Was Katzen füttern sollen - Eine Grundierung für die essentiellen Nährstoffe, die Ihre Katze benötigt

Sie wissen nicht, was Sie Katzen füttern sollen? Der Schlüssel zur Gesundheit Ihrer Katze befindet sich in ihrer Futternapf. Und die gute Nachricht ist, dass Sie kein Ernährungsberater werden müssen, um sicherzustellen, dass Ihre Katze den Status eines PhC erreicht - das ist Pretty Healthy Cat. Sehen wir uns einige einfache Ratschläge zum Füttern von Katzen an:


Was Katzen füttern sollen - die Grundlagen

Mit Hilfe von Elisa Katz, DVM, einer Tierärztin, die Mitglied der Feline Nutrition Foundation ist,Catsterfreut sich, Sie über einige wichtige Nährstoffe zu unterrichten, die Ihre Katze benötigt, und verdient es, gesund zu bleiben, lange zu leben und verschiedene ernährungsbedingte Krankheiten wie Diabetes, Herzerkrankungen, Reizdarmkrankheiten, Arthritis und mehr zu beseitigen.

„Die beste Ernährung für Katzen beginnt mit einem echten Fleisch - nicht mit einer Fleischmahlzeit - und wird am wenigsten verarbeitet“, sagt Dr. Katz, die bei ihrem Holistic Veterinary einen integrativ-ganzheitlichen Ansatz für die Pflege von Katzen, Hunden und anderen Haustieren verfolgt Zentrum in Bourbonnais und Downers Grove, Illinois.


Zweite Erkenntnis: Dem katzenbiologischen System fehlt ein Durstantrieb. Es gibt viele gesundheitliche Vorteile, wenn Sie Ihrer Katze hochwertige Dosen- oder kommerzielle Rohkostdiäten servieren.

'Katzen wurden domestiziert, weil sie Mäuse von Getreide jagten, das auf Farmen gelagert wurde, und Mäuse bestehen zu 70 Prozent aus Wasser', sagt Dr. Katz. 'Katzen, die keinen Durst haben, können nicht genug Wasser bekommen, wenn sie nur Trockenfutter essen. Ihr Urin konzentriert sich und ihre Nieren müssen hart arbeiten, um nicht dehydriert zu werden. Aus diesem Grund entwickeln Katzen mit Trockenfutter mit größerer Wahrscheinlichkeit Harnkristalle und -steine, was möglicherweise zu Nierenerkrankungen beiträgt. '


Bei ihr zu Hause erhalten alle fünf Katzen im Alter von 9 bis 1 Jahren 30 Prozent Rohfutter und 70 Prozent Dosenfutter. Alle Leckereien, die sie erhalten, sind gefriergetrocknet und bestehen aus einem einzigen Protein wie Hühnchen.



Das Ergebnis? 'Alle haben ein perfektes Gewicht und ein gesundes Fell', sagt Dr. Katz. „Wenn Sie Ihrer Katze die richtige Ernährung geben, werden Hautschuppen, Entzündungen und Verdauungsprobleme reduziert. Denken Sie daran, Katzen sind so kleine Wesen, und die Exposition gegenüber Chemikalien kann einen großen Einfluss auf sie haben. “ Ihr Bestreben, Menschen über die Vorteile der Bereitstellung kalorienreicher, sauberer Nährstoffe für Katzen aufzuklären, führte sie dazu, sich der Feline Nutrition Foundation anzuschließen, die 2011 als gemeinnützige Gruppe gegründet wurde, die sich auf Interessenvertretung, Forschung, Ernährungsanalyse und Bildung konzentriert.


Was Katzen füttern sollen - Aminosäuren von Proteinen

Bereit, Klasse? Die beiden Nährstoff-Headliner sind Proteine ​​und Fette, gefolgt von einer unterstützenden Besetzung mit wichtigen Mineralien und Vitaminen. Katzenexperten haben viel über die wahre Identität unserer Katzen als obligate Fleischfresser - auch bekannt als Fleischesser - erklärt. Aber lassen Sie uns tiefer in die Bausteine ​​des Proteins eintauchen: Aminosäuren. Die Aminosäuren sind für die Herstellung von Antikörpern und Hormonen verantwortlich, liefern Energie und unterstützen Wachstum und Entwicklung.

Es stellt sich heraus, dass Katzen nur 12 der 23 Aminosäuren produzieren können, die sie benötigen. Der Rest muss aus einer hochwertigen tierischen Eiweißdiät stammen. Zwei Aminosäuren, die Katzen nicht produzieren können, sind Taurin und Arginin. Taurin ist wichtig für die Gesundheit von Herz und Muskel, während Arginin Applaus dafür erhält, dass es der Leber hilft, Ammoniak zu entfernen. Ein Argininmangel kann zu neurologischen Symptomen führen.


Die einzigen verfügbaren Quellen für Taurin und Arginin sind hochwertige tierische Protein-Diäten und keine pflanzlichen Protein-Diäten. Gute Quellen für diese Aminosäuren sind Rindfleisch, Huhn und Fisch.

Was Katzen zu füttern - Fett und Öle

Es gibt viele schwer auszusprechende und zu buchstabierende Fettsäuren, die Katzen benötigen, einschließlich Alpha-Linolensäure, Eicosapentaensäure, Arachidonsäure und Gamma-Linolensäure. Glücklicherweise fallen diese und andere in die bekannteren Gruppen der Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren. Katzen brauchen essentielle Fettsäuren, die zu ihrer Ernährung hinzugefügt werden, weil ihr Körper sie nicht herstellen kann.


Essentielle Fettsäuren halten die Haut und das Fell Ihrer Katze gesund, erhalten die Zellmembranen, stärken das Immunsystem, reduzieren Entzündungen und unterstützen den Kreislauf. Im Gegensatz zu Hunden benötigen Katzen eine Omega-6-Fettsäure, die als Arachidonsäure bekannt ist und in Tieren und Fischen wie Lamm, Huhn und Lachs vorkommt. Die drei wichtigsten Omega-3-Fettsäuren, die in die Ernährung Ihrer Katze aufgenommen werden sollten, sind Alpha-Linolensäure (ALA), die in Leinsamen und Rapsöl enthalten ist. Docosahexaensäure (DHA), gefunden in Lachs- und Algenextrakt; und Eicosapentaensäure (EPA), gefunden in Lachs und Lachsöl.

Was Katzen füttern sollen - 12 essentielle Nährstoffe

OK, es geht dir gut. Lassen Sie uns nun eine zweite Stufe der essentiellen Nährstoffe identifizieren, die Ihre Katze benötigt. In der Mineralienfamilie werden 12 als essentielle Nährstoffe für Katzen identifiziert. Laut der Studie von 2006 mit dem Titel 'Ernährungsbedürfnisse Ihrer Katze: Ein wissenschaftlich fundierter Leitfaden für Tierhalter', veröffentlicht von derNationaler Forschungsrat der Nationalen Akademien, hier sind das Dandy Dutzend und was sie für Katzen tun:


  1. Calcium für starke Knochen und Zähne
  2. Phosphor für den Energiestoffwechsel und die Skelettstruktur
  3. Magnesium für Hormone und Enzymfunktion
  4. Natrium zur Erzeugung und Übertragung von Nervenimpulsen
  5. Kalium für enzymatische Reaktionen
  6. Chlor für das Säure-Base-Gleichgewicht
  7. Eisen für die Hämoglobinsynthese
  8. Kupfer für gesundes Bindegewebe
  9. Zink zur Zellreplikation
  10. Mangan für die Knochenentwicklung
  11. Selen für das Immunsystem
  12. Jod für die Schilddrüsenhormonsynthese

Was Katzen füttern sollen - die Vitamine, die Ihre Katze braucht

Zu viel oder zu wenig wichtige Vitamine können eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen auslösen. Arbeiten Sie mit Ihrem Tierarzt zusammen, um eine hochwertige Ernährung zu wählen, die die richtigen Mengen dieser Vitamine für Ihre Katze liefert:

  1. Vitamin A für Sehkraft und Immunfunktion
  2. Vitamin D für die Skelettstruktur
  3. Vitamin E zur Abwehr oxidativer Schäden
  4. Vitamin K für Gerinnungs- und Knochenproteine
  5. Vitamin B1 (Thiamin) für den Energie- und Kohlenhydratstoffwechsel
  6. Riboflavin für Enzymfunktionen
  7. Vitamin B6 für die Funktion der roten Blutkörperchen und die Hormonregulation
  8. Niacin für Enzymfunktionen
  9. Pantothensäure für den Energiestoffwechsel
  10. Vitamin B12 für Enzymfunktionen
  11. Folsäure für den Aminosäurestoffwechsel

Abschiedstipps, was Katzen von Dr. Katz zu füttern sind:

„Lesen Sie die Lebensmitteletiketten und vermeiden Sie kleinere Marken, die chemische Konservierungsmittel verwenden, da Sie im Supermarkt zwar Geld sparen, in der Tierklinik jedoch wahrscheinlich mehr kosten, was gesundheitliche Probleme Ihrer Katze bei der Fütterung mit nährstoffarmen Produkten betrifft Diät.'

Um mehr darüber zu erfahren, was Katzen füttern sollen und welchen Nährstoffbedarf Ihre Katze hat, besuchen Sie die Feline Nutrition Foundation unter feline-nutrition.org.

Dieses Stück wurde ursprünglich am 3. April 2018 veröffentlicht.

Vorschaubild: Fotografie RooIvan | Thinkstock.

Arden Moore ist eine Beraterin für Tierverhalten, Autorin und Erste-Hilfe-Ausbilderin für Haustiere, die häufig praktische Kurse mit ihrer coolen Katze Casey und dem sehr toleranten Hund Kona unterrichtet. Jede Woche moderiert sie die Oh Behave Show im Pet Life Radio. Erfahren Sie mehr unter ardenmoore.com und folgen Sie Arden auf Facebook und Twitter unter @ArdenKnowsPets.

Anmerkung des Herausgebers:Dieser Artikel erschien in der Zeitschrift Catster. Haben Sie das neue Catster-Printmagazin im Handel gesehen? Oder im Wartezimmer Ihres Tierarztbüros? Abonnieren Sie jetzt, damit das Catster-Magazin direkt an Sie geliefert wird!

Lesen Sie mehr über Katzenfutter auf Catster.com:

  • Können Katzen Eier essen? Und wenn ja, sind Eier gut für Katzen?
  • Haben Sie eine fettleibige Katze? Hier erfahren Sie, wie Sie dies feststellen können
  • Was tun, wenn Ihre Katze nicht frisst?