Feline Hyperesthesia Syndrome - Was ist das und wie behandeln Sie es?

Mit ihren einzigartigen Methoden und unbeständigen Vorlieben ist es kein Geheimnis, dass Katzen etwas seltsam sein können. Aber manchmal ist das Seltsame, was Ihre Katze tut, tatsächlich ein medizinisches Problem. Nehmen wir zum Beispiel das Katzenhyperästhesiesyndrom, das manchmal als Zuckungshaut-Syndrom, Welligkeits-Haut-Krankheit oder Rolling-Skin-Syndrom bezeichnet wird.


Was ist Katzenhyperästhesie?

'Katzen mit Hyperästhesiesyndrom sind extrem berührungsempfindlich im unteren Rückenbereich', sagt Michelle Murray, DVM, MS, Dipl.-Ing. ACVIM (Neurologie), CCRT, Inhaber von NEST Veterinary Neurology in San Clemente, Kalifornien. „Wenn sie diesen Bereich berühren, können sie plötzlich ihren Rücken, den Flankenbereich oder den Schwanz vokalisieren, salzen, kratzen, beißen oder lecken oder sogar urinieren. Die Haut entlang des Rückens scheint zu zucken oder sich zu kräuseln. Sie können aufgeregt sein und oft 20 bis 30 Sekunden lang hektisch durch das Haus rennen, bis die Episode aufhört. “ Katzen verhalten sich nach Ablauf einer Episode im Allgemeinen wieder normal.

Das katzenartige Hyperästhesiesyndrom ist äußerst selten. Dr. Murray sagt, dass sie selbst in ihrer Praxis nur für Neurologie nicht oft ein Katzenhyperästhesiesyndrom sieht. Bei den betroffenen Katzen kann das Katzenhyperästhesiesyndrom jedoch problematisch sein, insbesondere bei Katzen, die sich selbst verstümmeln, um die durch eine Episode verursachten unangenehmen Gefühle einzudämmen. Das Katzenhyperästhesiesyndrom kann Katzen in jedem Alter betreffen, obwohl es häufiger bei erwachsenen Katzen auftritt. Jede Katzenrasse oder Mischlingsrasse kann betroffen sein.


Was sollten Sie tun, wenn Sie glauben, dass Ihre Katze ein Katzenhyperästhesiesyndrom hat?

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze Symptome eines möglichen Katzenhyperästhesiesyndroms aufweist, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem regulären Tierarzt, der Ihre Katze auf andere Ursachen für die Symptome untersucht, z. B. eine Verletzung, eine Hauterkrankung oder einen Flohbefall, der starken Juckreiz verursacht, oder schmerzhafter Zustand wie orthopädische und Wirbelsäulen- oder Nervenprobleme.

Wenn Ihr Tierarzt die Ursache der Symptome nicht genau bestimmen kann, besteht der nächste Schritt darin, einen Veterinärneurologen für eine weitere Untersuchung und weitere Tests zu konsultieren.


Diagnose des Katzenhyperästhesiesyndroms bei Katzen

'Es gibt keinen spezifischen Test für das Katzenhyperästhesiesyndrom', erklärt Dr. Murray. „Die genaue Ursache ist eigentlich unbekannt, wird aber als eine Art Anfallsleiden angesehen. Aus diesem Grund besteht die einzige Möglichkeit zur Diagnose einer Hyperästhesiestörung bei Katzen darin, andere Ursachen für die Episoden auszuschließen. “



Zu den Tests, die Ihr normaler Tierarzt und / oder Veterinärneurologe möglicherweise durchführen möchte, gehören grundlegende Laborarbeiten. Hautabschürfungen, Biopsien oder Kulturen; Röntgenstrahlen; und möglicherweise fortgeschrittene Bildgebung wie MRT. 'Mit dem Katzenhyperästhesiesyndrom können alle diese Tests völlig normal sein', erklärt Dr. Murray. Wenn keine andere spezifische Ursache identifiziert werden kann, kann der Tierarzt zu einer Diagnose des Katzenhyperästhesiesyndroms gelangen. Beachten Sie, dass es einige Zeit dauern kann, bis die verschiedenen Zustände, die die Symptome verursachen könnten, getestet und ausgeschlossen werden.


Das letzte Wort zum Katzenhyperästhesiesyndrom

Obwohl die genaue Ursache des Katzenhyperästhesiesyndroms immer noch ein Rätsel ist, da viele Tierärzte glauben, dass es sich um eine Anfallsleiden handelt, werden bei der Behandlung Medikamente eingesetzt.

'Medikamente gegen Krampfanfälle (wie Phenobarbital oder Gabapentin), Medikamente gegen Angstzustände (Amitryptilin oder Prozac) und / oder Entzündungshemmer (Prednison) haben unterschiedliche Erfolge', sagt Dr. Murray. 'Es ist auch hilfreich, die Umgebung so ruhig wie möglich zu halten und den Rückenbereich der Katze nicht zu berühren, um Episoden auszulösen. Im Allgemeinen ist die Prognose gut, kann jedoch den langfristigen Einsatz von Medikamenten beinhalten, um die Symptome so gut wie möglich zu behandeln. “


Erzähl uns:Hat Ihre Katze ein Katzenhyperästhesiesyndrom? Wie gehen Sie mit Katzenhyperästhesie um?

Vorschaubild: Fotografie zlyka2008 | Thinkstock.


Dieses Stück wurde ursprünglich im Jahr 2018 veröffentlicht.

Lesen Sie mehr über die Katzengesundheitspflege auf Catster.com:

  • Neue Durchbrüche bei der Behandlung von Gingivostomatitis bei Katzen
  • Würden Sie den Körper Ihrer Katze einem Tierarzt-Ausbildungsprogramm spenden?
  • Katzentraining? Warum Sie nicht der Einzige mit gesunden Neujahrsvorsätzen sein sollten