Hilfe für unsere Katzen durch die Pandemie

Die Coronavirus-Pandemie hat uns alle betroffen - und das schließt auch unsere Katzen ein. Ob sie den Stress ihrer Menschen aufgreifen oder herausfinden wollen, warum sie den ganzen Tag nicht mehr das Haus für sich haben, einige unserer Katzen haben es schwer.


Um Ratschläge von Experten zu erhalten, unterhielt ich mich mit Jackson Galaxy, einem renommierten Experten für Katzenverhalten und Wellness und Gastgeber von Animal PlanetMeine Katze aus der Hölle. Hier beschreibt er einige der plötzlichen Verhaltensprobleme, mit denen Haustiereltern zu tun haben, und wie wir unseren Katzen bei der Pandemie helfen können. Und verpassen Sie nicht, was er über CatCamp und zukünftige virtuelle Events zu sagen hat!

F: Haben Sie aufgrund der Pandemie bestimmte Verhaltensweisen festgestellt?


Ja absolut. Von dem Tag an, an dem wir unsere ganze Zeit zu Hause verbrachten, begannen Katzen zu rebellieren. Deshalb mussten wir eine neue Folge von machenMeine Katze aus der HölleDas hat nicht nur einige der Probleme angesprochen, sondern auch die Tatsache bestätigt, dass Katzen definitiv handeln. Insbesondere haben wir eine Zunahme von Verhaltensweisen festgestellt, die wir häufig beobachten, wenn Katzen gestresst oder ängstlich sind, wie z. B. Katzentoilettenprobleme, Aggressionsprobleme, Katzen, die versuchen, aus dem Haus zu fliehen usw. Während des Castings für dieMeine Katze aus der HölleInsbesondere sahen wir eine Katze von der Terrasse im dritten Stock springen, um der lauten Musik eines Studenten zu entkommen, der wegen der Pandemie zu Hause war! Katzen sind unglaublich empfindliche Wesen, und ich denke, COVID-19 hat die Empfindlichkeit aller getestet.

F: Haben Sie festgestellt, dass die Katzen der Kunden Probleme damit haben, dass ihre Haustiereltern den ganzen Tag zu Hause sind?


Wieder absolut. Katzen sind nicht nur energisch und äußerst sensibel, sondern schützen auch territorial ihren rituellen Alltagsrhythmus. Plötzlich ist dieser Rhythmus zerbrochen. Normalerweise wachten die Menschen morgens auf und die meisten von uns standen auf, zogen sich an und verließen das Haus. Dann schliefen die Katzen in ihren Alltag ein, schliefen aus dem Fenster, erforschten und taten, was sie tun würden, wenn sie es getan hatten die Ruhe und die territoriale Offenheit dafür. Da unsere Welten so eng sind wie in unseren Häusern, werden Katzen an die Peripherie gedrückt und an die Grenzen dessen gedrückt, was sie territorial akzeptieren können.



F: Was können Haustiereltern tun, um die Angst- oder Verhaltensprobleme ihrer Katzen zu lindern?


Natürlich führt jeder Stress von unserer Seite zu Stress für unsere Tiere. Katzen sind energetische Schwämme. In den besten Zeiten nehmen sie auf, was um sie herum vor sich geht, und müssen diese Energie ausstoßen. Wenn Sie sich jemals mit Ihrem Lebensgefährten gestritten haben und sich Ihre Katzen oder Hunde angesehen haben, werden Sie feststellen, dass sie sich wahrscheinlich so verhalten, wie sie es normalerweise nicht tun würden, und das ist nicht nur der Umfang der Diskussion Es geht um die Absicht. Mit Angst, die unseren Alltag durchdringt, sei es nur, weil wir mehr im Haus sind als wir wollen oder wirtschaftliche Unsicherheit oder weil wir uns Sorgen um die Zukunft machen oder Angst haben, COVID-19 zu bekommen, wird diese Angst absolut übertragen und aufgegriffen von unseren Katzen.

Eine Möglichkeit, wie wir damit umgehen können, empfehle ich allen meinen Kunden, nämlich Hausaufgaben zur Selbstpflege, sei es Meditation oder Bewegung, oder einfach das Haus verlassen und spazieren gehen. Verlassen Sie einfach das Gebiet, das durch Umstände, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, ein wenig giftig geworden ist.


Achten Sie außerdem genau wie bei Ihren Kindern auf Ihre kurze Sicherung. Seien Sie sich bewusst, wie Sie auf Dinge reagieren, mit denen Sie normalerweise einverstanden sind. Ich habe viele meiner Kunden sagen hören, dass sie vor COVID-19 ruhiger mit Situationen umgegangen sind. Wenn zum Beispiel ihre Katze vorher auf der Couch kratzte, schauten sie sie sich an und versuchten ruhig, das Problem zu lösen. Jetzt, während COVID-19, ist es etwas geworden, das sie bricht und sie schnappen plötzlich und schreien ihre Katze an. Das wird niemandem helfen. Wenn Sie das Verhalten Ihrer Katze ändern und ihre Angst lindern möchten, schauen Sie sich selbst an und erkennen Sie, wie Sie mit Situationen umgehen.

Der andere Weg, um Angstzustände zu lindern, ist ganzheitlich. Ich arbeite seit 20 Jahren mit Flower Essence Remedies und habe meine eigene Lösungslinie, die im Laufe der Jahre vielen Tieren geholfen hat.


F: Kann unser eigener Stress in Bezug auf COVID unsere Katzen beeinflussen?

Katzen sind Sklaven der Routine. Halten Sie diese Routine intakt. Nur weil Sie zu Hause sind, heißt das nicht, dass Sie morgens nicht aufwachen und sie füttern sollten, diese Mahlzeiten konsistent halten und ihnen den Raum geben sollten, sich zu bewegen, wie sie es normalerweise tun würden. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Katzen nicht frei füttern. Katzen fressen emotional, genau wie Menschen. Wir haben mit Menschen über die „Quarantäne 15“ gesprochen, und Katzen sind auch anfällig für Über- oder Unterernährung, wenn sie gestresst sind. Sie müssen nur sicherstellen, dass Sie gleichzeitig Mahlzeiten füttern und Ihre Katzen regelmäßig fressen. Das hilft ihnen, den ganzen Tag über einen energetischen und physischen Rhythmus aufrechtzuerhalten. Spielen Sie auch mit Ihren Katzen! Es ist eine erstaunliche Energiefreisetzung für Sie und für sie und es ist notwendig, dass sie jeden Tag interaktiv spielen. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um mit einem interaktiven Spielzeug, mit dem sich Ihre Katze beschäftigen kann, durch das Haus zu rennen, ihren Jagdinstinkt auf den Punkt zu bringen und die positive Bindung zwischen Ihnen beiden zu festigen, während Sie sich ein wenig bewegen. Das ist eine Win-Win-Situation.


Stellen Sie außerdem sicher, dass sie so viele vertikale Loungebereiche wie möglich haben. Meiner Meinung nach sollte jedes Fenster einen Sitzplatz für Ihre Katze haben, da sie im Laufe des Tages der Sonne folgen wird, und das hält ihren Tagesrhythmus fest.

F: Wie können wir für viele von uns, die noch zu Hause festsitzen, die zusätzliche Zeit mit unseren Katzen zu etwas Besonderem machen?

Denken Sie an all die Dinge, die Sie mit oder für Ihre Katze machen wollten, die Sie vielleicht verschoben haben. Das könnte sein, dass sie regelmäßiger mit ihnen spielen, sie in eine bessere Routine bringen oder schließlich an diesem Katifizierungsprojekt arbeiten. Für Katzen ist es derzeit sehr wichtig, vertikal aus dem Gebiet zu entkommen, das jetzt mit menschlichem Verkehr verschmutzt ist. Es ist nicht fair, Katzen dazu zu bringen, mit Menschen, Kindern, Hunden und allen anderen, denen der Boden gehört, mit der Grundfläche zu konkurrieren. Wie wäre es also mit einem Bauprojekt, an das Sie all die Jahre gedacht haben? Ich habe einige großartige Tipps für Catification-Tipps in meinen Büchern Catification: Entwerfen eines glücklichen und stilvollen Hauses für Ihre Katze (und Sie!) Und Catify to Satisfy: Einfache Lösungen für die Erstellung eines katzenfreundlichen Hauses.

Finden Sie darüber hinaus einen möglichen Weg, um Ihre Bindung zu Ihrer Katze zu festigen, sei es mehr Kuschelzeit, bauen Sie einen Hindernisparcours und führen Sie ihn durch, trainieren Sie sie per Klick, trainieren Sie sie und gehen Sie jeden Tag spazieren, da wir sie brauchen auch aus dem Haus. Alles, was gut für uns ist, ist auch gut für unsere Katzen!

F: CatCamp wird dieses Jahr virtuell - möchten Sie uns etwas darüber erzählen?

Jeder, der schon einmal in New York im Cat Camp war, weiß, was für ein besonderer Moment es für die Katzengemeinschaft und die neugierige Katze in New York ist.

Obwohl wir enttäuscht waren, dass wir die diesjährigen Cat Camp-Veranstaltungen absagen mussten, haben wir die Gelegenheit, die mit einer virtuellen Veranstaltung verbunden ist, die sich weltweit mit der Katzengemeinschaft befasst, genutzt. Grenzen, ob Staatsgrenzen oder Landesgrenzen, bedeuten nichts, wenn es um die Liebe zu Katzen geht! Unser Ziel ist es, zu erziehen, zu unterhalten und zu stärken, indem wir Gäste für Panels einladen, die speziell für die Katzenwelt sind, sowie interaktive Inhalte hosten, darunter das Herstellen von Katzenspielzeug und das Malen von Aquarellen Ihrer Katze durch einen talentierten Künstler. Es ist dieselbe Erfahrung und dieselbe Energie, die Sie im Cat Camp mit denselben Beratern erwarten würden, und dies wird uns zusammenbringen, auch wenn wir getrennt sind. Wir haben viel Zeit und Mühe aufgewendet, um es so weit wie möglich zu einem „Ereignis“ zu machen und nicht nur zu einem weiteren Zoom-Meeting. Und dank der Großzügigkeit der Petco Foundation ist die Veranstaltung KOSTENLOS. Registrieren Sie sich einfach bei CatCamp.com, damit Sie Anspruch auf Preise haben und am Samstag, dem 26. September, an all diesen großartigen Workshops und Panels teilnehmen können.

A: Haben Sie in naher Zukunft weitere Veranstaltungen geplant - virtuell oder anderweitig?

Ja! Praktisch, ich habe absolut einige Dinge geplant, denn wir mussten uns drehen, und alles muss vorerst virtuell erledigt werden. Vor COVID-19 verbrachte ich mein Leben damit, an jeden Ort zu reisen, an den ich gelangen konnte, sei es für Live-Auftritte, um Notunterkünfte und Rettungsaktionen im ganzen Land zu besuchen oder um Spendenaktionen durchzuführen, um das Bewusstsein zu schärfen, und das kann einfach nicht richtig passieren jetzt. Hoffentlich können wir 2021 wieder auf die Straße gehen, aber im Moment ist Cat Camp nur der Anfang für virtuelle Events!

Vorgestellt: Foto von Andrew Marttila