Ich habe von meinen Katzen etwas über die Gabe gelernt, ruhig zu sein

Ich bin eine ruhige Person. Und so seltsam es auch klingen mag, meine Katzen helfen mir, damit einverstanden zu sein. Warum sollte es sich nicht gut anfühlen, ruhig zu sein? Manchmal scheint mir die Welt sehr laut zu sein. Ich bin eine Person, die nicht viel Lärmtoleranz hat. Zum Beispiel kann ich eine eintägige Autofahrt machen und möchte nicht einmal das Radio einmal einschalten. Ich liebe Musik, aber ich mag auch die Stille die meiste Zeit. Ich bin die Art von Person, die Stille liebt, wenn ich arbeite. Tatsächlich trage ich bei meiner Arbeit oft schwere, schalldämmende Kopfhörer, um die Geräusche vom Rest der Welt abzuhalten.


Zorro, ruhig und majestätisch oben auf der Treppe!

Ich denke, das hat vielleicht etwas damit zu tun, warum ich von Katzen angezogen werde. Katzen haben eine ruhige eigene Energie, zumindest die in meinem Haus. Zugegeben, ich weiß, dass es Katzen gibt, die lauter sind als andere. Einige Katzen fordern. Aber Katzen tragen sich insgesamt mit Anmut und einer Art innerer Gelassenheit, die mich wirklich in Frieden bringt. Ich denke, meine Katzen haben mir beigebracht, dass es in Ordnung ist, der zu sein, der ich bin - im Grunde eine ruhige Person. Wie machen sie das? Mit ihrer eigenen ruhigen Energie.


1. Sie verbringen viel Zeit damit, keinen Lärm zu machen

Wenn eine Katze beschließt, Lärm zu machen, ist das wirklich etwas. Aber für den größten Teil des Tages sind meine Katzen sehr ruhig. Sie können zu den Mahlzeiten laut sein und es gibt den seltenen Katzenkampf oder das Spucken, aber das war es auch schon. Ich wusste schon früh, dass es mir schwer fallen könnte, Eltern eines menschlichen Kindes zu sein. Kinder sind laut! Daran ist nichts auszusetzen. Ich war auch ein lautes Kind. Ich denke, es wäre nur schwer für mich. Ich bin ein viel besserer Katzenelternteil.

Schlafende Katze von Shutterstock


2. Sie fühlen sich zur Meditation hingezogen

Ich liebe es zu meditieren! Ich verstehe, dass es für manche zunächst schwierig sein kann - ich unterrichte es -, aber ich war immer natürlich davon angezogen. Es fällt mir nicht schwer, 15 Minuten oder sogar eine Stunde lang still zu sitzen. Meine Katzen inspirieren mich, darüber zu meditieren, wie sie das Leben an einem Tag führen. Sie verbringen viel Zeit damit, schweigend zu sitzen. Sie lieben es auch, sich mir anzuschließen, wenn ich meditiere. Es fühlt sich fast so an, als ob wir eine Art gemeinsame Energie teilen. Ich liebe es besonders, wenn während dieser besonderen stillen Zeit eine Katze in meinen Schoß kriecht.



Seltsamerweise habe ich gelernt, dass mir selbst eine geführte Meditation auf einem Band zu viel ist (ich hatte vor einer Woche die Gelegenheit, eine zu machen). Ich bevorzuge stille, sitzende Meditation.


3. Sie bitten leise um Aufmerksamkeit

Meistens sind meine Katzen ruhig und subtil, wenn es darum geht, um Aufmerksamkeit zu bitten. Ich liebe das - es ist, als müsste ich extra in Einklang sein, um zu erkennen, wonach sie fragen. Ein Seitenblick gegen meine Beine, ein subtiler Kopfstoß, sogar ein bestimmter Blick - das sind Dinge, die meine Katzen tun.

Ich weiß, dass einige Katzen etwas weniger subtil sind, wenn es darum geht, um Aufmerksamkeit zu bitten. Zorro redete ständig, als er sich zum ersten Mal in unseren Haushalt integrierte. Er ist ein sehr liebevoller Junge und ich denke, er wollte sicherstellen, dass alles gut wird. Einige Katzen haben einen Kopfstoß wie ein Sumo-Wrestler! Aber mein aktuelles Pulver ist normalerweise ziemlich leise und subtil.


Eine Katze, die ihren Kopf in einer menschlichen Hand von Shutterstock.com hält

4. Manchmal treten sie in den Hintergrund - und brauchen Aufmerksamkeit

Kieran, mein türkischer Van, ist derjenige, auf den ich hier achten muss. Er ist so leise, dass er vermisst werden kann, während eine auffällige Katze die ganze Aufmerksamkeit verlangt. Es erinnert mich an bestimmte menschliche Situationen, und dann stelle ich sicher, dass ich Kieran aufsuche und ihm die stille Liebe gebe, die er liebt. Dann fühle ich mich gut und er auch.


Für diejenigen von uns, die ruhiger sind, kann es eine überwiegend laute Welt sein. Ich weiß, das hat etwas damit zu tun, warum ich die Natur liebe und warum ich oft an ruhigen Orten lebe. Es mag vielen Menschen auf der Welt widersprechen, ruhig zu sein, aber so bin ich. Ruhig muss nicht schüchtern oder schwach sein oder einer dieser anderen Deskriptoren, die manchmal mit Stille verklumpt werden. Ruhig ist einfach. Für mich verkörpern meine Katzen anmutig einen ruhigen Geist und es hilft mir besser zu sein, wer ich bin.

Hast du diese Erfahrung? Erzähl mir davon in den Kommentaren.


Mehr von Catherine Holm:

  • Haben Sie eine Klettkatze? Hier sind 7 Möglichkeiten zu erzählen
  • So erkennen Sie, ob Ihre Katze ein Mikromanager ist
  • 9 Katzengesten, die mich jedes Mal mit Niedlichkeit töten

Über Catherine Holm:Cat Holm hat gesagt, dass sie lustig ist, es aber nicht weiß. Sie wird von ihrem Ehemann beschuldigt, eine unbeabsichtigte Betrügerin zu sein, ruhig, mit häufigen unangekündigten Ausbrüchen tanzender Lebendigkeit. Sie ist die Autorin von The Great Purr, der katzenmotivierten Memoiren Driving with Cats: Ours for a Short Time, die Schöpferin von Ann Catanzaro-Geschenkbüchern für Katzenfantasien und die Autorin von zwei Kurzgeschichtensammlungen. Sie liebt es zu tanzen, wann immer möglich draußen zu sein, zu lesen, mit Katzen zu spielen, Musik zu machen, Yoga zu machen und zu unterrichten und zu schreiben. Cat lebt im Wald, den sie genauso liebt wie wirklich dunkle Schokolade, und bekommt regelmäßig Inspirationsaufnahmen zusammen mit ihren doppelten Espressoaufnahmen aus der Stadt.