Ist es eine Katzenfutterallergie oder -unverträglichkeit?

Essen wirkt sich auf unterschiedliche Weise auf uns alle aus. Einige Menschen können geradezu tödliche allergische Reaktionen auf den Verzehr von Erdnüssen entwickeln, während andere beim Verzehr eines glutenhaltigen Vollkornschinkensandwichs einfach Blähungen oder Bauchschmerzen verursachen können. Gleiches gilt für die Auswirkungen bestimmter Lebensmittel auf Ihre Katze.


Was uns zu dieser wichtigen Lektion über Katzenernährung bringt: Kennen Sie den Unterschied zwischen einer Nahrungsmittelallergie und einer Nahrungsmittelunverträglichkeit bei Ihrer Katze? Schließlich kann in beiden Situationen Erbrechen auftreten.

Nahrungsmittelallergien bei Katzen vs. Nahrungsmittelunverträglichkeiten bei Katzen

Um die Verwirrung zu beseitigen,Catsterwandte sich an zwei führende Experten für Katzengesundheit: Elisa Katz, DVM, eine in der Region Chicagoland ansässige Tierärztin, die im Vorstand der Feline Nutrition Foundation tätig ist; und Jennifer Coates, DVM, eine Tierärztin und Autorin aus Fort Collins, Colorado, die im Beirat von Pet Life Today tätig ist.


Sie erklären, dass eine echte Nahrungsmittelallergie eine bestimmte Art von Reaktion des Körpers auf ein Allergen ist, normalerweise ein Protein im Katzenfutter. In einigen Fällen kann die Reaktion schwerwiegend und sogar lebensbedrohlich sein, wenn sie nicht behandelt wird.

'Im Wesentlichen identifiziert das Immunsystem ein Protein als fremden Eindringling wie einen Keim falsch und versucht, es abzuwehren', erklärt Dr. Coates. 'Bestimmte Arten weißer Blutkörperchen, sogenannte Plasmazellen, produzieren IgE-Antikörper, die sich wiederum an Mastzellen anlagern, die dann Histamin und andere Substanzen freisetzen, die zu einer allergischen Reaktion führen.'


Eine Futterunverträglichkeit ist zwar für Ihre Katze unangenehm, aber nicht lebensbedrohlich und zielt auf das Verdauungssystem ab, was zu Gas, Durchfall, Bauchkrämpfen und Blähungen führt. Ein wichtiger Hinweis darauf, dass es sich möglicherweise um eine allergische Reaktion auf ein bestimmtes Futter handelt und nicht nur um eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, ist zu beachten, ob Ihre Katze anfängt, stark zu jucken und zu kratzen. 'Eine Katze mit Nahrungsmittelallergien kann durch Kratzen, Fellverlust durch ständiges Lecken Krusten entwickeln und sogar rote Beulen im Gesicht, an den Ohren und am Bauch haben', sagt Dr. Katz, der das Holistic Veterinary Center in Downers Grove und Bourbonnais, Illinois, betreibt .



Einige Katzen können stark allergisch gegen Impfstoffe, Schalentiere oder Insektenstiche sein. Der Körper reagiert, indem er Anaphylaxie oder Schock erleidet, den Blutdruck senkt, Atembeschwerden verursacht, die Kontrolle über die Blase / den Darm verliert und sogar bewusstlos wird. Dies ist ein extremer Notfall, der sofortige tierärztliche Hilfe benötigt, um das Leben der Katze zu retten.


Beide Experten sind sich einig, dass jede Katze in jedem Alter sowohl Nahrungsmittelallergien als auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten entwickeln kann.

'Während die Genetik eine Rolle bei der Bestimmung zu spielen scheint, welche Katzen Nahrungsmittelallergien entwickeln, ist eine endgültige Liste von Hochrisikorassen nicht verfügbar', sagt Dr. Coates. 'Das heißt, die Siamesen werden oft als häufiger mit Nahrungsmittelallergien diagnostiziert als andere Rassen.'


Was können Sie gegen Katzenfutterallergien oder -unverträglichkeiten tun?

In Bezug auf bestimmte Proteine, die allergische Reaktionen auslösen können, wurden in einer 2016 veröffentlichten Tierarztstudie die beiden Hauptverursacher von Katzen als Rindfleisch und Fisch identifiziert, gefolgt von Huhn, Weizen, Mais, Milchprodukten und Lammfleisch.

Dr. Katz vermutet, dass Impfstoffe das Immunsystem stören und eine Rolle dabei spielen können, warum einige Katzen später im Leben Nahrungsmittelallergien entwickeln.


Beide ermutigen Tiereltern, die Lebensmittelzutaten auf der Verpackung zu überprüfen und nach Begriffen wie „natürlichem“ Geschmack sowie künstlichen Farbstoffen oder chemischen Konservierungsstoffen wie BHA und BHT Ausschau zu halten.

'Lesen Sie die gesamte Liste der Zutaten, bevor Sie eine gesunde Wahl für Ihre Katze treffen', sagt Dr. Katz. „Suchen Sie nach hochwertigen Zutaten wie echtem Fleisch und nicht nach Hühnermehl, das keine gute Proteinquelle ist. Der Begriff „natürliches Aroma“ ist ernährungsphysiologisch. “ Weitere Empfehlungen zur Stärkung der Verdauungsgesundheit Ihrer Katze? Fragen Sie Ihren Tierarzt nach den möglichen Vorteilen einer Nahrungsergänzung Ihrer Katze mit Omega-3-Fettsäuren und Verdauungsenzymen mit Probiotika.


Bei Katzen mit bestätigten Allergien ist es wichtig, eng mit Ihrem Tierarzt zusammenzuarbeiten, um Diäten auszuwählen, die die allergische Reaktion nicht verstärken. Dr. Katz schlägt vor, Ihre Katze schrittweise von einer handelsüblichen „gekochten“ Trocken- und Konservendiät auf eine handelsübliche Rohkost umzustellen, die jetzt in gefriergetrockneten, vorverpackten gefrorenen und dehydrierten Sorten erhältlich ist, denen Sie Wasser hinzufügen. Sei geduldig. Es braucht Zeit, um die Ursache für die Reaktion Ihrer Katze auf bestimmte Lebensmittel zu ermitteln. Ihr Tierarzt wird Sie auch darüber informieren, wie lange Ihre Katze eine spezielle Diät einhalten muss.

'Wie Sie sehen können, sind Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten viel komplizierter, als es zunächst scheinen mag', sagt Dr. Katz. 'Arbeiten Sie eng mit Ihrem Tierarzt zusammen, und mit Geduld und Fleiß sollten Sie in der Lage sein, herauszufinden, was Ihre Katze betrifft.'

Eliminierungsdiäten für Nahrungsmittelallergien / -unverträglichkeiten Ihrer Katze

Ihre Katze zeigt möglicherweise äußerliche Anzeichen dafür, dass einige Futtermittel nicht mit ihm übereinstimmen, wie z. B. Gewichtsverlust, Erbrechen und Juckreiz, aber sie kann Ihnen den spezifischen Futterverursacher mit Sicherheit nicht sagen. Hier kann es erforderlich sein, mit Ihrem Tierarzt zusammenzuarbeiten und Ihre Katze auf eine sogenannte Eliminationsdiät zu setzen. 'Eine Eliminationsdiät ist eine Methode, um festzustellen, gegen welches Futter eine Katze allergisch oder empfindlich ist', sagt Dr. Jennifer Coates.

„Während einer Eliminationsdiät sollte eine Katze ein Futter essen, das häufige Nahrungsmittelallergene vermeidet und aus einer einzigen Proteinquelle hergestellt wird, die die Katze noch nie zuvor gegessen hat oder die einer Hydrolyse unterzogen wurde (ein Prozess, bei dem Proteine ​​in so kleine Stücke zerlegt werden, dass sie werden vom Immunsystem ignoriert). “

Das bedeutet keine Essensreste, keine Leckereien und keine aromatisierten Medikamente für Ihre Katze. Und stellen Sie sicher, dass er nicht versucht, anderen Katzen in Ihrem Haushalt Futter zu stehlen.

'Es ist so frustrierend, die gesamte Arbeit einer Eliminationsdiät zu durchlaufen, nur um die Ergebnisse durch etwas zu verderben, das vermeidbar sein sollte - wie das Füttern von Tischabfällen an Ihre Katze', fügt sie hinzu.

Zusätzlich zur Fütterung Ihrer Katze mit einer einzigen Protein-Diät kann Ihr Tierarzt auch eine Blutprobe entnehmen, um die weißen Blutkörperchen Ihrer Katze zu analysieren und möglicherweise einen Speicheltest durchzuführen. 'Die Anzahl der weißen Blutkörperchen kann uns einen Hinweis geben, wenn wir mit einer Allergie zu tun haben', sagt Dr. Elisa Katz. 'Speicheltests werden eher zur Erkennung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten durchgeführt, da sie sich auf das konzentrieren, was sich im Darm befindet.'

Vorschaubild: Fotografie Lightspruch | Getty Images.

Über den Autor

Arden Moore ist eine Beraterin für Haustierverhalten, Autorin und Erste-Hilfe-Ausbilderin für Haustiere, die häufig praktische Kurse mit ihrer coolen Katze Casey und ihrem süßen Hund Kona unterrichtet. Jede Woche moderiert sie die Oh Behave Show im Pet Life Radio. Erfahren Sie mehr unter ardenmoore.com und folgen Sie Arden auf Facebook und Twitter @ArdenKnowsPets.

Anmerkung des Herausgebers:Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Zeitschrift Catster. Haben Sie das neue Catster-Printmagazin im Handel gesehen? Oder im Wartebereich Ihres Tierarztbüros? Klicken Sie hier, um Catster zu abonnieren und das zweimonatliche Magazin zu Ihnen nach Hause zu bringen.

Lesen Sie mehr über Katzenfutter auf Catster.com:

  • Alles über Katzendiäten - Wie und warum Sie Ihre Katze sicher ernähren können
  • Welche Lebensmittel sind für Katzen giftig?
  • Was tun, wenn Ihre Katze nicht frisst?