Landhäuser für wilde Katzen

Im Allgemeinen ist es am besten, eine Kolonie wilder Katzen dort zu lassen, wo sie sich befinden, und die Population mithilfe von Trap-Neutrum-Return zu kontrollieren. Aber manchmal ist das einfach nicht möglich. Ob es sich um eine neue Entwicklung handelt, die einen Ort zerstört, an dem Gemeinschaftskatzen leben, einen feindlichen Nachbarn, der den Katzen Schaden zufügt, oder eine Hortungssituation, in der es eine überwältigende Anzahl schlecht sozialisierter Katzen gibt, manchmal muss eine Kolonie nur bewegt werden. Hier kommt Barn Cats, Inc. (BCI) ins Spiel.


BCI hat seinen Sitz in Lewisville, Texas, und findet ländliche Häuser für Wildkatzen, deren Kolonien vertrieben werden. Die Organisation arbeitet in einem Gebiet mit 37 Landkreisen im Norden von Texas und in fünf Landkreisen im Süden von Oklahoma und verlagert Katzen, die ein sicheres neues Zuhause benötigen. Seit der Gründung der Organisation vor mehr als 16 Jahren hat sie ländliche Häuser für mehr als 8.000 Gemeinschaftskatzen gefunden.

Wie alles begann

„Früher habe ich nur regelmäßig mit einer Gruppe adoptiert, und jemand hat mich gefragt, ob wir in einer Nachbarschaft Platz für einige Katzen finden könnten“, sagt Peggy Atkerson, Geschäftsführerin von BCI. Eine schwangere Katze war in einem Seniorenzentrum in Lewisville aufgetaucht und hatte einen Wurf Kätzchen. Als Peggy die Situation untersuchte, stellte sie fest, dass die Mutterkatze ziemlich wild war, während die Kätzchen jung und sozial genug waren, um in Häusern untergebracht zu werden. 'Wir haben einen Artikel [über die Katzen] in unserer lokalen Kleinstadtzeitung geschrieben, und drei oder vier Leute mit Scheunen haben sich freiwillig gemeldet', sagt sie, um die Mutterkatze mitzunehmen. 'Dann bat eine Gruppe in der Gegend von Dallas um Hilfe bei der Platzierung wilder Katzen.'


Es wurde schnell klar, dass eine Organisation benötigt wurde, die ein Zuhause für wilde Katzen finden konnte, die nicht dort bleiben konnten, wo sie waren. Peggy gründete eine 501 (c) (3) Corporation, damit sie effektiver Spenden sammeln konnte, und Barn Cats, Inc. wurde geboren.

Wie es funktioniert

'Die Leute rufen uns an, um Katzen anzufordern', sagt Peggy. 'Sie brauchen Katzen, um Ratten oder andere Raubtiere wie Schlangen zu kontrollieren.'


Peggy hatte 18 große Käfige in ihrem Haus, um wilde Katzen zu halten, die umgesiedelt werden mussten. 'Die Leute würden mich anrufen [über Katzen, die eine Unterbringung benötigen] und ich würde sagen:' Ich habe drei Käfige offen ', und wir würden dort anfangen' mit den Rettungs- und Umsiedlungsbemühungen.



Wenn Katzen zusammen in Peggys Obhut kamen, gingen sie zusammen. Und wenn Tierheime anriefen und nach einem Umzug wilder Katzen fragten: „Ich würde fragen, woher sie in der Stadt kommen und ob sie vom selben Ort kommen. Wenn sie das taten, würden sie zusammen ausgehen. Wenn nicht, werden sie bei Katzen mit dem gleichen Temperament und der gleichen Größe untergebracht “, sagt Peggy.


Vor der Unterbringung in Scheunenheimen verlangt BCI, dass Katzen kastriert oder kastriert, gegen Tollwut und Staupe geimpft und auf Katzen-Immundefizienz-Virus und Katzen-Leukämie getestet werden.

Jedes Mal, wenn wilde Katzen an einen neuen Stallstandort gebracht werden, haben sie eine zweiwöchige Umzugszeit. Sie leben in großen Käfigen in ihren neuen Stallhäusern, während die Hausmeister sie mit Futter und Wasser versorgen. Nach Ablauf der zweiwöchigen Frist orientieren sich die Katzen in der Regel an ihrem neuen Zuhause und rennen wahrscheinlich nicht dorthin, wo sie früher gelebt haben. Daher dürfen sie das Grundstück durchstreifen.


'Wir ermutigen die Leute immer, mindestens drei zu nehmen', erklärt Peggy. 'Wenn du eins nimmst und eins verlierst, hast du null; Wenn Sie zwei haben und einer davon läuft, haben Sie nur einen. Wenn du drei Katzen hast und eine davonläuft, hast du immer noch zwei, also scheint das am besten zu funktionieren. '

Sicherheitsaspekte

Es gibt zwei Arten von Katzen, die BCI niemals in Scheunenhäusern unterbringt: weiße Katzen und Katzen, die jünger als 8 Monate sind. 'Kleinere Katzen werden von Raubtieren davongetragen', erklärt sie. 'Feste weiße Katzen reflektieren das Mondlicht und sind ein Kojotenziel.'


BCI hat Wildkatzen in Hühnerställen, Lagerhäusern, Schuppen, Garagen, Mobilheimen, Sattelkammern und Baumschulen untergebracht. Die Organisation sucht nach einem Ort, an dem entweder jemand lebt oder jeden Tag Menschen kommen, damit die Katzen gefüttert werden können. Der Stall oder eine andere Struktur muss von Straßen oder Autobahnen entfernt sein, um das Risiko zu minimieren, dass die Katzen beim Durchstreifen ihres neuen Territoriums überfahren werden. Die Struktur muss Türen haben, die sich nachts schließen, um die Katzen während der Umsiedlungszeit vor Raubtieren zu schützen.

Funktioniert es? Ja. Die Organisation erhält „Wiederholungsgeschäfte“ von Menschen, die zuvor Wildkatzen adoptiert hatten, weil sie gute Erfahrungen mit ihren ersten Scheunenkatzen gemacht hatten. Peggy sagt:


'Erst in der letzten Woche habe ich einen Spendenbrief verschickt, eine Spende von einer Dame zurückbekommen und auf der Außenseite des Umschlags geschrieben:' Keine Ratten, keine Mäuse, keine Schlangen, seit unsere Scheunenkatzen gekommen sind! '

'Ja, wir bringen sie in Scheunen auf dem Land und nicht alle überleben', sagt Peggy. 'Aber keiner von ihnen überlebt im Tierheim, also geben wir ihnen zumindest eine zweite Chance.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie barncats.org oder folgen Sie ihnen unter facebook.com/BarnCatsInc.