Katzen-AIDS ist kein Todesurteil: Wie die Annahme eines FIV + Kitty mir Glück brachte

Wir waren auf Hochzeitsreise, als meine Schwester uns anrief. 'Weißt du, da ist eine wirklich schöne orangefarbene Katze, die in diesem Auto mit dem offenen Fenster auf der anderen Straßenseite geschlafen hat. Nun, wir haben ihn zum Tierarzt gebracht und kastrieren ihn. Wenn du nach Hause kommst, steht er zur Adoption bereit! '


Wir hatten eine gute Vorstellung davon, wer diese Katze sein könnte, eine sehr süße und sanfte, großköpfige, dünne Jungenkatze mit einem kleinen Miau und einem schrecklichen Fell. Wir hatten ihn zweimal getroffen und gefüttert und davon gesprochen, ihm ein Zuhause zu suchen. Aber er hatte schnell gegessen und war verschwunden und in den Frühsommerabenden verblasst. Anscheinend hing er im Haus unseres Nachbarn rum ... na ja, jedenfalls in ihrem Garten, wo einer ihrer Mieter sein Auto abstellte. Diese unternehmungslustige Katze hatte ein Zimmer gefunden - einen Lastwagen mit viel Polsterung, der aussah, als wäre er seit Ewigkeiten nicht mehr gereinigt worden.

Enjoying the view at the window.


Als wir von unseren Flitterwochen zurückkamen, waren wir überrascht. Der Tierarzt war mit einem Urteil über FIV-positiv (Katzen-Immundefizienz-Virus) für den kleinen orangefarbenen Kerl zurückgekommen. Die Rettung sagte, dass diese Katze ein No-Go war, da 'er nicht mit anderen Katzen zusammen sein kann'.

Ich hatte zuvor an einer kleinen Rettung gearbeitet und mein Bestes getan, um zu erklären, dass FIV + nicht bedeutet, dass Sie das Virus automatisch weitergeben - es konnte nur durch Blut-zu-Blut-Kontakt abgefangen werden, und dies war sanft und sanft Kerl, der wahrscheinlich niemanden beißen würde. Außerdem waren die Katzen in ihren eigenen Käfigen. Das Rettungspersonal war jedoch unerbittlich, bis ich sie daran erinnerte, dass wir eine Spende an ihn geleistet hatten und dass sie ihn mitnehmen sollten. Sie waren sich etwas widerstrebend einig, dass wir ihn am Wochenende mitbringen könnten, um ihn zur Adoption zu zeigen.


Meine Mutter war weniger erfreut, dass wir das Kätzchen behalten konnten, wenn es nicht gezeigt wurde. Sie teilte sich ein Haus mit mir und meinem Mann, meiner Schwester und fünf anderen Katzen. Vier von ihnen hatte meine Schwester gerettet, und ich hatte eine gerettet, Bella. Meine Mutter wollte einfach keine weitere Katze im Haus. Da wir die Katze irgendwo aufbewahren mussten, schlug meine Schwester die verglaste Veranda vor. Es war nicht beheizt, aber es war vor Witterungseinflüssen geschützt, und wir hofften, dass er ein Zuhause finden würde, bevor es zu kalt wurde.



Wir fingen an darüber zu reden, wie wir die Katze nennen sollen. Die Rettung hatte den Namen Milo an ihn gehängt, aber wir hatten das Gefühl, dass er kein Milo war. Er war kein kleines Kätzchen, sondern eine Katze mit fester Masse und großen Pfoten. Es war offensichtlich, dass er nicht gut oder oft vor uns gegessen hatte, da er immer hungrig war.


Eines Tages, als mein Mann die Katze fütterte, sah er zu uns auf. 'Wenn es dir nichts ausmacht, würde ich ihn gerne Orange Ruffy nennen. Im Süden gibt es einen Fisch namens Orange Roughy, und er ist eine Art rauer Charakter. Es passt zu ihm, meinst du nicht? '


Und so fand Ruffy seinen Namen. Und am Anfang erwarRau. Sein Fell war grob und klebrig, und der Tierarzt, der ihn kastrierte, sagte, er habe wahrscheinlich eine Form von Unterernährung. Er sagte auch, dass Ruffy ein Trommelfell hatte und wir bald erfuhren, dass er von lauten Geräuschen wie Staubsaugern oder Mixern versteinert war.

Ruffy stand monatelang zur Adoption bereit, und obwohl die Leute ihn besuchten und bewunderten, fand er keine Abnehmer. Wir fingen wirklich an, ihn nicht dorthin zu bringen. Er sah zu uns auf, als wir mit großen, traurigen Augen gingen, als würde er fragen, warum wir das taten. Ich versuchte zu erklären, dass wir wollten, dass er ein eigenes Zuhause hat, in dem er auf einer Couch oder einem Bett schlafen und seine eigenen Leute haben kann.


Einige Monate später hat mein Mann in seinem Heimatstaat Alabama einen tollen Job gemacht. Es war sein Traum für uns gewesen, zurück zu ziehen, und dies schien die perfekte Gelegenheit zu sein. Es war auch die perfekte Gelegenheit, Ruffy zu entspringen und ihn aus der Schwebe hinter der Veranda zu holen. Dort war es jetzt trotz tragbarer Heizungen kalt.

Und so fuhr mein Mann an einem kühlen Tag Anfang Januar - mit unserem Auto voller Haushaltsgegenstände und Ruffy in seinem Gepäckträger auf dem Sitz neben ihm - nach Alabama. Die Vereinbarung war, dass er für ein paar Tage jeden Monat auftauchen würde, bis ich in drei Monaten zu ihm kommen konnte, als seine gesundheitlichen Vorteile einsetzten.


Ruffy and CK.

Aber das Schicksal funktioniert nie wie geplant. Ein paar Tage nachdem er gegangen war, wurde meine Mutter sehr krank. Was mich in dieser schwierigen Zeit am Laufen hielt, war das Hören von Geschichten über Ruffy - Ruffy, der Cajun-Wels aß, den mein Mann in dem Restaurant, in dem er arbeitete, nach Hause gekauft hatte. Ruffy schlief auf dem Koffer, der immer noch mit Kleidung gefüllt war. Ruffy spielte mit einem Kind, das zu Besuch gekommen war .

Mein Mann hat es einmal geschafft, für einen kurzen Besuch hochzufliegen, und es war beängstigend. Meine Mutter wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Sie hielt durch, starb aber drei Tage bevor der Job meines Mannes aufging. Es schien, dass der Restaurantbesitzer keine Rechnungen bezahlte und vielen Menschen Geld schuldete. Er verschwand und ließ alle hoch und trocken zurück.

Mein Mann versuchte in Alabama nach mehr Arbeit zu suchen, aber die Dinge waren eng. Nach zwei Wochen packte er das Auto und kehrte zu uns nach New York zurück. Er sagte, dass Ruffy während der Reise bequem in der Nähe lag und ein leises Schnurren aus seiner Brust rumpelte.

Nachdem sie nach Hause gekommen waren, wurde Ruffy nicht mehr auf die Veranda gestellt. Nach ein paar Monaten mieteten wir eine kleine Wohnung und brachten Ruffy und Bella nach Hause. Zu ihnen gesellte sich Smokieboo, ein geretteter russischer Blauer, der von einer Frau auf unserer alten Straße abgeladen worden war. Wir mussten eine humane Falle benutzen, um ihn zu bekommen, weil er von Menschen so betrogen worden war. Nachdem er und Ruffy sich gegenseitig getestet hatten, wurden sie bald Freunde. Einige Tage später, nachdem Smokies Tests zurückgekommen waren, stellten wir fest, dass er auch FIV + war.

Ruffy ist unser 'Baboo' Kitty, denn wir nennen Bella unser 'Kitty Boo Boo', nach einem kleinen Hot Spot auf ihrem Bauch, dessen Heilung so lange gedauert hat.

Ruffy hat ausgefüllt. Er ist nicht mehr der magere Streuner und seine großen Augen scheinen in einen Raum zwischen den Zeiten zu blicken. Sanft und sanft ist er meine „magische“ Katze, die Katze, die immer andere Katzen mit merkwürdiger Gleichgültigkeit in das Pulver aufgenommen hat. Solange Ruffy sein Essen hat - und Zugang zu allen anderen -, könnte es ihn nicht weniger interessieren.

Seit Ruffy zu uns gekommen ist, haben wir Smokie, Princess (auch FIV +), Natalie the Natcat (gerettet aus der Rettung, mit der wir Ruffy am Wochenende zeigen konnten) und unsere kleinste Rettung aus South Carolina, CK, hinzugefügt. Trotz einer kleinen Wohnung haben wir wunderbare Energie und so viele Schnurren. Während ich sehe, wie Ruffy sich streckt und auf der Rückseite der Couch gähnt, greife ich müßig nach oben und streichle seinen Mantel, während ich sehe, wie er sich streckt. Und ich flüstere in sein Fell: 'Ich bin so froh, dass du aus der Kälte gekommen bist.'

Debra Hoffmann Knowles ist Kitty Mutter von sechs Katzen. Sie lebt mit ihnen und ihrem Ehemann Jim in Kew Gardens, New York.

Hast du einen Cathouse Confessional zum Teilen?

Wir suchen nach purrsonalen Geschichten von unseren Lesern über das Leben mit ihren Katzen. Senden Sie eine E-Mail an [email protected], und Sie werden möglicherweise ein veröffentlichter Autor des Catster Magazine!