Treten Sie diese 5 Gesundheitsprobleme älterer Katzen auf den Bordstein

Katzen leben länger, was bedeutet, dass sie anfälliger für verschiedene altersbedingte Krankheiten sind. Konsequente Untersuchungen und Konsultationen mit dem Tierarzt Ihrer alternden Katze können Probleme frühzeitig erkennen und das Fortschreiten der Krankheit durch die Behandlung verlangsamen, Schmerzen und Beschwerden lindern, Ihre gemeinsamen Jahre verlängern und dazu beitragen, Ihrem Katzenbegleiter eine bessere Lebensqualität zu gewährleisten.


1. Arthritis

Arthrose oder degenerative Gelenkerkrankung treten auf, wenn sich der Knorpel zwischen den Knochen eines Gelenks verschlechtert und weniger flexibel wird, was zu Schmerzen und Entzündungen führt. Gelenke degenerieren natürlich als Teil des Alterungsprozesses, aber Arthritis kann sich auch aufgrund von Gelenkverletzungen, Luxationen oder Infektionen entwickeln. Katzen sind König, wenn es darum geht, Schmerzen jeglicher Art zu verbergen, aber diejenigen, die an Arthritis leiden, können allgemeine Steifheit, Gelenkschwellung, verminderte Aktivität und Flexibilität sowie andere subtile Verhaltensänderungen aufweisen.

Laut Michael C. Petty, DVM, Diplomat der American Academy of Pain Management, Inhaber des Arbor Pointe Veterinary Hospital, ist es weniger wahrscheinlich, dass Besitzer Anzeichen von Schmerzen ihrer Katzen melden, bis die Katze die Katzentoilette benutzt oder andere normale Aktivitäten wie Springen ausführt und das Animal Pain Center in Canton, Michigan.


Eine verminderte Pflege ist laut Robin Downing, DVM vom Downing Center für Tierschmerzbehandlung in Windsor, Colorado, ein großes Zeichen dafür, dass eine Katze Schmerzen hat.

Der Weg, um sicher zu wissen, ob eine Katze an Arthritis leidet? Eine körperliche Untersuchung gepaart mit der Vorgeschichte des Besitzers des Haustieres sind die Schlüssel, sagt Dr. Downing. Sobald eine Arthritis-Diagnose bestätigt wurde, arbeiten Sie mit dem Tierarzt Ihrer Katze zusammen, um ihre Schmerzen zu minimieren.


2. Krebs

Katzen leiden nicht so häufig an Krebs wie Hunde, aber wenn sie es tun, ist es normalerweise eine aggressivere Form, so Dave Ruslander, DVM, Diplomat des American College für Veterinärmedizin, Diplom des American College für Veterinärradiologie, Veterinäronkologe bei Veterinärspezialkrankenhaus der Carolinas. Am häufigsten sind laut Dr. Ruslander Lymphome, orale Plattenepithelkarzinome und Weichteilsarkome. Andere weniger häufige Krebsarten sind Gehirn-, Leber-, Lungen- und Nasentumoren.



Weil Katzen so gut darin sind, Schmerzen und Krankheiten zu verbergen, kann es schwierig sein zu wissen, dass etwas nicht stimmt. Klumpen, Beulen, Erbrechen, Durchfall, Atembeschwerden, Verweigerung des Essens, Gewichtsverlust und mehr können auf ein Problem hinweisen. Bringen Sie Ihre Katze zu Ihrem Tierarzt, wenn Ihr Haustier längere Zeit krank oder träge ist, warnt Dr. Ruslander.


Die Krebsbehandlung bei Katzen unterscheidet sich nicht wesentlich von der Behandlung beim Menschen. Massen werden operativ entfernt, Lymphome werden chemotherapeutisch behandelt und schwer zugängliche Tumoren wie Gehirn- und Nasentumoren werden laut Dr. Ruslander strahlentherapeutisch behandelt. Die Fortschritte bei der Behandlung entwickeln sich so schnell, dass der Besitzer, wenn bei einer Katze Krebs diagnostiziert wird, einen tierärztlichen Onkologen konsultieren sollte, der sich neuartiger Behandlungen bewusster ist. “

Das Spayen verringert das Risiko einer weiblichen Katze für Brustkrebs, und eine Impfung kann die Entwicklung einer Katzenleukämie und die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines Lymphoms verhindern. Wie bei allem anderen ist eine frühzeitige Bewertung und Erkennung „wahrscheinlich der bessere Ansatz, um… das Ergebnis zu verbessern“, sagt Dr. Ruslander.


3. Hyperthyreose

Laut der Animal Health Foundation ist die Hyperthyreose bei Katzen die häufigste endokrine Störung bei alternden Katzen. Ältere Katzen mit einer überaktiven Schilddrüse und überschüssigem Schilddrüsenhormon leiden unter erhöhtem Stoffwechsel, Gewichtsverlust trotz erhöhtem Appetit, hohem Blutdruck und, wenn sie nicht behandelt werden, Verschwendung, sagt Heidi Bassler, DVM, Inhaberin des Bassler Veterinary Hospital in Salisbury, Massachusetts.

Da es bei älteren Katzen so häufig vorkommt, empfehlen die Standard-Wellness-Richtlinien, jedes Jahr ein Screening durchzuführen, sobald eine Katze 7 Jahre alt ist. Anzeichen einer Hyperthyreose sind Gewichtsverlust, gesteigerter Appetit, vermehrter Durst und Harndrang sowie möglicherweise Erbrechen, Durchfall, Hyperaktivität und ein unordentliches, verfilztes oder fettiges Fell.


Früherkennung ist der Schlüssel zum erfolgreichen Management dieser Krankheit, sagt Dr. Bassler.

Ernährungstherapie, Medikamente, radioaktive Jodtherapie und chirurgische Eingriffe sind laut Veterinärexperten des Cornell University College of Veterinary Medicine die vier Behandlungsmöglichkeiten für Katzen mit Hyperthyreose. Einige Studien legen nahe, dass bei einigen hyperthyreoten Katzen eine Begrenzung der Jodmenge in der Nahrung eine praktikable Behandlung sein kann. Dies ist etwas umstritten, da Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit und der Möglichkeit bestehen, dass sich die Hyperthyreose tatsächlich verschlimmert. Die Forschung ist im Gange.


Antithyreotika, die täglich oral oder über ein topisch aufgetragenes Gel verabreicht werden, reduzieren die Schilddrüsenhormonproduktion. Eine lebenslange Behandlung ist erforderlich. Die radioaktive Jodtherapie per Injektion ist die Behandlung der Wahl bei Katzen mit Hyperthyreose - wann und wo sie verfügbar ist. Diese Therapie darf nur von Einrichtungen durchgeführt werden, die speziell für den Umgang mit Radioisotopen zugelassen sind. Während der Behandlung zerstört die in den Blutkreislauf absorbierte emittierte Strahlung das abnormale Schilddrüsengewebe, ohne das umliegende Gewebe zu beschädigen. Laut Cornell hat die Mehrheit der mit radioaktivem Jod behandelten Katzen innerhalb von ein bis zwei Wochen nach der Behandlung normale Hormonspiegel. Diese Therapie heilt die Krankheit meistens, hat keine schwerwiegenden Nebenwirkungen und erfordert keine Anästhesie. Bis das Bestrahlungsniveau jedoch innerhalb akzeptabler Grenzen liegt, muss eine behandelte Katze in der Regel drei bis fünf Tage nach der Behandlung im Krankenhaus bleiben. In Fällen, in denen die Therapie mit radioaktivem Jod nicht erfolgreich ist, kann die Behandlung wiederholt werden.

Eine Operation zur Entfernung der Schilddrüsen ist unkompliziert und führt bei den meisten Katzen in der Regel zu einer langfristigen oder dauerhaften Heilung, sodass keine Langzeitmedikation erforderlich ist. Dies bedeutet jedoch eine Anästhesie und erhöht das Risiko für ältere Katzen mit zusätzlichen Gesundheitsproblemen. Da andere Behandlungen genauso effektiv, aber weniger invasiv sind, ist eine Operation nicht die beliebteste Option. Hyperthyreose Katzen haben im Allgemeinen gute Prognosen bei entsprechender Therapie, sagt Dr. Bassler. Da Schilddrüsenhormone jedoch fast alle Organe im Körper betreffen, verursacht eine Schilddrüsenerkrankung häufig sekundäre Probleme, die die Prognose verschlechtern können.

4. Nierenerkrankung

Viele ältere Katzen leiden unter Niereninsuffizienz oder -krankheit, was der anhaltende Verlust der Nierenfunktion im Laufe der Zeit ist. Wenn sie jedoch früh diagnostiziert und richtig behandelt werden, können Katzen weiterhin ein normales Leben führen, so Gary Norsworthy, DVM, Diplomate American Board of Veterinary Practitioners, Inhaber des Alamo Feline Health Center in San Antonio, Texas.

Tierärzte sollten aktiv nach Katzen suchen, die in das Stadium der Niereninsuffizienz / -krankheit eintreten, indem sie ein hochrangiges Blutbild für Katzenpatienten ab 10 Jahren bestellen, sagt Dr. Norsworthy. Die Bedeutung des Screenings und der Früherkennung kann nicht genug betont werden, da sie mit einem längeren Überleben verbunden ist, so Jessica Quimby, DVM, PhD, Diplomate American College für Veterinärmedizin, ein Fakultätsmitglied für Kleintier-Innere Medizin an der Ohio State University.

Zu wissen, dass Ihre Katze an einer chronischen Nierenerkrankung leidet, fördert eine bessere Überwachung zu Hause, häufigere Tierarztbesuche und eine bessere Compliance, was das Fortschreiten der Krankheit verlangsamt, sagt Dr. Quimby.

Es gibt keine Heilung für chronische Nierenerkrankungen, aber die Behandlung kann das Leben von Katzen verbessern und verlängern. Laut Cornell konzentrieren sich die Therapien darauf, die Ansammlung von Giftmüllprodukten im Blutkreislauf zu minimieren, eine angemessene Ernährung zu unterstützen, den Proteinverlust im Urin zu verringern, den Blutdruck zu kontrollieren, die Anämie zu bekämpfen und die Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten.

Laut Cornell sind therapeutische Diäten ein wichtiger Eckpfeiler der Behandlung. Einige Studien legen nahe, dass Diäten, die auf Protein, Phosphor und Natrium beschränkt sind und reich an Ballaststoffen, wasserlöslichen Vitaminen und Antioxidantien sind, die Lebensqualität verlängern und verbessern können. Aber Katzen, notorisch pingelige Esser, akzeptieren möglicherweise keine therapeutische Ernährung. Daher müssen die Besitzer geduldig und beharrlich beim Übergang von Futter sein und sicherstellen, dass ihre Katze weiter frisst.

Hoher Blutdruck wird normalerweise mit Medikamenten kontrolliert, Anämie kann einer Therapie zur Stimulierung der Produktion roter Blutkörperchen unterzogen werden, und der Proteinverlust im Urin kann mit Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren behandelt werden, um das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen.

5. Sensorischer Verlust

Genau wie bei älteren Menschen ist der Hörverlust bei älteren Katzen meist degenerativ. Laut Mike Paul, DVM, Präsident von Magpie Veterinary Consulting in El Sobrante, Kalifornien, und Mitglied des Pet Health Network, tritt Taubheit aufgrund von Nerven- und Ohrsystemschäden auf. Schließen Sie Ohrverstopfungen wie getroffenes Wachs oder eine Masse aus, bevor Sie einen degenerativen Hörverlust diagnostizieren.

Anzeichen von Taubheit können lautes Miauen, ein Versagen beim Anrufen, ein sehr schlafendes Schlafen, das Nichthören einer Annäherung des Besitzers und das Nichtreagieren auf alltägliche Geräusche sein, die normalerweise eine herzhafte Reaktion hervorrufen würden, wie das Öffnen einer Lebensmitteldose oder eines Behandlungsbeutels.

Taubheit ist progressiv und irreversibel, und Katzen mit Hörverlust sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt, insbesondere im Freien, sagt Dr. Paul und fügt hinzu, dass es am besten ist, hörgeschädigte Katzen drinnen oder an der Leine zu halten, wenn sie draußen sind.

In den meisten Fällen kann eine frühzeitige Diagnose und Behandlung verhindern, dass eine Katze ihr Augenlicht verliert. Es ist jedoch wichtig, dass Katzen regelmäßig untersucht werden. Thomas Kern, DVM, außerordentlicher Professor für Augenheilkunde am Cornell's College of Veterinary Medicine, sagt, dass er Katzen sieht, die mehrmals pro Woche entweder blind sind oder erblinden. Die meisten Katzen haben eine Augenkrankheit als primäre Störung, und die meisten von ihnen sind Katzen mittleren Alters oder ältere Katzen, deren Sehverlust seit Jahren fortschreitet.

Katzen mit Sehbehinderung oder Verlust erleiden Katarakte, eine Trübung der Linse; Glaukom, übermäßiger Flüssigkeitsdruck im Augapfel, der dazu führt, dass er hart wird; progressive Netzhautatrophie, bei der das Netzhautgewebe seine Funktionsfähigkeit verliert; und eine Vielzahl von Tumoren.

Zwei der zuvor genannten Krankheiten - Hyperthyreose und Nierenerkrankungen - können eine Netzhautablösung verursachen, eine der häufigsten Erblindungsstörungen bei Katzen, sagt Dr. Kern. Eine Netzhautablösung tritt auf, wenn sich die Netzhaut von ihrem darunter liegenden Gewebe löst, was auf ein Auslaufen oder zu viel Flüssigkeit zwischen den Schichten zurückzuführen ist.

Wie bei praktisch allen Arten von Gesundheitsproblemen bei Katzen gilt: Je früher eine Sehstörung einer Katze diagnostiziert wird, unabhängig davon, ob es sich um eine Krankheit oder eine Verletzung handelt, desto besser kann sie behandelt werden. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre ältere Katze leidet, zögern Sie nicht - vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt und teilen Sie Ihre Beobachtungen mit. Blutuntersuchungen und andere Diagnosewerkzeuge können das Problem lokalisieren, möglicherweise zu einer frühzeitigen Diagnose altersbedingter Krankheiten führen und sich auf die wichtige Aufgabe konzentrieren, diese für die Gesundheit Ihres besten Freundes zu behandeln und zu verwalten.

Arthritis helfen

Probieren Sie diese Tools aus, um die Arthritis Ihrer Katze zu behandeln und zu behandeln:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente gegen Schmerzen
  2. Akupunktur
  3. Gewichtskontrolle
  4. Sinnvolle, sorgfältig überwachte Übung
  5. Ergänzungsmittel mit essentiellen Fettsäuren zur Verringerung von Entzündungen und Glucosamin und Chondroitin zur Wiederauffüllung des Knorpels
  6. Sanfte Massage
  7. Pflegebereiche, die für die Katze möglicherweise schwer zu erreichen sind
  8. Gemütliche Decken und ein warmes Bett für steife Gelenke
  9. Einfacher Zugang zur Katzentoilette und den Futter- und Wasserschalen
  10. Verschreibungspflichtige Medikamente, einschließlich Kortikosteroide gegen entzündliche und krankheitsmodifizierende Arthrose-Medikamente

Vorschaubild: Fotografie slyudmila | Getty Images.

Über den Autor

Ellyce Rothrock verbrachte die Hälfte ihres Lebens mit Flea, einer Maine Coon, die 21 Jahre alt wurde und jeden Tag vermisst wird. Sie sucht derzeit einen Katzenfreund, um Fritz und Mina zu verwalten, die ihr deutscher Schäferhund rettet. Sie hat das Glück, ihre Leidenschaft für Haustiere als 25-jähriges Mitglied der Tiermedienbranche zu leben.

Anmerkung des Herausgebers:Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Zeitschrift Catster. Haben Sie das neue Catster-Printmagazin im Handel gesehen? Oder im Wartebereich Ihres Tierarztbüros? Klicken Sie hier, um Catster zu abonnieren und das zweimonatliche Magazin zu Ihnen nach Hause zu bringen.

Lesen Sie mehr über ältere Katzen auf Catster.com:

  • Was man eine ältere Katze füttert
  • 8 Möglichkeiten, das Haus für Ihre ältere Katze sicher zu machen
  • 6 Dinge, die Sie über die Bedürfnisse einer älteren Katze wissen sollten