Bitte, streichle meine Katze nicht - im Ernst, NICHT

Meine Katze Furball ist eine äußerst soziale und kontaktfreudige Katze. Leider bringt ihn das in Schwierigkeiten, oder vielleicht ist der bessere Weg, es auszudrücken, dass er bekommtichin Schwierigkeiten. Sie sehen, wann immer wir Gäste haben, ob sie sich mit dem Verhalten von Katzen auskennen oder völlig tierphobisch sind, besteht Furball darauf, vorbeizukommen, um Hallo zu sagen.


Furball likes to greet visitors, but beware.

Furball liebt Gesellschaft, also späht er nicht nur seinen Kopf in das Foyer und versteckt sich dann unter der Couch. Auf keinen Fall! Furballs Vorgehensweise besteht darin, direkt auf Menschen zuzugehen, ihnen direkt in die Augen zu schauen und ihnen dann einen ausgelassenen Miau zu geben. Er wird sein freundliches Hallo auffüllen, indem er das Bein des Gastes liebevoll mit seiner Wange reibt (d. H. 'Du gehörst zu mir'), und dann wird er sich mitten in die soziale Szene setzen.


Dies bezaubert die Hosen unserer Gäste, überzeugt sie aber auch davon, dass unsere Katze sie wirklich mag und sie besondere Talente als Katzenflüsterer haben. Die Ironie ist, dass Furball Besucher wirklich genießt. Aber er mag es nur, auf eine ganz bestimmte Art und Weise gestreichelt zu werden. Es fällt ihm leicht, übermäßig aufgeregt zu werden, und wenn er dies tut, wechselt er innerhalb von Millisekunden von schnurrendem Kätzchen zu wilder Katze (obwohl man nur spielen möchte).

Wenn Sie von hinten kommen und Furballs Rücken für eine begrenzte Anzahl von Schlägen streicheln, schnurrt Furball wie eine Todesfee. Sobald sich jedoch seine Augen erweitern und sein Schwanz zu zucken beginnt, haben Sie genau 0,8 Sekunden Zeit, um Ihre Hand zu entfernen, bevor er einen Faux-Angriff startet. Während Furball noch nie seine Krallen in mich versenkt hat, ist es ziemlich verblüffend, wenn er so plötzlich einen Cent anmacht.


Looking deceptively pettable. But don



Normalerweise werde ich jedoch die Anzeichen erkennen und aufhören, ihn zu streicheln, lange bevor er übermäßig stimuliert wird. Gastgäste hingegen sind nicht so scharfsinnig darin, die Signale zu beobachten. Furballs 'Please-Pet-Me' -Manierismus wird dadurch verschärft, dass er es absolut verabscheut, auf den Kopf gestreichelt zu werden, wenn er Ihre Hand sehen kann.


Leider greifen die meisten Hundeleute oder Menschen ohne Haustiere auf diese Weise nach unten, um Furball auf den Kopf zu klopfen. Es ist eine Geste, die Furball zu 100 Prozent garantiert dazu veranlasst, eine 'Armumarmung' zu starten. Meine Theorie ist, dass Furball es bedrohlich findet, wenn er eine Hand auf seinen Kopf fallen sieht. Denk darüber nach. Stellen Sie sich eine riesige Hand von der Größe eines Flachbildfernsehers vor, die direkt nach Ihrer Stirn greift. Was würdest du tun? Natürlich würden Sie Abwehrmaßnahmen ergreifen.

Zuerst würden wir den Gästen die kniffligen Vorlieben von Furball erklären, wenn es darum geht, gestreichelt zu werden. Unweigerlich, direkt nachdem er jemandem gesagt hatte, er solle nicht nach unten greifen, um Furball auf den Kopf zu klopfen, würde er oder sie nach unten greifen und versuchen, Furball auf den Kopf zu klopfen. Natürlich würde dies von meinem Mann oder mir gefolgt werden, die verzweifelt schreien: 'STOP !!! Lass die Katze deine Hand nicht sehen! '


Der Gast zog schnell seine Hand heraus und stotterte eine Entschuldigung dafür, dass er die Regeln vergessen hatte. Der Gast würde dann Furball auf dem Rücken streicheln, wie er möchte, aber viel zu lange. Zunächst belohnte Furball den Gast mit einem lauten und konstanten Schnurren. Dies würde unsere Gäste ermutigen, die Katze weiter zu streicheln. Sie würden anfangen zu glauben, sie hätten die magische Note und würden Furball bald wie ein flauschiges Stofftier behandeln.

You think he


In der Tat hatten wir Freunde, die sich bückten, um Furball ins Gesicht zu gurren. Wir hatten Gäste, die die Katze aufnahmen und sie über ihre Schultern schleuderten. Und wir hatten Leute, die darauf bestanden, ihn zu streicheln, selbst nachdem ich ihnen gesagt hatte, dass Furball sein Limit erreicht hat. Egal was ich sage, Furballs natürliches Charisma überschattet die Worte, die aus meinem Mund kommen. Seine sanften kleinen Stallungen wiegen die Menschen in das Gefühl, etwas Besonderes zu sein und von den Streichelregeln ausgenommen zu sein.

Die Gäste sind immer völlig überrascht, wenn Furball mit einem schnellen Schlag verkündet, dass er genug hat. Auf den anfänglichen Schock folgt normalerweise ein verletzter Ausdruck (beim Gast, nicht bei der Katze). Es ist fast so, als wären sie in die geheime Welt der Katze eingetreten und dann grausam hinausgeworfen worden. Und wie bei jedem verwirrten Liebhaber ist die Beziehung nie wieder dieselbe.


Heutzutage haben wir das Problem eingedämmt, indem wir eine einfache Aussage gemacht haben, wenn Leute zu uns nach Hause kommen.

Bitte streicheln Sie die Katze nicht.

Hast du einen Cathouse Confessional zum Teilen?

Wir suchen nach purrsonalen Geschichten von unseren Lesern über das Leben mit ihren Katzen. E-Mail [email protected] - wir möchten von Ihnen hören!