Haben Sie eine kranke Katze? 9 Möglichkeiten, um festzustellen, ob Ihre Katze Schmerzen hat

Einige der zutiefst herzzerreißenden Momente meines Lebens als Katzenpfleger drehen sich darum, nicht sagen zu können, wie viel Schmerz meine geliebten Freunde erlitten haben. Obwohl ich weiß, dass Katzen sehr gut darin sind, ihre Schmerzen zu verschleiern, kann ich nicht anders, als mich manchmal wegen dieses Gesundheitsproblems selbst schuldig zu machen, denn als Person, die fast mein ganzes Leben mit Katzen gelebt hat, sollte ich es „bemerken“ können wenn etwas aus dem Ruder läuft. Eine kranke Katze zeigt 'Symptome', obwohl sie oft sehr subtil sind. In der Hoffnung, Ihnen dabei zu helfen, Anzeichen von Schmerz zu erkennen, die mir entgangen sind, finden Sie hier einige Tipps, die auf eine kranke Katze oder eine Katze mit Schmerzen hinweisen können.


1. Eine kranke Katze kann Verhaltensänderungen aufweisen

Wenn eine superaktive Katze den größten Teil ihres Tages mit Schlafen verbringt, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie eine kranke Katze haben. Wenn eine Katze mürrisch wird, liegt das nicht daran, dass sie 'nur alt wird'. Ich habe das auf die harte Tour gelernt, als Siouxsie, nachdem sie vier schmerzhafte Zähne gezogen hatte, ihre ganze Disposition veränderte. Normalerweise können sedierte Katzen auch aufgrund von Schmerzen sehr hyperaktiv und aufgeregt werden.

2. Berührungswiderstand und der Wunsch, in Ruhe gelassen zu werden, können auf ein Problem hinweisen

Wenn Ihre Katze beim Streicheln, Berühren oder Bewegen zu knurren, zu schlagen oder zu schnappen beginnt, ist dies ein Zeichen, dass ihn etwas stört.


Sie leiden selbst unter chronischen Schmerzen? So erhalten Sie Erleichterung >>

3. Eine kranke Katze kann in einer Schlafposition bleiben

Wenn Siouxsies Hüften sie stören, schläft sie nur auf ihrer rechten Seite. Ihre linke Hüfte ist arthritischer als die rechte, und ich vermute, dass es für sie aus diesem Grund angenehmer ist, auf der rechten Seite zu schlafen.


4. Eine Katze mit Schmerzen könnte sich verstecken

Weil Katzen wissen, dass Schmerzen sie verletzlich machen, versteckt sich eine kranke Katze, damit sie nicht von stärkeren Tieren verfolgt wird.



5. Übermäßiges Lecken eines Bereichs kann ein Zeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt

Katzen, die verletzt sind, werden versuchen, Erleichterung zu bringen, indem sie den Bereich lecken, der sie stört. Sie sehen dies häufig bei Katzen mit Harnwegsinfektionen oder idiopathischer Blasenentzündung. Siouxsies Schwester Sinéad hatte wiederkehrende Blasenentzündungen (sie war sehr stressempfindlich) und als ihre Blase schmerzte, leckte sie sich den Bauch kahl.


6. Eine kranke Katze kann aufhören, sich zu pflegen

Es ist nicht normal, dass ältere Katzen fettig und ungepflegt werden. Die meisten älteren Katzen sehen weniger „zusammengesetzt“ aus als in ihren jüngeren Jahren, weil Arthritis oder andere Erkrankungen die für die Pflege erforderliche Dehnung zu schmerzhaft gemacht haben. Jede Katze, die aufhört sich zu pflegen, muss von einem Tierarzt gesehen werden.

7. Abnormale Körperpositionen können Probleme bedeuten

Eine Katze mit starken Schmerzen wird gebeugt sitzen, die Füße unter sich und die Nase fast auf dem Boden. Es gibt aber auch andere abnormale Positionen, die möglicherweise nicht so offensichtlich sind. Zum Beispiel ging Siouxsie in dem ersten Video, das ich in meinem Beitrag über medizinisches Cannabis geteilt habe, mit einem gebeugten Gang in kurzen Schritten.


8. Eine Katze mit Schmerzen kann einen weit entfernten Blick in die Augen bekommen

Dies ist besonders aussagekräftig, wenn es mit abnormalen Körperpositionen kombiniert wird. Ich habe diesen Blick gegen Ende ihres Lebens viel in Dahlias Augen gesehen.

9. Eine kranke Katze kann Veränderungen in den Katzentoilettengewohnheiten aufweisen

Katzen mit schmerzhaften Rücken und Hüften können Probleme haben, die Katzentoilette so gut wie früher zu benutzen. Für eine kranke Katze mit schmerzenden Hüften oder Knien kann es sehr schwierig sein, die richtigen Positionen zum Pinkeln und Kacken zu halten. Kissy pinkelte an der Seite der Schachtel hoch und bekam Urin auf den Boden und die Wände, zum Beispiel, weil ihr schlechtes Knie es ihr zu schmerzhaft machte, die übliche „Pee Squat“ beizubehalten.


Erzähl uns:Gibt es andere subtile Anzeichen von Katzenschmerzen, die Sie bemerkt haben? Bitte teilen Sie sie in den Kommentaren.

Sie sind sich immer noch nicht sicher, ob Ihre Katze Schmerzen hat? Noch mehr Zeichen, auf die Sie achten müssen >>


Vorschaubild: Fotografie von Nikolay Bassov | Shutterstock.

Dieses Stück wurde ursprünglich im Jahr 2015 veröffentlicht.

Über den Autor

Über JaneA Kelley:Punkrock-Katzenmutter, Wissenschafts-Nerd, freiwilliger Tierheimhelfer und Allround-Geek mit einer Leidenschaft für schlechte Wortspiele, intelligente Konversation und Rollenspiel-Abenteuerspiele. Sie akzeptiert dankbar und anmutig ihren Status als Chefkatzensklavin für ihre Familie von Katzenbloggern, die seit 2003 ihren preisgekrönten Katzenberatungsblog Paws and Effect schreiben.

Lesen Sie mehr über die Katzengesundheitspflege auf Catster.com:

  • Lassen Sie uns über Katarakte bei Katzen sprechen
  • Feline Herpes: Es klingt beängstigend, ist aber überschaubar
  • Katzenakne: Ja, es existiert und ja, Sie können es behandeln