Feiern Sie den National Feral Cat Day, indem Sie mehr über TNR erfahren

271666176_4198a3b912
Wir leben an der Grenze einer großen Freiflächenregion in den East Bay Hills östlich der San Francisco Bay. Die Leute werfen ständig Katzen und Kätzchen in den Park, doch die Parkbeamten lehnen es ab, den Menschen zu erlauben, die Feralen zu füttern oder ein Programm zur Rückführung von Neutralen durchzuführen. Eine verbotene Gruppe von Katzenliebhabern füttert die Feralen und Fallen, kastriert und gibt so viele Katzen wie möglich zurück, aber sie laufen immer Gefahr, gegen das Gesetz zu verstoßen.


Wir adoptierten einen Wildtier, der entweder im Park abgeladen oder dort als Kätzchen aufgezogen wurde. Eines Morgens tauchte er aus dem Wald auf und kadierte das Essen auf der hinteren Stufe. Natürlich fing ich an, ihn zu füttern, fing ihn dann ein und lieferte ihn zur Kastration aus, um alle seine Schüsse zu bekommen. Als er von dieser Erfahrung nach Hause kam, dachte ich, ich würde ihn nie wieder sehen, aber er hatte nicht lange einen Groll und kehrte bald zurück.

Glücklicherweise konnten wir ihn aufgrund seiner Jugend über viele Monate hinweg erfolgreich sozialisieren, und obwohl in ihm immer noch ein bisschen Wildheit übrig sein wird, ist er ein geschätztes Familienmitglied, und ich schwöre, das ist äußerst dankbar Wir lassen ihn Teil unseres Haushalts werden. Wir hatten andere wilde Katzen, mit denen wir nie Kontakt aufnehmen konnten, aber wir fangen sie ein, kastrieren sie und geben ihnen ihre Schüsse. Sie lebten ein langes gesundes Leben als wilde Katzen im Freien.


Viele Ferale haben nicht so viel Glück. Nach Jahren (und manchmal Generationen) des wilden Lebens können nur wenige Ferale sozialisiert werden. Sie in ein Tierheim zu bringen ist ein Todesurteil. Viele Ferale werden bei Aufnahme zerstört; Sie können nicht innerhalb des kurzen Zeitraums adoptiert werden, der in Tierheimen zur Verfügung steht, und Ressourcen werden besser genutzt, um Katzen mit den besten Adoptionsquoten zu platzieren.

March 10 - FeralCats-771398


Petfinder bietet einige kurze Fakten zu Feralen:



Wilde Katzen sehen vielleicht aus wie die Katzen auf Ihrer Couch, haben aber andere Bedürfnisse als die kuscheligen Katzen und Kätzchen, die hoffen, hier auf Petfinder ein Zuhause zu finden. Schauen Sie sich zu Ehren des Nationalen Tages der Wildkatzen diese kurzen Fakten über Wildkatzen und den Ansatz an, der ihren besonderen Bedürfnissen am besten entspricht: Trap-Neuter-Return (TNR)!


Grundlagen der Wildkatze: Adoption ist keine Option

  • Wildkatzen leben seit 10.000 Jahren im Freien neben Menschen, in jeder Landschaft, von städtischen Städten bis hin zu ländlichen Scheunenhöfen. Sie sind nicht „obdachlos“ - ihr Zuhause ist draußen!
  • Wildkatzen sind die gleichen Felis Catus-Arten wie Haustierkatzen.
  • Im Gegensatz zu Haustierkatzen oder streunenden Katzen sind Wildkatzen nicht mit Menschen sozialisiert - daher können sie nicht adoptiert werden.
  • Wildkatzen leben im Freien in sozialen Gruppen, den Kolonien.
  • Wissenschaftliche Studien haben bestätigt, dass Wildkatzen genauso gesund sind wie Haustierkatzen im Freien (Weitere Informationen zu Studien über die Gesundheit von Wildkatzen finden Sie hier). Da wilde Katzen nicht in neue Häuser aufgenommen werden können, ist es für sie falsch, die Tierkontrolle anzurufen - fast 100% der wilden Katzen, die Tierheime betreten, werden getötet.

Trap-Neuter-Return ist der beste Weg, um Wildkatzen zu helfen!


    CatColony6

  • Trap-Neuter-Return (TNR) ist eine Populationskontrolltechnik, bei der Katzen menschlich gefangen, kastriert oder kastriert, geimpft und in ihre Häuser im Freien zurückgebracht werden. TNR verbessert die Gesundheit der Katzen und stabilisiert die Kolonie, während sie ihr Leben im Freien leben können.
  • Trap-Neuter-Return berücksichtigt, was im besten Interesse jeder Katze ist, abhängig von ihren Bedürfnissen und dem Grad der Sozialisierung der Menschen.
  • Sozialisierte Katzen und Kätzchen werden kastriert, geimpft und in Heimen adoptiert, während wilde Katzen wieder freigelassen werden.
  • Es werden keine neuen Kätzchen geboren und die Katzen sind nicht mehr dem Stress der Paarung und Schwangerschaft ausgesetzt.
  • Mit der Paarung verbundene Verhaltensweisen wie Jammern oder Kämpfen hören auf, tragen zur allgemeinen Verbesserung der Gesundheit der Katzen bei und machen sie zu besseren Nachbarn.


Jemand, den Sie kennen, unterstützt Trap-Neuter-Return

  • Von Einzelpersonen über große Unternehmen bis hin zu ganzen Städten praktizieren und unterstützen alle Arten von Menschen TNR in den USA und auf der ganzen Welt!


    • Trap-Neuter-Return ist die offizielle Wildkatzenpolitik von Großstädten wie Chicago, Baltimore und Washington, D.C.
    • Colleges und Universitäten wie Stanford, Texas A & M, der Bundesstaat North Carolina und die University of Florida bieten alle Cats on Campus TNR-Programme an.
    • Einige Ihrer Lieblingsstars unterstützen TNR! Portia de Rossi, Angela Kinsey von The Office und die Komikerin Paula Poundstone haben sich alle zu 'Alley Cat Allies' erklärt.
    • Sogar Disneyland findet durch TNR Harmonie mit seiner Wildkatzenpopulation!

    Das sind ein paar große Namen, aber Millionen von Amerikanern, einschließlich Ihrer Freunde und Nachbarn, kümmern sich jeden Tag um und um wilde Katzen. Feiern Sie mit ihnen heute den Nationalen Tag der Wildkatzen, indem Sie das Wort über Wildkatzen und Trap-Neuter-Return verbreiten. Glücklicher nationaler wilder Katzentag!

    Besuchen Sie die Petfinder-Seite von Alley Cat Allies, um zu sehen, wie Katzen von unserem Boardwalk Cats-Projekt in Atlantic City adoptiert werden können.


  • Ein neuer Blog, Vox Felina, wurde gerade gestartet, um die Probleme (und Missverständnisse) rund um TNR anzugehen. Es ist die Idee des Katzenaktivisten Peter Wolfe, der beschreibt, warum er Vox Felina geschaffen hat:

    Der Anstoß für Vox Felina war eine Reihe von Ereignissen (deren Einzelheiten Gegenstand zahlreicher Beiträge sein werden), die (1) den Mangel an strenger Forschung in Bezug auf die Wirksamkeit und Wirkung von TNR, (2) die von viele TNR-Gegner, (3) die unausgewogene, oft unehrliche Natur der Wildkatze / TNR-Debatte und (4) die katastrophalen Folgen dieser Umstände.

    Peters Mission ist es, 'das Leben von Wildkatzen durch eine fundiertere und gewissenhaftere Diskussion über Wildkatzenprobleme im Allgemeinen und TNR im Besonderen zu verbessern'.

    Vox Felina ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt, um mehr über die TNR-Debatte zu erfahren und zu erfahren, was Sie tun können, um zu helfen. Feed-the-Feral-Gruppen benötigen ständig Katzenfutter, Menschen, die beim Verteilen des Futters helfen, oder Menschen, die Katzen zum Kastrieren fangen. Es ist die schwierigste und beste Arbeit, die Sie jemals machen werden.

    [FOTOS: http://rockewarren.com; petfinder.com]