Brittain Ashford von Prairie Empire adoptiert Prinzessin Fifo

Prairie EmpireDie Lieder erinnern an bärtige Männer, nachdenkliche Frauen und viele Katzen. Nein, warte! Das sind die Werbefotos. Die Chamber-Folk-Band ist aktuellMusik-setzt eine etwas andere Stimmung. In einem Prairie Empire-Song deuten die Gefühle der Zerbrechlichkeit und der tragischen Würde auf einen Sommerabend hin, der im Bett verbracht wurde, um einem schüchternen Freund nachzujagen, dessen gChat-Licht gerade zu Orange verfiel. Verstanden? Weil ihre Musik genau so klingt, nur mit Hackbrett.


Ich denke, was ich damit sagen will, ist, dass ihr selbstbetiteltes Debütalbum (veröffentlicht am 10. Juni bei Trailer Fire Records) sehr gut ist. Und es war wirklich hervorragend, mit ihm zu redenBrittain Ashford, der wichtigste Songwriter und Sänger der Band, über eine Vielzahl von Dingen. Aber meistens Katzen. Weil es mir ein wenig unangenehm ist, sie nach unerwiderter Liebe zu fragen.


Catster: Ich weiß also, dass Sie kürzlich eine neue Katze bekommen haben.

Brittain Ashford:Wie kannst du das Wissen?


Die Faktenprüfungsabteilung von Catster ist wieDer New Yorker'S. Es ist genauso allwissend und kabalisch. Wie heißt Ihre neue Katze?



Ich denke, die Faktenprüfer sind nicht so allwissend?


Ich fange gerade mit ein paar Softballs an. Es ist ein alter journalistischer Trick.

Sie heißt Prinzessin Fifo. Aber wir haben sie nicht so genannt! Ich hatte einen Freund, der kürzlich nach LA gezogen war, und wir übernahmen seine Wohnung, und die Katze kam mit der Einheit.


Wie ein Dienstprogramm?


Das könnte man wohl sagen. Ich habe sie getroffen, bevor ich zugestimmt habe, sie mitzunehmen. Sie schien nett genug zu sein.

Wie läuft es mit Prinzessin Fifo?


Prinzessin ist nicht die sympathischste Katze. Sie ist sehr fett. Sie ist eine wunderschöne Katze, aber nicht besonders freundlich. Sie ist keine Schoßkatze. Aber sie ist eine Rednerin. Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, ist sie in der Küche:Miau! Miau! Miau!Sie will gefüttert und allein gelassen werden. Ich würde gerne eine andere Katze bekommen und sehen, wie sie das macht.

Ich bin mir sicher, dass sie es tun wird. Weißt du, eines der ersten Dinge, die ich neben deiner Musik über dich wusste, war deine Liebe zu Katzen. Und ich wollte Sie immer fragen, warum Sie dieses öffentliche Image als Katzenmensch gepflegt haben. Es hilft Ihnen nicht wirklich, viel in die Richtung der Mystik zu projizieren. Es ist weit davon entfernt, die Knochen des Elefantenmanns zu besitzen oder Fernsehgeräte abzuschießen.

Nun, ich habe es nur so viel kultiviert, wie eine Person kann, was überhaupt nicht viel ist. [Lacht] Wenn wir von vorne anfangen würden: Meine Initialen sind BCAT, und meine Schwester und beste Freundin nennen mich immer noch so. Und als ich aufwuchs, mochte ich Katzen immer sehr und meine Familie hatte immer Katzen und Kätzchen. Ich habe Kätzchen immer geliebt, was ich für dumm halte zu sagen: 'Ich liebe Kätzchen!'

Nun, es ist keine unwahre Sache zu sagen, genau wie 'Ich liebe dich' oder 'Autsch, das tut weh.' Aufrichtigkeit zählt auch für etwas.

Aber wernichtKätzchen lieben?

Selbsthassende Kätzchen? Menschenfeindliche Kätzchen? Warum fragst du mich? Dies ist dein Interview.Jetzt ist deine Band Prairie Empire dabei, ihr Debütalbum herauszubringen. Ich bin enttäuscht, als ich hörte, dass das Album heißen sollteKätzchenzähne. Wie sind Sie von einer Person, die nur Kätzchen liebt, zu einer Person gekommen, die Kunst über sie macht?

2003 lebte ich kurz in Los Angeles. Ich war mir nicht sicher, was ich mit mir selbst machte und ich war damals nicht so begeistert von Musik. Ich machte eine Pause vom College. Ich habe diese Website mit dem Namen Suicide Kittens im Jahr 2004 gestartet. Ich habe in Los Angeles angefangen, diese ausgestopften Kätzchen herzustellen, bin aber schnell zurück nach Seattle gezogen.

Wow, die sind unglaublich! Ich liebe es, wie wunderlich minimal sie sind.

Sie hatten sicher ihre Blütezeit. Es gab eine Zeit, in der über sie gebloggt wurde und die Leute sie kauften. Ich mache sie nicht mehr aktiv, aber gelegentlich mache ich eine, wenn jemand danach fragt. Ich habe immer noch Filzhaufen in meiner Wohnung, so dass ich immer einen zusammenstellen kann.

Klingt nach einer Bedrohung! Nun, kurz nachdem du Suicide Kittens gestartet hast, hast du auch angefangen Musik zu spielen.

Ja, ich hatte vorher nicht wirklich ernsthaft gespielt. Aber um diese Zeit fing ich an, das mehr zu tun. Ich habe eine Soloaufnahme gemacht. Dies war im Jahr 2008.

So habe ich von dir erfahren. Ich habe Sie für eine Portland-Woche profiliert. Jetzt spielst du in dieser Band, Prairie Empire, die für jede Küste unterschiedliche Besetzungen hat. Ich schaue mir einige Pressefotos an und meine Intuition sagt mir sofort eines: Sie arbeiten ausschließlich mit Katzenmenschen.

[Lacht] Oh, ich weiß es nicht. Wenn ich in Portland bin, haben die Jungs, mit denen ich spiele, diese entzückende Katze, Braveheart. Und ich glaube nicht, dass jemand einen Hund besitzt.

Hmm. Sie sagen das, als wäre es Ihnen noch nie in den Sinn gekommen. Als ob der Ausschluss von Hundeleuten nicht Ihre Rekrutierungspolitik wäre.

Nun, mein Cellist hier in New York ist definitiv eine Hundeperson. Sie besitzt einen Hund zu Hause. Adam, mein Schlagzeuger hier in Brooklyn, ist heftig allergisch gegen Katzen. Es gab definitiv eine Show, die wir in Massachusetts spielten, wo wir danach auf jemandes Boden schliefen und vier Katzen auf unseren Gesichtern kletterten. Er verlor irgendwie den Verstand.

Ich weiß nicht, Brittain. Ich weiß es einfach nicht. Das sind viele Details, die Sie herumwerfen. Wir müssen die Kabale losschicken, um die Gültigkeit all dessen zu überprüfen. Aber jetzt, da wir dieses Thema angesprochen haben - Hundeleute gegen Katzenmenschen - möchte ich unseren Chat abschließen, indem ich Sie frage, warum Sie eine Katzenperson sind.

Ich liebe Hunde - versteh mich nicht falsch. Aber für mich erfordern Hunde einfach so viel Arbeit. Ich meine, du musst dreimal am Tag mit einem Hund spazieren gehen. Auch eine gemeine Katze und ein gemeiner Hund sind zwei sehr unterschiedliche Dinge. Wenn eine Katze gemein ist, geht sie einfach von Ihnen weg. Aber ein Hund, na ja, Sie müssen nur sicherstellen, dass Sie ihre Zuneigung gewonnen haben, bevor Sie ihn streicheln. Ich glaube nicht, dass eine Katze jemals jemanden dazu gebracht hat, eine plastische Notoperation zu benötigen.