Krusten an Katzen? Was verursacht sie und wie behandelt man sie?

Hirse ist eine Art robuster, nahrhafter Grassamen, der seit Tausenden von Jahren vom Menschen kultiviert wird. Es ist sehr anpassungsfähig, mit einer Fülle von Funktionen, die sowohl Vieh als auch Menschen mit Nahrung und Nahrung versorgen. Wir sagen 'es', aber tatsächlich ist Hirse ein Überbegriff für mindestens 50 verschiedene Sorten dieses Grundnahrungsmittels. Sie sind dürreresistent, haben einen schnellen Wachstums- und Erntezyklus und sind normalerweise glutenfrei, sodass Hirse bei Menschen mit Lebensmittelallergien eine Art Renaissance erlebt. Aber warum beschäftigen wir uns mit der alten Landwirtschaft? Was hat das mit Krusten bei Katzen zu tun?


Es kann alarmierend sein, Ihre Katze zu streicheln und Krusten zu finden. Diese katzenartige Hauterkrankung ist eine miliäre Dermatitis und hat ihren Namen von schorfigen Wunden, die Hirse ähneln. Wie Hirse selbst ist diese Hautallergie bei Katzen nicht nur eine Sache, sondern ein symptomatischer Name, der eine Reihe potenzieller Allergene und Reaktionen auf sie umfasst. Schauen wir uns die möglichen Gründe für Krusten bei Katzen genauer an und warum sie auf dem Rücken, dem Nacken und dem Schwanz Ihres Kätzchens auftreten.

Was ist Katzenmiliardermatitis?

Weil Katzenhautallergien so viele mögliche Ursachen und Provokationen haben, wird das, was wir als Miliary Dermatitis bezeichnen, unter einer Reihe von Namen geführt. Einige, die Sie vielleicht gehört haben, sind die Katzenakne, das Katzenekzem sowie der farbenfrohe und unspezifische „Fleck“, die äußerst beschreibende „Krätze-Katze-Krankheit“ sowie die Dermatitis der Flohallergie. Dieser letzte Begriff beschreibt die häufigste Ursache für Krusten bei Katzen und die, die die meisten Katzenbesitzer verwirrt. Mehr dazu gleich.


Verbunden:10 Häufige Probleme mit der Haut von Katzen

Es gibt eine Vielzahl von Ursachen für Miliary Dermatitis bei Katzen, sowohl äußerlich als auch innerlich, aber sie äußern sich auf die gleiche Weise und mit den gleichen Symptomen. Wir haben Krusten bei Katzen erwähnt, aber dies sind nur die offensichtlichsten und aussagekräftigsten Anzeichen. Vor dem Auftreten von Krusten bei Katzen stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihre Katze eine unerhörte Selbstpflege beginnt. Jetzt verbringen Katzen fast die Hälfte ihres Wachlebens damit, sich selbst zu lecken und zu reinigen. Gibt es also einen Unterschied?


Bei Dermatitis ist der erste Ertrag der Hautentzündung ein juckender Ausschlag, der je nach Länge des Katzenfells schwer wahrzunehmen ist. Ein sicheres Symptom für Miliary Dermatitis? Wiederholte Aufmerksamkeit - Lecken, Kratzen oder Beißen - eines bestimmten und lokalisierten Bereichs. Während sich der Ausschlag ausbreitet, kann eine Katze nicht nur obsessiv pflegen, sondern an diesen Stellen auch eine Glatze bekommen. Typischerweise sind der Hals und die Stelle betroffen, an der der Schwanz auf den Rumpf trifft.



Was verursacht Katzendermatitis?

Allergien selbst verursachen also keine Krusten bei Katzen im Rücken, Nacken und an der Schwanzwurzel, sondern durch den alleinstehenden Fokus der Katze auf die Linderung der Allergie. Je intensiver eine Katze an sich kratzt, leckt und beißt und je länger der Zustand fortschreitet, desto mehr bilden sich diese verräterischen Krusten. Wenn es um Krusten bei Katzen geht, ebnet das Kratzen an den Krusten den Weg für weitere Sekundärinfektionen durch normalerweise harmlose Bakterien, die auf Katzen leben.


Jetzt sind Hautausschläge und Läsionen vor den Selbstpflege-Traumata der Katze vorhanden, und diese entstehen durch eine Reihe möglicher Erreger. Dinge, die diese allergischen Reaktionen hervorrufen und den Ball in Richtung Schorf bei Katzen rollen lassen können:

  • Materialien in neuen Betten, Teppichen oder anderen Einrichtungsgegenständen
  • Eine Zutat oder Zutaten in Katzenfutter
  • Saisonale Allergene wie Pollen
  • Gängige Haushaltschemikalien, einschließlich Katzenshampoo
  • Milben, wie eine plötzliche Verbreitung von Ohrmilben oder Cheyletiella (Schuppen)
  • Flöhe und Flohbisse

Bei weitem die häufigste Ursache für Miliary Dermatitis bei Katzen und die Krusten bei Katzen, die die Krankheit begleiten, ist der Biss eines Flohs.


Flohallergie-Dermatitis bei Katzen

Da eine große Anzahl von Hauskatzen die meiste Zeit im Haus verbringt, können wir die Schreie des Protests und des Alarms vorwegnehmen. Wie kann eine Katze allergische Reaktionen auf Flöhe ausdrücken, wenn sie keine Flöhe hat? Wird das Haus regelmäßig gereinigt? Wenn die Katze vorbeugende Medikamente einnimmt oder ein Flohhalsband trägt? Bei Katzen mit Flohallergien, insbesondere bei Katzen mit empfindlicher Haut, oder bei jüngeren Katzen und Kätzchen mit sich noch entwickelndem Immunsystem spielt die Unterscheidung zwischen Flöhen und Flohbissen keine Rolle.

Alle Katzen, insbesondere Hauskatzen, sind anspruchsvolle Pistenfahrzeuge. Aufgrund ihrer strengen Reinigungsroutinen kriechen und hüpfen selbst Katzen, die gelegentlich auf Flöhe stoßen, nicht unbedingt über ihren ganzen Körper. Mit anderen Worten, eine Katze muss per se keine „Flöhe“ haben, um die negativen Auswirkungen eines Bisses zu erleben. Wenn eine Katze in den wärmeren Jahreszeiten, in denen es viele Flöhe gibt, aus dem Haus kommt, kann sie selbst eine kurze Zeit der überwachten Aufregung am Samstag Flöhen aussetzen.


Für Katzen mit empfindlicher Haut, Hauskatzen mit begrenzter Exposition gegenüber der Natur oder solche, deren Häuser so makellos sind, dass sie nicht einmal Flohhalsbänder tragen, reicht der Speichel eines einzelnen Flohbisses aus, um eine allergische Reaktion hervorzurufen. Diese als Flohbiss-Überempfindlichkeit bezeichnete Erkrankung ist eine zunehmend häufige, wenn nicht die häufigste Ursache für Hautallergien bei Katzen und Hunden. Dies ist auch der erste Schritt zur Bildung von Hirse-förmigen Krusten bei Katzen - normalerweise auf Rücken, Hals und Schwanz von Katzen.

Behandlung von Katzendermatitis und damit auch von Schorf bei Katzen

Die Diagnose einer Miliary Dermatitis ist für einen geübten Tierarzt ziemlich einfach. Die Platzierung von Hautausschlag, Läsionen oder Krusten bei Katzen - je nachdem, wie weit das Problem fortgeschritten ist - gibt einem Tierarzt eine klarere Vorstellung von der wahren Ursache der allergischen Reaktion und einen guten Start für eine zuverlässige Behandlungsmethode. Die Bestimmung der genauen Ursache der Hautallergie Ihrer Katze ist der Schlüssel.


Für Katzen, die bereits Wunden durch übermäßige Pflege haben, bei denen Flohbisse schuld sind, ist das Wissen, dass sie eine Flohallergie haben, keine Verurteilung von Ihnen als Katzenbesitzer oder Ihrer Sauberkeit zu Hause. Kortisoninjektionen können helfen, anhaltenden Juckreiz zu lindern, und gegebenenfalls Antibiotika, die zur Behandlung bestehender Wunden verschrieben werden.

Ihr Tierarzt kann vorbeugende Maßnahmen empfehlen, sobald Sie Kenntnis von der Allergie der Katze haben. Hauskatzen, die sich gerne unter Aufsicht ins Freie wagen, können davor gewarnt werden, oder die regelmäßige Anwendung von Anti-Floh-Prophylaktika kann empfohlen werden. Durch die Implementierung von Präventionsstrategien können Sie und Ihre Katze möglicherweise Ihre normale Routine ändern. Wenn Sie jedoch die neue Routine einhalten, wird sichergestellt, dass Ihre Katze nicht an wiederkehrenden Anfällen von Miliary Dermatitis leidet.

Erzähl uns:Haben Sie jemals Krusten an Ihrer Katze gesehen? Wie hast du sie behandelt? Was war in Ihrem Fall die Ursache für Krusten bei Katzen?

Top photogprah: chendongshan | Thinkstock.

Dieses Stück wurde ursprünglich im Jahr 2016 veröffentlicht.

Weiter lesenUnsere besten Tipps für den Umgang mit saisonalen Hautallergien bei Katzen