Ist meine neue Katze von FIP bedroht, die von meinen anderen Katzen getragen wird?

Hier ist eine aktuelle Frage, die ich von einem Leser erhalten habe.


Ich habe letzte Nacht eine Katze gefunden, die halb gefroren ist. Ich habe es hineingebracht und mich darum gekümmert, aber mein Problem ist, dass mir gesagt wurde, dass meine beiden Katzen das Virus FIP haben (ich habe vor vier Jahren zwei meiner anderen Katzen durch FIP verloren und sie sind Träger) und keine andere haben können Katzen in meinem Haus. Ich würde dieses Kätzchen wirklich gerne zu unserer Familie hinzufügen, aber ich bin verwirrt über die Informationen, die ich online über FIP lese.

Dankeschön,


Carrol

Ich bin nicht überrascht, dass Carrol durch die Informationen, die sie online über FIP gefunden hat, verwirrt ist. FIP ist natürlich verwirrend, und jeder, der behauptet, es vollständig zu verstehen, lügt oder täuscht sich.


FIP ist die Abkürzung für infektiöse Peritonitis bei Katzen. Es ist ohne Zweifel die am meisten gefürchtete Infektionskrankheit von Katzen. Es ist auch eine der kompliziertesten Krankheiten, die der Veterinärmedizin bekannt sind.



Cat in the snow by Shutterstock.


Hier ist etwas von dem, was bekannt ist. FIP wird durch eine mutierte Form eines nahezu allgegenwärtigen Pathogens verursacht, das als Katzen-Coronavirus bezeichnet wird. Ich habe Schätzungen gelesen, dass 50 Prozent der Katzen in Haushalten mit einer Katze mit Coronavirus infiziert sind. Es wird außerdem geschätzt, dass 80 bis 90 Prozent der Katzen, die in Haushalten mit mehreren Katzen leben, infiziert sind. Die überwiegende Mehrheit der mit Coronavirus infizierten Katzen entwickelt kein FIP. Die meisten Katzen leben ihr ganzes Leben mit der relativ gutartigen Form des Virus und entwickeln selten andere Symptome als eine leichte vorübergehende Magen-Darm-Störung.

FIP tritt auf, wenn das Coronavirus mutiert. Die meisten Experten glauben, dass sich die meisten Fälle von FIP als einzigartige Mutationen entwickeln, die bei Katzen auftreten, die bereits mit der relativ gutartigen Form des Coronavirus infiziert sind. Bei einer Katze, die noch nie einem Coronavirus ausgesetzt war, besteht möglicherweise das Risiko, dass sie direkt an FIP erkrankt. Es wird jedoch angenommen, dass eine Katze, die bereits mit der gutartigen Form des Coronavirus infiziert ist, FIP wahrscheinlich nicht direkt fängt.


Das Schlimmste an FIP ist, dass es im Wesentlichen unbehandelbar und in der überwiegenden Mehrheit der diagnostizierten Fälle tödlich ist. Eine Reihe von Behandlungen wurde angeboten, aber es wurde gezeigt, dass keine wirkt. Zum Beispiel haben einige Studien gezeigt, dass die Behandlung mit Steroiden das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen kann, sie aber nicht heilt. Andere ballyhooed Behandlungen wie Propentofyllin und Katzeninterferon Omega haben in Studien gezeigt, dass sie keinen Einfluss auf die Lebenserwartung oder Lebensqualität haben. Eine endgültig vorgeschlagene Behandlung, das Polyprenyl-Immunstimulans, ist nicht bewiesen, experimentell und nicht im Handel erhältlich. Kurz gesagt, es ist keine wirksame Behandlung für FIP bekannt.

FIP ist auch ein Bär zu diagnostizieren. Die endgültige Diagnose besteht darin, eine DNA-Analyse der Bauchflüssigkeit bei kranken Katzen durchzuführen. Es gibt jedoch keine Möglichkeit festzustellen, ob eine gesunde Katze ein FIP-Träger ist. Coronavirus-Titer können an gesunden Personen durchgeführt werden, aber die Titer unterscheiden nicht zwischen der gutartigen Form des Coronavirus und der tödlichen FIP.


Two cats by Shutterstock.

Carrol, ich vermute, dass Ihre beiden Katzen positiv auf Coronavirus getestet wurden. Es ist jedoch nicht klar, dass sie FIP beherbergen. Die bloße Tatsache, dass sie vier Jahre nach dem Tod der letzten beiden am Leben sind, ist ein Beweis dafür, dass sie die gutartige Form des Virus beherbergen.


Diese Situation bleibt jedoch für alle Katzen im Haus gefährlich. Ein Hauptverursacher der Umwandlung von gutartigem Coronavirus in FIP ist Stress, und derzeit gibt es für alle drei Katzen im Haus viele potenziell stressige Umstände. Insbesondere das Umziehen, Hinzufügen einer neuen Katze zu einem Haus und das Vorhandensein von mehr als zwei Katzen in einem Haus sind für Katzen bekanntermaßen stressig. Dies gefährdet alle drei Katzen.

Das Wichtigste haben Sie bereits getan: Sie haben den Neuzugang unter Quarantäne gestellt. Diese Quarantäne sollte mindestens einen Monat und wenn möglich viel länger dauern. Die neue Katze sollte den Tierarzt aufsuchen, entwurmt und geimpft werden (obwohl Sie beachten sollten, dass die American Association of Feline Practitioners den Coronavirus-Impfstoff derzeit nicht empfiehlt) und auf Krankheiten wie FIV und FeLV getestet werden, die sich auf Ihre vorhandenen Katzen ausbreiten könnten . Der Tierarzt kann dem neuen Mann auch einen Coronavirus-Titer geben, um ein besseres Verständnis der Situation zu erhalten.

Obwohl diese Situation ein potenzielles Risiko für alle drei Katzen darstellt, ist es keine Selbstverständlichkeit, dass sich das Hinzufügen der neuen Person für jedermann als tödlich erweisen wird. Wenn Sie vorsichtig sind, können Sie möglicherweise Ihre Katzenfamilie erweitern.