So erkennen und verhindern Sie einen Katzenangriff

Die meisten von uns sehen unsere Katzen als unsere entzückenden kleinen pelzigen Freunde. Die Vorstellung, dass sie für Menschen gefährlich sein könnten, scheint lächerlich. Aber für jeden, der einen Katzenangriff erlitten hat, ist die Gefahr einer Körperverletzung durch eine Katze real. Während die meisten Katzenwächter niemals einer angreifenden Katze begegnen, gibt es andere, die dies tun. Für jeden Elternteil ist es wichtig zu wissen, warum Katzen angreifen, wie man dies vermeidet und was zu tun ist, wenn Sie von einer Katze angegriffen werden. Indem Sie die Anatomie eines Katzenangriffs untersuchen, können Sie den Schaden minimieren, indem Sie die Aggression der Katze ändern, bevor sie zu Verletzungen führt!


Gründe für einen Katzenangriff

Laut ASPCA ist Katzenaggression der zweitbeliebteste Grund, warum Wächter Katzenverhaltensforscher einstellen. Viele Menschen im Tierschutz sind jeder Art von Katzenverhalten ausgesetzt, einschließlich angreifender Katzen. Donna Baldridge, TNR-Expertin, rettet seit zwei Jahrzehnten Katzen. Sie hat viel Erfahrung mit wütenden, verwirrten und bedrohten Katzen. 'Haben Sie die Löwen auf National Geographic gesehen?' fragt Baldridge. 'Ihre Katze greift aus dem gleichen Grund an, aus dem sie es tut!'

Baldridge bricht die Hauptgründe für den Angriff von Katzen auf:


  1. Auf eine wahrgenommene Bedrohung reagieren.Wirst du mich verletzen?
  2. Gebiet.Ihre Domäne ist entscheidend für ihr Überleben - also passen Eindringlinge auf.
  3. Angst, dass jemand sein Essen wegnimmt.Katzen, die ums Überleben kämpfen mussten, können von der Angst geplagt werden, ohne Nahrung zu sein.
  4. Umgeleitete Aggression.Ihre Katze sieht eine andere Katze vor dem Fenster und weil sie diese Katze nicht angreifen kann, greift sie Sie an.

Was sagt Ihnen die Körpersprache Ihrer Katze?

Katzen können schwer fassbar sein, daher ist es wichtig, auf jede Katze in Not zu achten. 'Es gibt einige bestimmte Signale, auf die alle Katzenführer achten müssen', warnt Baldridge. 'Die Aufmerksamkeit auf die ganze Katze zu richten, kann viel Schmerz und Leid ersparen.'

Anzeichen dafür, dass eine Katze angreifen wird:

  1. Ohren zurück
  2. Schwanzschwingen
  3. Knurren und Zischen
  4. Große Augen

Die Interpretation der Körpersprache einer Katze ist der beste Weg, um die nächsten Schritte zu bestimmen.


In erster Linie einen Katzenangriff verhindern

Wenn es um Katzenattacken geht, ist eine Unze Vorbeugung viele Tonnen Heilung wert! Baldridge empfiehlt Ablenkung als eine der besten Methoden, um einen Katzenangriff zu vermeiden. 'Die Verwendung eines Katzenspielzeugs kann normalerweise das Verhalten einer Katze verändern. Er wird sich nicht mehr auf die wahrgenommene Bedrohung konzentrieren, sondern sich auf das Spielzeug konzentrieren. “ Spieltherapie ist eine großartige Möglichkeit, um die Situation zu verbreiten.



Ein weiterer hilfreicher Tipp ist, sich von einer aufgeregten Katze zurückzuziehen. Die Erweiterung des persönlichen Raums der Katze kann ihre Angst lindern und einen Katzenangriff verhindern. Es ist wichtig, sich einer Katze, die Anzeichen von Aggression zeigt, nicht zu nähern oder sie zu berühren.


Das Reparieren Ihrer Katze kann auch einen großen Beitrag zur Unterdrückung von Aggressionen leisten.

Trainiere deine Katze

Es bedarf eines vielschichtigen Ansatzes, um friedlicher mit einer Katze zu leben, die anfällig für Angriffe ist. Es ist ein guter erster Schritt, eine Liste aller Auslöser zu erstellen, die zu einem Katzenangriff führen. Geben Sie bei jedem Angriff so viele Details wie möglich an. Das Auflisten der Trigger erleichtert das Verwalten unerwünschten Verhaltens. Drücken Sie nicht auf die Knöpfe Ihrer Katze. Wenn er keine Bauchmassagen mag, reibe seinen Bauch nicht! Achten Sie auf die Dinge, die er nicht mag, und tun Sie sie nicht.


Gehen Sie ganzheitlich mit seiner Umgebung um. Hohe Kratzbäume, Tunnel und Fensterstangen bieten Ihrer Katze viele Versteckmöglichkeitenundsuchen! Denken Sie daran, dass wild lebende Katzen ihre Tage damit verbringen würden, zu jagen, zu spielen und einen Partner zu suchen. Langeweile führt zu Frustration und Frustration führt zu Angriffen.

Es gibt auch beruhigende Tinkturen, die helfen. Pheromonprodukte wie Feliway-Sprays können das Verhalten Ihrer Katze verändern. Es gibt auch Bachs Rettungsmittel, das Sie seinem Wasser hinzufügen können. Viel Aggression entsteht aus Angst - verwenden Sie also nur positive Verstärkung, wenn Sie eine Katze trainieren.


Und wenn die Situation eskaliert, wenden Sie sich natürlich an einen Verhaltensforscher bei Katzen.

Was tun, wenn Sie von einer Katze angegriffen werden?

Das erste, was Sie tun müssen, wenn Sie von einer Katze angegriffen werden, istnichtin Panik geraten. 'Waschen Sie die Wunde gründlich mit einem Antiseptikum', empfiehlt Baldridge. 'Kratzer sind weniger besorgniserregend, aber Katzenbisse müssen sorgfältig untersucht werden.' Wenn Ihre Wunde nicht stark blutet, sollte es ausreichend sein, sie sauber zu halten. Wenn es jedoch nach 24 Stunden nicht zu heilen beginnt, ist ein Besuch beim Arzt oder im Krankenhaus am besten. 'Verwenden Sie Ihr eigenes Urteilsvermögen, aber ignorieren Sie keine Warnzeichen.' Die Behandlung von Katzenbissen ist eine ernste Angelegenheit.


Mit Geduld und Ausdauer an der richtigen Lösung für eine Katze zu arbeiten, die angreift, kann Katzenangriffe verhindern, bevor sie auftreten, und für eine glücklichere Katze sorgen!

Vorschaubild: Fotografie Robert Redelowski | Thinkstock.

Weitere Informationen zum Verhalten von Katzen finden Sie auf Catster.com:

  • Was ist ein Katzenkuss?
  • Sind Katzenlaser-Zeiger wirklich gutes Spielzeug?
  • Katzeneinführung: 8 Tipps, wie Sie sich einer Katze vorstellen können