Wurde Ihre Katze von einer Wespe, Biene, Schlange oder Spinne gestochen? Was ist zu tun

Wurde Ihre Katze von einer Wespe gestochen? Schauen wir uns eine Frage aus a anCatsterLeser über eine Katze, die von einer Wespe gestochen wird - und schauen Sie sich an, wie Sie mit einer Katze umgehen, die auch von einer Biene, einer Schlange und einer Spinne gestochen wurde, während wir dabei sind:


Ich muss Informationen zur Katzen-Nothilfe kennen, damit ich später darauf zurückgreifen kann. Lizzie ist eine verdünnte Kalikokatze und es geht ihr jetzt gut, aber für den Fall, dass es wieder passieren sollte, muss ich wissen, was ich tun soll, wenn wir einen wiederholten Vorfall haben.Gestern saß sie auf dem Geländer der Veranda und sah zu, wie wir drei uns unterhielten. Mein Freund stand in ihrer Nähe, als er plötzlich von einer Wespe angegriffen wurde. Er winkte ab und stieg von der Veranda. Lizzie hatte nicht so viel Glück. Die verärgerte Wespe traf sie fast ins Auge. Segne ihr Herz, ihr Auge schwoll sofort an und zerriss schrecklich. Wir haben sie den Rest des Tages sehr genau beobachtet und waren bereit, wie die sprichwörtliche Fledermaus zum Tierarzt zu fahren, wenn nötig.Ich weiß, dass ich mit Hunden Benadryl geben kann und ich kenne die Dosierung für Hunde. Aber wir haben sechs Katzen und ich erinnere mich vage, dass Sie es nicht Katzen geben sollen. Ist das wahr? Wenn Sie es geben können, welche Dosierung? Kinder? Wenn nicht, was kann ich tun, wenn meine Katze von einer Wespe oder Biene gestochen wird? Wir geben auch Benadrylfür Schlangenbisse. Was geben Sie Katzen für Schlangenbisse?

Wurde Ihre Katze von einer Wespe oder Biene gestochen? Folgendes passiert:

Bienen, Wespen, Hornissen und gelbe Jacken haben komplexe Gifte, die Schmerzen und Histaminfreisetzung verursachen. Darüber hinaus ist Histamin selbst Bestandteil vieler Giftstoffe für Bienen, Wespen und gelbe Jacken.


Histamin ist, falls Sie sich fragen, ein Molekül, das natürlich im Körper vorkommt. Wenn es von den Zellen, die es enthalten, freigesetzt wird, verursacht es Schwellungen, Juckreiz und Rötungen. Histamin ist das, was einen Mückenstich jucken lässt. Histamin führt dazu, dass bei Heuschnupfen die Nase läuft und die Augen tränen. Eine schwere Freisetzung von Histamin in den Blutkreislauf kann zu Erbrechen, Durchfall, Darmgeschwüren, niedrigem Blutdruck, Anaphylaxie und zum Tod führen.

Wie reagiert eine von einer Wespe oder Biene gestochene Katze?

Eine von einer Wespe oder Biene gestochene Katze reagiert auf zwei Arten. Die meisten Katzen leiden an lokalisierten Schmerzen und Schwellungen an der Stelle des Stichs, wie z. B. die arme Lizzie, die sich entwickelt hat, nachdem die Wespe sie gestochen hat. Dies ist normal und kann ein oder zwei Tage dauern. Obwohl Lizzie ins Gesicht gestochen wurde, werden Katzen am häufigsten am Fuß gestochen, wenn sie nach stechenden Insekten suchen oder darauf treten.


Einige Katzen reagieren besonders empfindlich auf Bienenstiche. Diese Katzen entwickeln die generalisierte Histaminfreisetzung, die zu Erbrechen, Durchfall, Kollaps, anaphylaktischem Schock und sogar zum Tod führen kann.



Behandlung für eine Katze, die von einer Wespe oder Biene gestochen wurde.

Da Histamin bei Bienen-, Wespen-, Hornissen- und gelben Jackenstichen eine so entscheidende Rolle spielt, ist es nicht überraschend, dass Diphenhydramin (auch als Benadryl bekannt), ein Antihistaminikum, zur Behandlung dieser Stiche verwendet wird. Wenn ich eine Katze wegen eines solchen Stichs behandle, verabreiche ich ungefähr ein Milligramm Diphenhydramin durch intravenöse oder intramuskuläre Injektion. Manchmal verschreibe ich die gleiche Dosis auch oral. (In Fällen von Schock können auch Adrenalin oder Steroide erforderlich sein.) Eine solche Behandlung führt normalerweise zu einer Besserung der Symptome innerhalb von Stunden.


Tun Sie nichts Illegales, während Sie eine Katze behandeln, die von einer Wespe oder Biene gestochen wurde!

Hier ist das Problem für unseren anonymen Fragesteller, wenn es darum geht, eine von einer Wespe oder Biene gestochene Katze zu behandeln. Sofern Ihr Tierarzt Ihnen nicht ausdrücklich Diphenhydramin zur Anwendung bei Ihrer Katze verschrieben hat, ist die Anwendung bei der Katze illegal. Darüber hinaus ist es für Ihren Tierarzt illegal, Sie zur Abholung von Benadryl in die Apotheke zu schicken, oder ich empfehle Ihnen, Benadryl einem Ihrer Haustiere zu Hause zu verabreichen (und ich ermahne Sie daher, dies nicht zu tun). Zugegeben, wenn eine Person nach einem Bienenstich 1 Milligramm Diphenhydramin pro Pfund Katzengewicht verabreichen würde, würde dies wahrscheinlich die Entwicklung von Symptomen verhindern. Und diese Person würde wahrscheinlich nicht erwischt werden. Aber es ist illegal, also darf es nicht gemacht werden.

Warum ist es illegal? Es gibt einige triftige Gründe. Beispielsweise enthalten viele Produkte, die Diphenhydramin enthalten, auch Pseudoephedrin oder Paracetamol. Wenn eine Person ihrer Katze versehentlich ein solches Produkt verabreichen würde, würde sich eine lebensbedrohliche Toxizität entwickeln.


Die Illegalität beruht jedoch hauptsächlich auf einem grundlegenderen Thema: der Bürokratie. Die Food and Drug Administration (FDA) verbietet die Verwendung von Medikamenten in einer Weise, die nicht mit der Kennzeichnung übereinstimmt. Wenn Sie das Etikett auf einer Flasche Benadryl lesen, werden Sie feststellen, dass die Verwendung bei Katzen nicht erwähnt wird. Daher muss ein neues Etikett, d. H. Ein Rezeptetikett, bereitgestellt werden, damit Benadryl (oder ein Medikament) legal bei Katzen angewendet werden kann. Tierärzte sind gesetzlich verpflichtet, ein Rezept für alle Medikamente auszustellen, einschließlich rezeptfreier Humanprodukte, die bei Katzen angewendet werden sollen. Ob Sie es glauben oder nicht, die meisten Tierärzte wissen das nicht und viele von ihnen riskieren daher regelmäßig ihre Lizenzen.

Behandlung für eine von einer Schlange gestochene Katze

Aber ich habe abgeschweift. Wir haben die Behandlung von Bienen, Wespen, gelben Jacken und Hornissenstichen besprochen. Was ist mit Vergiftungen durch Schlangen?


Ich bin froh zu sagen, dass Schlangenbisse bei Katzen relativ selten sind. In diesen seltenen Fällen beißen Klapperschlangen in den USA am wahrscheinlichsten Katzen. Obwohl Trockenbisse möglich sind, können Katzen, die an Vergiftungen leiden, Schwellungen, Gewebenekrosen, Blutgerinnungsstörungen und neurologische Unregelmäßigkeiten entwickeln. Antihistaminika wie Benadryl behandeln Schlangenvergiftungen nicht direkt, und für Katzen, die von Klapperschlangen gebissen werden, kann zu Hause nichts getan werden.

Die Behandlung von Klapperschlangenbissen umfasst unterstützende Maßnahmen, intravenöse Flüssigkeiten, Schmerzmittel und manchmal Antibiotika. Diese Behandlungen sollten in einer tierärztlichen Einrichtung durchgeführt werden. Die Verwendung von Gegengiften ist umstritten. Ein kürzlich veröffentlichtes Papier empfahl die Anwendung bei Katzen. Ein anderer, der fast genau zur gleichen Zeit veröffentlicht wurde, stellte fest, dass Antivenom die Mortalität nicht signifikant beeinflusste, Katzen jedoch für einen Zustand (als Typ-1-Überempfindlichkeit bezeichnet) prädisponierte, der die Mortalität verzehnfachte. Glücklicherweise fanden beide Papiere niedrige Sterblichkeitsraten für Katzen, die von Schlangenbissen betroffen waren.


Behandlung für eine Katze, die von einer schwarzen Witwenspinne gestochen wurde

Leider geht es Katzen, die von schwarzen Witwenspinnen gebissen werden, im Allgemeinen nicht so gut. Sie sind äußerst empfindlich gegenüber dem Gift der Spinne. Schwarze Witwen kommen in den USA vor (mit Ausnahme von Alaska) und sind in Gebieten mit menschlicher Besiedlung weit verbreitet. Ihr Biss hinterlässt fast keine Spuren, so dass es schwierig sein kann, vergiftete Katzen zu diagnostizieren, es sei denn, der Besitzer ist Zeuge des Vorfalls.

Das Spinnengift der schwarzen Witwe ist ein Neurotoxin. Benadryl hat keinen direkten Einfluss auf Katzen, die von schwarzen Witwen gebissen wurden, und keine häuslichen Behandlungen sind wirksam. Zu den Symptomen einer Spinnenvergiftung durch schwarze Witwen gehören starke Schmerzen (mit ausgeprägter Vokalisation), schwere GI-Störungen, Lähmungen, Sabbern, Krampfanfälle und Schwankungen. Der Tod tritt häufig infolge einer Atemlähmung auf. Die Behandlung muss in einer tierärztlichen Einrichtung erfolgen und ist symptomatisch: Schmerzkontrolle, Antiseizur-Medikamente und intravenöse Flüssigkeiten werden verabreicht. Es gibt ein Gegengift für schwarze Witwenspinnen, das für Katzen als sicher gilt, aber nicht allgemein erhältlich ist.

Wie man Stiche überhaupt verhindert.

Sind all diese Informationen über die Behandlung einer Katze, die von einer Wespe, Biene, Schlange oder Spinne gestochen wurde, ein wenig beängstigend? Vorbeugen ist besser als die Behandlung aller in diesem Beitrag behandelten Bisse und Stiche. Hauskatzen treffen viel seltener auf Bienen und Wespen und fast sicher nicht auf Schlangen. Schwarze Witwen sind im Freien am häufigsten anzutreffen, können jedoch unter Möbeln oder Geräten Netze spinnen. Solche Bereiche sollten regelmäßig auf Anzeichen von Spinnen überprüft werden.

Dieses Stück wurde ursprünglich im Jahr 2015 veröffentlicht.

Vorschaubild: Fotografie SetsukoN | iStock / Getty Images Plus.

Über den Autor

Haben Sie eine Frage an Dr. Barchas? Fragen Sie unseren Tierarzt in den Kommentaren unten und Sie werden möglicherweise in einer kommenden Kolumne vorgestellt. (Beachten Sie, dass Sie in einer Notsituation sofort Ihren eigenen Tierarzt aufsuchen müssen!)

Erfahren Sie mehr über die Gesundheit und Pflege von Katzen auf Catster.com:

  • Was Sie über Herzinsuffizienz bei Katzen wissen sollten
  • Treten Sie diese 5 Gesundheitsprobleme älterer Katzen auf den Bordstein
  • Was Sie mit der Katzentoilette falsch machen