Bitte etwas persönlichen Raum!

Katzen. So kuschelig und süß, weich und pelzig, angenehm zu berühren und zu streicheln. Katzen sind am süßesten, wenn sie schlafen, egal ob sie alle zu einem Ball zusammengerollt sind oder glücklich auf dem Rücken liegen und einen Sonnenfleck genießen. Wer könnte widerstehen, nach unten zu greifen, um dem freiliegenden Bauch ein oder zwei Reibungen zu geben? Es ist genau dort, weit offen und bittet Sie nur um Ihre Hand, um die pelzige Weichheit eines matschigen Kitty Tum-Tum sanft zu massieren.


Gerade als du kaum anfängst, diese pelzige Weichheit zu streicheln - wham! Bevor Sie überhaupt reagieren können, haben sich alle vier Beine Ihrer Katze wie eine Venusfliegenfalle um Ihre Hand gewickelt. eine, die Krallen und vielleicht sogar Zähne hat, die Ihre nackte Haut festhalten!

Ihre Katze hat Ihnen gerade eine sehr schmerzhafte Lektion über ihre Grenzen erteilt.


Grenzen setzen

Also, was ist gerade passiert? Höchstwahrscheinlich haben Sie die Reaktion Ihrer Katze auf 'Kampf oder Flucht' ausgelöst, und sie hat sich bemüht, sich aus Instinkt heraus zu schützen. Katzen sind sowohl Jäger als auch in freier Wildbahn gejagt, weshalb sie so schnelle Reflexe und ein gesteigertes Bewusstsein für ihre Umgebung haben.

Wenn eine Katze im Bauch schläft, ist dies eine hohe Ehre und ein Zeichen des ultimativen Vertrauens in ihren Menschen, aber das bedeutet nicht, dass es in Ordnung ist, die verletzlichste Unterseite zu berühren.


Übliche Sperrpunkte können sein:



Bauch:Wie gesagt, eine freiliegende Unterseite bedeutet nicht, dass sie eine Einladung zum Berühren ausgibt. Es gibt Katzen, die gerne Bauch reiben - die meisten meiner Katzen tun es. Wenn Sie jedoch das Wasser testen möchten und sehen möchten, ob Ihre Katze eine Bauchmassage genießen würde, gehen Sie vorsichtig vor und tun Sie dies nicht, während sie schläft.


Füße:Da sie sowohl zur Jagd zum Abendessen als auch zum Schutz ihrer selbst verwendet werden, sind die Füße Ihrer Katze äußerst empfindlich. Die Nerven in ihren Füßen sind sehr empfindlich, weshalb die meisten Katzen ihre Füße nicht gerne berühren lassen.

Schwanz:Ihre Katze benutzt ihren Schwanz für das Gleichgewicht. Manchmal kann man den Schwanz als Teil eines vollständigen Rückenschlags streicheln, aber einige Katzen reagieren sehr empfindlich auf Schwanzberührungen. Die Bewegungen des Schwanzes Ihrer Katze vermitteln auch, wie sie sich fühlt - auch für Sie, potenzielle Raubtiere und Katzenfreunde.


Augen:Haben Sie jemals versucht, ein goopy Auge abzuwischen? Ich denke, wir können alle verstehen, warum dies ein sensibler Bereich für Ihre Katze ist. Ihre Augen sind auch sehr lichtempfindlich, so dass strahlendes Licht in ihre Augen für sie sehr schmerzhaft wäre.

Schnurrhaare:Einige Katzen haben nichts dagegen, ihre Schnurrhaare streicheln zu lassen. andere mögen niemanden oder irgendetwas, das ihre empfindlichen Antennen berührt. Whisker sind das, was Ihre Katze verwendet, um zu beurteilen, ob sie an bestimmten Stellen passt. Whisker spüren auch Vibrationen in der Luft, und diese Vibrationen helfen einer Katze, nachts zu jagen und zu manövrieren. Schneiden Sie niemals die Schnurrhaare Ihrer Katze, da sie sich ohne sie verloren fühlt und gestresst wird.


Oberseite des Kopfes:Während die meisten Katzen es lieben, sich Gesicht und Ohren reiben zu lassen, werden sie dadurch verteidigt, wenn Sie sich ihnen von oben nähern. Für Katzen fühlt sich das wie ein Falke an, der herabstürzt, um sie anzugreifen, und die meisten von ihnen frieren entweder vor Angst ein oder schlagen Ihre Hand weg.

Beachten Sie, dass JEDER Spot gesperrt werden kann - oft in kürzester Zeit. Beobachten Sie die Körpersprache Ihrer Katze, um Hinweise zu erhalten, wann Sie aufhören sollten, sie zu streicheln. Wir streicheln unsere Katzen oft gedankenlos, während wir mit ihnen auf dem Schoß fernsehen, und bemerken nicht, dass die Katze genug hat, bis wir ihre Zähne und Krallen spüren.


Bevor sie dich jedoch jemals beißt, wird es Anzeichen dafür geben, dass sie bereit ist, dass du aufhörst, dich zu berühren. Beachten Sie, wenn:

  • Die Haut Ihrer Katze beginnt zu zucken
  • Ihr Schwanz beginnt herumzupeitschen
  • Ihre Ohren gehen zurück oder zur Seite
  • sie macht ein leises Knurren

Ein Biss kann als nächstes kommen, wenn Sie sie weiter berühren.

Wenn es weh tut

Es gibt einen deutlichen Unterschied, nach dem Sie Ausschau halten müssen, und zwar, wenn Ihre Katze bei Berührung Schmerzen zu haben scheint. Wenn sie bei Berührung weint und / oder sich zurückzieht oder nach Ihrer Hand greift (statt zu beißen), um Sie daran zu hindern, eine bestimmte Stelle zu berühren, kann dies ein Zeichen für ein medizinisches Problem sein. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Katze Schmerzen hat.

Respektiere deine Katze

Respektieren Sie nicht nur die Grenzen Ihrer Katze, sondern auch ihren Platz im Haushalt. Geben Sie Ihrer Katze Plätze, die sie sich nennen kann - gemütliche Betten, weiche Decken und Kratzbäume -, wo sie hingehen kann, wenn sie allein sein möchte und von niemandem gestört wird. Katzen brauchen Zeit alleine, genauso wie sie Zeit mit ihren besonderen Menschen brauchen. Schließlich gibt es nichts Süßeres als eine gemütliche, selbstbewusste Katze, die an ihrem Lieblingsplatz kopfüber ein Nickerchen macht.


Erhöhen Sie die Berührungsgrenzen Ihrer Katze

Es gibt Möglichkeiten, Ihre Katze dazu zu bringen, mehr Berührungen zu akzeptieren, selbst in Bereichen außerhalb der Grenzen. Sie müssen in der Lage sein, Ihre Katze zu berühren, nicht nur wegen ihrer Bindung und Zuneigung, sondern auch, um ihre körperliche Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu gewährleisten.

Probieren Sie diese Methoden aus, wenn Ihre Katze entspannt ist, aber nicht schläft:

  • Drücken Sie sanft ihre Füße, um die Nägel zu zeigen, und lassen Sie sie dann los. Gewöhnen Sie sie daran, damit Sie diese scharfen Krallen nach Bedarf abschneiden können.
  • Streicheln Sie Ihre Katze leicht, während sie auf Ihrem Schoß liegt, und lassen Sie Ihre Hand für nur ein paar leichte Haustiere langsam zu ihrem Bauch und anderen Sperrbereichen streifen.
  • Geben Sie ihr ein beruhigendes süßes Gespräch, während Sie sie streicheln, damit sie sich entspannen und Ihnen tiefer vertrauen kann.
  • Wischen Sie die Augen Ihrer Katze mit einem weichen, warmen Tuch ab, wenn sie entspannt ist, damit Sie ihre Augen leichter reinigen können, wenn es wirklich nötig ist.
  • Bürsten Sie Ihre Katze mit einer beruhigenden Massagebürste, um Haarmatten vorzubeugen und Ihre Bindung zu vertiefen. Meine Katzen stellen sich alle auf, sobald ich einen ihrer Pinsel berühre!

Lesen Sie weiter: Wie zeigen Katzen Zuneigung? 7 Katzen-Affektionszeichen