Warum erbrechen Katzen immer an den schlechtesten Orten?

Ist dir das passiert?


Sie kommen von einem langen Arbeitstag nach Hause und entspannen sich in Ihrem Lieblingsstuhl bei einem Glas eines Getränks Ihrer Wahl und lesen ein Buch oder schmelzen Ihr Gehirn mit lächerlichen TV-Shows. Gerade als Sie sich hinsetzen wollen, bemerken Sie es: Ein Haufen Katzenkotze genau dort, wo Sie gerade Ihren erschöpften Hintern plumpsen wollen.


Mit einem Stöhnen und einem Fluch schnappst du dir die Papiertücher, räumst das jetzt kalte und quälend grobe Durcheinander auf, tupfst so viel Flüssigkeit wie möglich auf und stapelst dann ein paar Handtücher auf, damit die Kotze nicht peinlich wird nasser Fleck auf Ihrer Jeans.

Das passiert mir bestimmt.




Glücklicherweise sind meine Katzen nicht Mitglieder des Clubs für häufige Erbrechen, aber wenn sie sich für ein Upchuck entscheiden, ist es immer am schlechtesten Ort.


Meine Katzen bestehen darauf, dass der einzige Grund, warum sie sich auf meinem Kissen, meinem Stuhl oder dem Teppich übergeben, darin besteht, dass das Kotzen so unangenehm und beängstigend ist, dass sie an weichen Stellen Trost suchen. Dieses Argument kann einen gewissen Wert haben: Selbst wenn es mir gelingt, eine aufmunternde Katze rechtzeitig zu fangen, um sie von der unbequemen Stelle an einen Ort wie Hartholz- oder Vinylböden zu bringen, laufen sie immer direkt zu dieser Schwachstelle zurück und beginnen damit schleudern.


Und wenn viel geschleudert werden muss, rennen sie von einem Teppich zum anderen, bis sie fertig sind.

Bloggerin Abby Rosenberg glaubt, dass die Wahl der Erbrechenorte für Katzen auch mit einer besseren Traktion als einem Hartholzboden und dem Instinkt zu tun haben könnte, ihren Mageninhalt in einem Bereich auszuwerfen, in dem die Kotze leichter zu begraben oder zu verstecken wäre. 'Ihr Teppich ähnelt einfach eher einem Ort, an dem sich Ihre Katze in freier Wildbahn übergeben würde, als Ihrem Fliesenboden', schreibt sie.


Ich denke ich kaufe das. Schließlich begraben Katzen auch ihren Urin und Kot. Andererseits habe ich noch nie eine Katze gesehen, die versucht hat, imaginären Schmutz über eine Kotzenpfütze zu kratzen.


Es gibt viele Gründe, warum Katzen sich übergeben, und keiner von ihnen hat etwas mit ihren Gefühlen Ihnen gegenüber zu tun. Meistens ist das Problem ziemlich harmlos - vielleicht hat Kitty zu schnell gegessen oder etwas gegessen, das seinen Magen gereizt hat, oder vielleicht hat er einen Haarball -, aber häufiges Erbrechen kann ein Zeichen für Gesundheitsprobleme sein, die von Nahrungsmittelempfindlichkeit bis zu Nierenversagen reichen. Es ist nicht normal, dass Katzen sich jeden Tag oder sogar einmal pro Woche übergeben.

Meine Katzen kündigten ihre Mitgliedschaft im Club der häufigen Erbrechen, als ich anfing, ihnen eine artgerechtere Ernährung zu geben und sie regelmäßig zu bürsten, um Haare zu entfernen, die sie normalerweise schlucken würden. Bella erbricht jetzt seltener, da ich ihre Mahlzeiten in eine langsam fütternde Schüssel lege: Sie braucht eine ganze Minute, um ihr Abendessen zu beenden, anstatt ihr früheres 30-Sekunden-Nagen-Fest.

Wenn ich nur Thomas und Belladonna davon abhalten könnte, nach Siouxsie an jenen Tagen aufzuräumen, an denen sie ihr Mittagessen verliert. Yuck!

Scheinen Ihre Katzen immer die schlechtesten Orte zum Kotzen zu finden? Teilen Sie in den Kommentaren Ihre stöhnenden Geschichten oder Erfolgsgeschichten über die Rehabilitation Ihres häufigen Erbrechers mit.

Lesen Sie mehr über Katzenerbrechen:

  • Erbricht YourCat häufig? Ratet mal: Das ist nicht normal
  • Die 6 wichtigsten Gründe, warum sich Ihre Katze erbricht
  • Nationaler Tag des Erbrechens von Katzen und weitere besondere Tage für Katzen
  • Wir alle hassen Cat Barf - warum also nicht darüber lachen? | Catster
  • Katzenhaarbälle: Soll ich mir Sorgen machen?
  • Fragen Sie einen Tierarzt: Warum husten Katzen?

Erfahren Sie mehr über Ihre Katze mit Catster:

  • Ich bin bereit zu wetten, dass Ihre Katze ihre Katzentoilette hasst - hier ist der Grund dafür
  • Weird Cat Facts: 8 Gründe, warum Ihre Katze Sie gerne leckt
  • Unsere besten Tipps, damit Ihre Katze Sie schlafen lässt

Über JaneA Kelley:Punkrock-Katzenmutter, Wissenschafts-Nerd, freiwilliger Tierheimhelfer und Allround-Geek mit einer Leidenschaft für schlechte Wortspiele, intelligente Konversation und Rollenspiel-Abenteuerspiele. Sie akzeptiert dankbar und anmutig ihren Status als Chefkatzensklavin für ihre Familie von Katzenbloggern, die seit 2003 ihren preisgekrönten Katzenberatungsblog Paws and Effect schreiben.