schwarz, es sei denn, sie haben das geschlechtsgebundene orangefarbene Maskierungsgen geerbt. In diesem Fall sind sie rot, erklärt Miller. Mit Rot meinen wir das, was allgemein als Orange bezeichnet wird.


„Die Hunderte von Farben und Mustern, die in Hauskatzenmänteln angezeigt werden, entstehen durch modifizierende Faktoren, die sowohl Gene als auch Polygene umfassen, die diese beiden Grundfarben ändern“, sagt sie und gibt ein Beispiel für das verdünnte Gen, das die Katzenfarben von Schwarz ändert zu blau (allgemein als grau bezeichnet) und rot zu creme.



Polygene, Gene, bei denen mehrere andere ihrer Art erforderlich sind, damit ihre Wirkung beobachtet werden kann, bestimmen dann, ob der Fellfarbton ein dunkles Stahlgrau-Blau oder ein blasses Pulverblau ist, erklärt sie. Diese vererbten Polygene werden durch selektive Züchtung in Rassen mit Stammbaum kontrolliert. Wenn Sie Katzen sehr lange studiert haben, wissen Sie wahrscheinlich, dass Kattun- und Schildpattkatzen - sowohl mit schwarzen als auch mit roten Fellfarben - weiblich sind. Dies liegt daran, dass das orangefarbene Gen auf dem geschlechtsgebundenen X-Chromosom übertragen wird. Da Männer XY mit nur einem X-Chromosom sind, können sie nur schwarz oder rot sein (oder die Variationen von jedem aufgrund modifizierender Faktoren).


Da Frauen XX sind, können sie sowohl schwarz als auch rot sein. „So erhalten wir die auffälligen schildpattfarbenen Weibchen, die schwarze Mäntel mit roten Spritzer haben. Wenn der verdünnte Faktor vererbt wird, ist die weibliche Katze eine blaue Creme. Sollte eine Katze auch den scheckigen weißen Fleckfaktor erben, kann es sich bei dieser Frau um eine Schildkröte und eine weiße zweifarbige Katze oder eine dreifarbige Kalikokatze mit großen schwarzen und roten Bereichen auf einem weißen Kittel handeln “, sagt Miller. Piebalds sind Flecken oder Flecken, die keine Pigmentierung aufweisen, oder weiß.

Lesen Sie mehr über Katzenfarbe und Genetik bei Paws and Effect >>


Das Tabby-Muster

Wenn es um Katzenfarben und Fellmuster geht, ist dies eine überwältigende Tatsache: Alle Katzen sind Tabbies. 'Ob sie ihr Tabby-Muster zeigen oder nicht, hängt davon ab, ob die Katze das dominante Agouti-Gen oder das rezessive Nicht-Agouti-Vollton-Gen geerbt hat', erklärt sie. „Selbst einfarbige rote Katzen zeigen jedoch ein Tabby-Muster, da das geschlechtsgebundene Chromosom nicht vom Nicht-Agouti-Gen beeinflusst wird. Einfarbige Kätzchen zeigen manchmal ihr darunter liegendes Tabby-Muster, wenn sie jung sind, bevor sich ihr Kätzchenfell ablöst und das erwachsene Fell wächst. Wenn eine erwachsene Katze mit festem Fell im hellen Sonnenlicht liegt, ist ihr darunter liegendes Tabby-Muster oft schwach zu sehen. “ Das Tabby-Muster enthält die charakteristische „M“ -Markierung auf der Stirn und vier Grundtypen:

  • Klassische Tabbies, auch fleckige Tabbies genannt, haben eine Kombination aus Streifen, Wirbeln, Flecken und etwas, das wie ein Volltreffer an den Seiten ihres Körpers aussieht.
  • Tabbies angekreuztAuf jedem Haarschaft befinden sich Streifen mit einer helleren Farbe an der Basis, wodurch ein schillerndes, gesprenkeltes Erscheinungsbild entsteht, jedoch ohne Streifen am Körper. Abessinier und Somalier sind diese Arten von Tabbies.
  • Makrelentabbieshaben vertikale durchgehende Streifen auf beiden Seiten ihres Körpers und eine dunkle Wirbelsäulenlinie, die sich von den Schultern bis zum Schwanz erstreckt.
  • Gefleckte Tabbiessind genau das. Die Größe der Spots und der Abstand zwischen ihnen variieren. Ocicats haben große Fingerabdruckflecken, ägyptische Mäuse haben kontrastreiche, zufällig platzierte Flecken in verschiedenen Formen und Größen und Bengals haben laut Miller Rosettenflecken. „Aber zufällig gezüchtete Katzen haben oft gebrochene Makrelen oder klassische Streifen, die ein geflecktes Aussehen ergeben . ”
  • Es gibt auch ein Muster namensgepatchtes Tabby. Dies sind weibliche Katzen mit einem der vier Tabby-Muster, die jedoch aufgrund ihres ererbten geschlechtsgebundenen orangefarbenen Gens zusätzliche rote Flecken aufweisen, erklärt Miller.

Das spitze Muster

Hier ist ein weiterer cooler Punkt zu Katzenfarben: Das punktbeschränkte Mustergen gibt siamesischen und verwandten Rassen ihr spitzes Muster oder einen hellen Körper mit dunkleren Farben an den Extremitäten. Das Gen muss sowohl beim Mann als auch bei der Frau getragen werden, damit eines der Kätzchen gezeigt werden kann.


„Das Gen ist temperaturempfindlich, wodurch die Farbe auf die kühleren Extremitäten des Körpers beschränkt wird - Gesicht, Ohren, Beine, Schwanz und Hoden“, erklärt Miller. „Es ist Teil der Albino-Serie und ändert den Farbton so, dass Schwarz auf einem hellbraunen Körper dunkel versiegelt erscheint. Die genetische Mutation, die Schokoladenfarbe und die verdünnte Version, Flieder, wurden auch bei den frühen siamesischen Katzen beobachtet. “ Tonkinese Katzen, die eine Mischung aus Siamesen und Burmesen sind, haben einen subtileren Punktkontrast, der als Nerzfarbe bezeichnet wird.

Siamesische Katzen wurden nach dem alten Königreich Siam benannt, aus dem sie stammten. 'Diese Katzen waren eine Sensation, als sie Mitte des 19. Jahrhunderts zum ersten Mal nach England importiert wurden', sagt Miller. „Als die Siamesen Anfang des 20. Jahrhunderts zum ersten Mal nach Amerika kamen, wurden sie schnell als Haustiere beliebt, was zur Verbreitung des rezessiven punktbeschränkten Musters im ganzen Land führte. Es ist immer noch im Genotyp vieler zufällig gezüchteter Katzen und Oberflächen in Würfen verborgen, wenn sowohl der Vater als auch die Mutter Träger des Gens sind. “


Schattierungsmuster

Eine andere Sache, die Sie berücksichtigen sollten, wenn wir über Katzenfarben sprechen? Schattierung, die durch Farbe an den Haarspitzen mit einer rein weißen Grundierung gekennzeichnet ist. Drei Arten von schattierten Katzen umfassen: Chinchilla, schattiert und Rauch, die sich jeweils durch das Ausmaß der Schattierung einzelner Haare unterscheiden.

Bei Chinchillas ist nur die Spitze des Schutzhaars oder des Außenmantels gefärbt. Mit dem schattierten Muster zeigt ein Viertel des Schutzhaars, das am weitesten vom Körper der Katze entfernt ist, die Farbe. Im Rauchmuster zeigt die Hälfte des Schutzhaars, das am weitesten vom Körper der Katze entfernt ist, die Farbe. Wenn eine Katze mit Rauchmuster still ist, kann das Fellmuster fest erscheinen, aber wenn sich die Katze bewegt oder Sie sie streicheln, können Sie die weiße Unterwolle sehen.

Zweifarbig und dreifarbig

Mit Katzenfarben sprechen die Leute gerne über zweifarbige Katzen, die weiß und jede andere Farbe haben. Die Katze kann ein wenig Flecken haben, sogar nur einen weißen Fleck, oder sie kann größtenteils weiß sein, mit ein wenig der anderen Farbe. Der farbige Bereich bei zweifarbigen Katzen kann auch jedes der Tabby-Muster aufweisen.

'Die zweifarbigen und dreifarbigen Muster werden durch das unvollständige dominante scheckige White-Spotting-Gen erzeugt', sagt Miller. 'Polygene helfen bei der Bestimmung der Weißmenge im Fell der Katze. Schwarze zweifarbige Katzen mit nur wenig Weiß, wie z. B. ein Lätzchen, weiße Pfoten und möglicherweise eine weiße Gesichtsflamme, sind die Smoking-Katzen. Das andere Extrem ist ein fast vollständig weißer Körper mit Farbe nur am Schwanz und vielleicht ein oder zwei Flecken am Kopf oder Körper. Dies wird als 'Van' -Muster bezeichnet und bezieht sich auf die Katzen, die vor Jahrhunderten im Gebiet des Van-Sees in der Türkei gefunden wurden. '

Calicos sind weiße Frauen mit großen, festen Bereichen aus schwarzen und roten Flecken sowie anderen Farben wie Blau und Cremes. Sie können ein bisschen Weiß, viel Weiß oder irgendetwas dazwischen haben.

Schildpatt oder Torties werden in der Katzenphantasie als besonders gefärbt bezeichnet. Wie Calicos sind diese Katzen weiblich, außer dass sie schwarz mit zufälligen roten Flecken sind. Das Schwarz und Rot kann auch das verdünnte Blau und die Creme sein. Eine verdünnte Schildpatt ist eine blaue Frau mit Flecken von fester Sahne oder Schokolade mit Rot oder Flieder mit Sahne. Die Flecken auf dem Schildpatt können auch tabby gemustert werden.

Katzenfarbtabelle:

Katzenfarben und Katzenpersönlichkeiten

Die University of California, Davis, befragte 2015 1.200 Katzenwächter und veröffentlichte die Ergebnisse in derJournal of Applied Animal Welfare Science. Die Befragten wurden gebeten, eine Farbkategorie auszuwählen, die ihre Katze am besten repräsentiert, und Fragen zu Katzenfarben und zum Verhalten ihrer Katzen zu beantworten. Die Ergebnisse schienen den Ruf zu bestätigen, dass Calicos und Torties lebhaft und unvorhersehbar sind.

In einer anderen Umfrage baten Forscher der University of California in Berkeley und der California State University in East Bay 189 Katzenwächter, die Begriffe 'aktiv', 'distanziert', 'mutig', 'ruhig', 'freundlich', 'intolerant', 'schüchtern', 'hartnäckig', 'tolerant' und 'trainierbar' zuzuweisen. zu fünf verschiedenen Katzenfarben - rot, dreifarbig, weiß, schwarz und zweifarbig. Die Ergebnisse zeigten, dass die Befragten Orangenkatzen eher Freundlichkeit, dreifarbigen Katzen Unverträglichkeit und weißen Katzen Zurückhaltung zuschrieben.

Denken Sie daran, dass dies Umfragen zur menschlichen Wahrnehmung waren, keine wissenschaftlichen Studien, die andere mögliche Persönlichkeitsbeeinflusser wie Geschlecht und Felllänge kontrollierten. Calicos und Torties sind weiblich, was für die Persönlichkeit eine größere Rolle spielen könnte als die Fellfarbe. Es wird allgemein angenommen, dass langhaarige Katzen fügsam sind, während kurzhaarige Katzen angeblich energisch sind.

Ich habe zwei langhaarige Hauskatzen mit rotem Tabby, die aus demselben Wurf stammen. Einige meiner Freunde können sie nicht auseinanderhalten und eine Katze könnte als Stuntdouble für die andere arbeiten. Aber wenn es um Persönlichkeiten geht, könnten die beiden nicht gegensätzlicher sein. Man begrüßt jeden, der zu uns nach Hause kommt; Der andere hat genug Liebe nur für mich und meinen Mann.

Weitere Studien sind erforderlich, bevor wir den Schluss ziehen können, dass Katzenfarben die Persönlichkeit beeinflussen.

Katzenaugenfarben

Ein weiterer cooler Punkt, den Sie bei Katzenfarben berücksichtigen sollten - Katzenaugenfarben. Alle Kätzchen werden mit blauen Augen geboren. Im Alter von etwa 6 bis 8 Wochen wird „ihre potenzielle endgültige Augenfarbe offensichtlich“, sagt Miller. 'Volle Brillanz wird erst erreicht, wenn eine Katze reif ist.' Die volle Reife kann je nach Katzenrasse ein bis zwei Jahre dauern. 'Es gibt nur drei grundlegende Augenfarben', sagt Miller. „Die Augenfarbe von Hauskatzen ist jedoch auffällig und sehr unterschiedlich. Interessanterweise stammen die brillante kupferne Augenfarbe eines Persers, die tiefgoldenen Augen eines Abessiniers oder Bombay und die smaragdgrünen Augen eines russischen Blaus alle vom selben Gen. Durch jahrelange selektive Züchtung wurde dieses extreme Augenfarbspektrum bei den Rassen perfektioniert. Zufällig gezüchtete Katzen haben normalerweise eine grünlich-goldene oder haselnussbraune Augenfarbe. Eine Kolonie frei herumlaufender Katzen, die aus der Zucht natürlicher Linien hervorgeht, entwickelt jedoch häufig eine goldene oder zitronengelbe Augenfarbe. “

Einige Katzenaugenfarben sind mit Fellfarben oder -mustern verknüpft. Zum Beispiel können weiße Katzen blaue, gelbe, goldene oder seltsame Augen haben. 'Jede Katze, die den Piebald-Spotting-Faktor geerbt hat, kann eine seltsame Augenfarbe haben - ein blaues Auge und ein goldenes, gelbes oder grünliches Auge', sagt Miller. Katzen mit dem punktbeschränkten Farbmuster wie die Siamesen haben blaue Augen aufgrund eines Gens, das mit Albinismus verbunden ist. Tonkinese haben oft Aqua-Augen. 'Tonkinese mit den tieferen birmanischen Fellfarben (Zobel, Blau, Champagner oder Platin) hat eine goldene oder grüne Augenfarbe', sagt Miller.

Vorschaubild: Fotografie von Xseon | Shutterstock.

Dieses Stück wurde ursprünglich im Jahr 2017 veröffentlicht.

Über den Autor:

Die Autorin und Herausgeberin Susan Logan-McCracken teilt ihr Zuhause mit ihrem Ehemann Mark und den beiden langhaarigen Hauskatzen Maddie und Sophie.

Anmerkung des Herausgebers:Haben Sie das neue Catster-Printmagazin im Handel gesehen? Oder im Wartebereich Ihres Tierarztbüros? Klicken Sie hier, um Catster zu abonnieren und das zweimonatliche Magazin zu Ihnen nach Hause zu bringen.

Lesen Sie mehr über Katzen und Wissenschaft auf Catster.com:

  • Wie schmecken Katzen ihr Futter?
  • Warum ist das Trinkwasser Ihrer Katze so seltsam?
  • 8 Interessante Fakten über die Katzennase und den Geruchssinn der Katze