Katzen sind obligatorische Fleischfresser - was das bedeutet und warum es wichtig ist

Wenn Sie das nächste Mal Ihre Katze in einem Stück Sonnenlicht am Nachmittag beim Nickerchen erwischen, denken Sie an Tiger. Denken Sie Löwe. Sie würden nicht glauben, dass ein Löwe oder Tiger sich pflanzlich ernähren würde, oder? Natürlich nicht! Großkatzen sind obligate Fleischfresser, was bedeutet, dass der Verzehr von Fleisch für ihr Überleben absolut biologisch unerlässlich ist.


Dein kleiner Tiger ist nicht viel anders. Hauskatzen sind echte Fleischfresser, die Fleisch essen müssen, damit ihr Körper bestimmte lebenswichtige Verbindungen für ihre langfristige Gesundheit und ihr Wohlbefinden erhält.

Katzen brauchen mehr Protein als Menschen oder Hunde, so Deborah E. Linder, DVM, MS, staatlich geprüfte Veterinärernährungsberaterin, Leiterin der Adipositas-Klinik für Tiere an der Cummings School of Veterinary Medicine der Tufts University. Kätzchen brauchen mehr Protein als die meisten anderen Tiere, und erwachsene Katzen benötigen zwei- bis dreimal mehr Protein als Hunde, fügt sie hinzu.


Laut Marla McGeorge, JD, DVM, einer Fachberaterin für Katzen in Portland, Oregon, liefern vegetarische oder vegane Diäten nicht die Aminosäuren, die für eine gute Gesundheit der Katzen erforderlich sind, und enthalten zu viele Kohlenhydrate, als dass Katzen sie nicht verarbeiten könnten.

(Ist es für SIE gesund, vegan zu sein? Finden Sie es heraus >>)


Obligatorische Fleischfresser - was genau bedeutet das?

Bevor wir weiter gehen, lassen Sie uns klarstellen, was genau obligate Fleischfresser sind:



  • Obligatorisch (Adjektiv):ob • li • gate • biologisch überlebenswichtig • auf eine besonders charakteristische Lebensweise beschränkt
  • Fleischfresser (Substantiv):car • ni • vore • ein Tier, das sich hauptsächlich oder ausschließlich von tierischen Stoffen ernährt

Must-Have-Nährstoffe für Katzen

Eine wichtige Aminosäure, die Katzen nur aus tierischem Protein beziehen können, ist Taurin. Katzen können aus anderen Aminosäuren kein Taurin herstellen, wie es die meisten Säugetiere können, sagte Joe Bartges, DVM, PhD, DACVIM, DACVN, Professor für Innere Medizin und Ernährung am College of Veterinary Medicine der University of Georgia.


Wenn Katzen eine zu taurinarme Ernährung erhalten, können sie laut Dr. Linder an Netzhautdegeneration, erweiterter Kardiomyopathie und Fortpflanzungsproblemen leiden. Während alle Katzenfutter Taurin enthalten sollten, sagt sie, ist die Gesamtmenge in der Nahrung nicht der einzige wichtige Faktor. Andere Inhaltsstoffe in der Nahrung können beeinflussen, wie Taurin im Darm abgebaut wird und wie bioverfügbar es für die Katze ist. Daher ist es wichtig, eine Diät zu füttern, die sorgfältig formuliert und getestet wurde, fügt sie hinzu.

Katzen fehlt auch das Enzym, das zur Herstellung ihres eigenen Arginins benötigt wird, einer weiteren Aminosäure, die in tierischem Protein enthalten ist. Daher muss es laut Dr. Linder in höheren Mengen in ihrer Nahrung bereitgestellt werden. Arginin ist an der Entfernung von Ammoniak aus dem Körper beteiligt; Wenn diese Funktion beeinträchtigt ist, können Katzen unter Gewichtsverlust, Erbrechen, neurologischen Problemen und sogar zum Tod leiden.


Eine fleischreiche Ernährung enthält auch Vitamin A, einen Nährstoff, den Katzen nicht aus Beta-Carotin umwandeln können, sowie andere bestimmte wichtige Nährstoffe, einschließlich Arachidonsäure und Vitamin B12, die aus pflanzlichen Lebensmitteln nicht ausreichend gewonnen werden können , sagt Dr. Bartges. Ohne eine stetige Versorgung mit diesen Nährstoffen können Katzen an Leber- und Herzproblemen leiden, ganz zu schweigen von Hautreizungen und Hörverlust, sagt er.
Laut Dr. Linder benötigen Katzen-Diäten zusätzlich Niacin und Vitamin D3.

Welches Protein ist am besten für Katzen?

Laut Tony Buffington, DVM, PhD, DACVN, emeritierter Professor für veterinärklinische Wissenschaften am College of Veterinary Medicine der Ohio State University, gibt es keinen besten Typ für das tierische Protein, das für diese obligaten Fleischfresser am besten geeignet ist - Rindfleisch, Huhn oder Fisch .


Tatsächlich spielt es keine Rolle, ob eine Katze ihr Protein aus Trocken- oder Nassfutter bezieht, solange sie das Futter isst und es ihre Ernährungsbedürfnisse befriedigt, sagt Dr. Buffington. Der Schlüssel ist, das Etikett zu überprüfen. Kommerzielle Katzenfutteretiketten sollten besagen, dass das Produkt den Nährstoffprofilen der Association of American Feed Control Officials entspricht und den Richtlinien entspricht. Dies bedeutet, dass es ernährungsphysiologisch vollständig, ausgewogen und dem Alter Ihrer Katze angemessen ist. Wenn Ihre Katze spezielle Ernährungsbedürfnisse hat, befolgen Sie natürlich immer die Empfehlungen Ihres Tierarztes, fügt er hinzu.

Vorschaubild: Fotografie Nataliia Pyzhova | Getty Images.


Über den Autor

Ellyce Rothrock verbrachte die Hälfte ihres Lebens mit Flea, einer Maine Coon, die 21 Jahre alt wurde und jeden Tag vermisst wird. Sie sucht derzeit einen Katzenfreund, um Fritz und Mina zu verwalten, die ihr Deutscher Schäferhund rettet. Sie hat das Glück, ihre Leidenschaft für Haustiere als 25-jähriges Mitglied der Tiermedienbranche zu leben.

Lesen Sie mehr über Katzenfutter auf Catster.com:

  • Können Katzen Speck essen? Holen Sie sich die Fakten
  • Das nasse Katzenfutter Vs. Debatte über trockenes Katzenfutter
  • Können Katzen Eier essen? Und wenn ja, sind Eier gut für Katzen?