Warum bekommen Katzen Haarballen und sind sie normal?

Es ist ein beängstigender Anblick, wenn Sie ihn noch nie gesehen haben. Der gesamte Körper Ihrer Katze krampft sich zusammen, während lautes Würgen aus der Tiefe dröhnt. Dann schleudert ein zylindrischer Gegenstand aus ihrem Mund auf den Boden, sehr zu Ihrem Entsetzen. Es ist auch für Ihre Katze nicht angenehm und viele von ihnen werden vor dieser gewalttätigen körperlichen Handlung stöhnen. Wir haben viele Dinge mit unseren Katzen gemeinsam, aber dies ist keine davon. Als Säugetiere sind wir warmblütig, pflegen unsere Jungen und besitzen ähnliche lebenswichtige Organe und Körperfunktionen. Obwohl wir Erbrechen haben, ist das „Husten“ von Haarballen etwas, das hauptsächlich mit unseren geliebten Kätzchen in Verbindung gebracht wird.


Tatsächlich 'husten' Katzen keine Haarballen. Da Haarballen durch die Speiseröhre aus dem Magen ausgestoßen werden, ist Erbrechen der richtige Begriff.

Haarballen, in der wissenschaftlichen Gemeinschaft auch als Trichobezoare bekannt, enthalten unverdautes Haar und Verdauungsflüssigkeiten, einschließlich Galle, was ihren gelblichen Farbton erklären könnte. Haarballen haben eine zylindrische Form, wenn sie durch die schmale, röhrenförmige Speiseröhre verlaufen. Sie behalten diese Form bei, wenn sie aus dem Maul Ihrer Katze ausgestoßen werden.


Wie bildet sich ein Haarball?

Katzen sind akribisch sauber. Sie duschen nicht wie wir und müssen im Allgemeinen nicht wie Hunde gebadet werden, es sei denn, sie haben Mobilitätsprobleme. Katzen reinigen sich mit ihren sandpapierartigen Zungen, die nach hinten geneigte Papillen enthalten. Diese Widerhaken greifen nach losen, toten Haaren, die die Katze während der Pflege schluckt. Übermäßig akribische Pistenfahrzeuge und langhaarige Rassen neigen dazu, mehr Haare zu schlucken, insbesondere während der Schuppensaison.

Während die meisten dieser Haare den Verdauungstrakt Ihrer Katze passieren und im Kot ausgeschieden werden, verbleibt ein Teil davon im Magen. Wenn sich mehr Haare im Magen ansammeln, bildet sich ein Klumpen, den wir als Haarball kennen.


Laut dem Cornell Feline Health Center kann ein Haarball gefährlich werden, wenn die Masse vom Magen in den Darm gelangt und nicht erbrochen wird. In der Tat wäre dies ein medizinischer Notfall, da der Haarball eine lebensbedrohliche Blockade verursachen könnte, die eine chirurgische Entfernung erfordert. Wenn Ihre Katze versucht, aber keinen Stuhlgang erzeugt, sich häufig erbricht oder sich weigert zu fressen, bringen Sie sie sofort zum Tierarzt.



Ist es ein Haarball oder etwas mehr?

Das Bürsten Ihrer Katze und das Entfernen loser Haare verhindert, dass Ihre Katze zu viel Haar verschluckt, wodurch sich keine Haarballen bilden. Haarball-Diäten, die reich an unlöslichen Ballaststoffen, Ballaststoffzusätzen und GI-Gleitmitteln wie Laxatone sind, bewegen verschlucktes Haar effektiv durch den Verdauungstrakt, so dass es durch den Stuhl gelangt.


Während diese Mittel gegen Haarballen wirken, zeigen neue Forschungsergebnisse, dass wir möglicherweise nur Symptome behandeln und Grunderkrankungen ignorieren. Wir können uns das Erbrechen von Haarballen als einen normalen Teil des Katzenlebens vorstellen, aber vielleicht sollten wir uns fragen, warum unsere Katzen Probleme haben, verschluckte Haare aus dem Magen durch den Rest des Verdauungstrakts zu bewegen und sie überhaupt erst durch den Kot zu vertreiben .

Wenn es mehr als nur ein Haarball ist

Eine verminderte Verdauungsmotilität oder Hypomotilität könnte auf etwas Schwerwiegenderes hinweisen. Chronisches Erbrechen, unabhängig davon, ob ein Haarball ausgestoßen wird oder nicht, könnte ein Symptom sein, das eine weitere Untersuchung erfordert. Bevor Sie mit einem Haarballmittel beginnen, bringen Sie Ihre Katze zu Ihrem Tierarzt, um zu bestätigen, dass es sich beim Erbrechen des Haarballs nur um den Haarball handelt.


'Das Problem bei der Vertuschung von Erbrechen mit Haarballdiäten, Ballaststoffzusätzen oder GI-Gleitmitteln besteht darin, dass sich die Diagnose verzögert', sagte Gary D. Norsworthy, DVM, ein vom Vorstand zertifizierter Katzenspezialist und Inhaber des Alamo Feline Health Center in San Antonio .

Dr. Norsworthy erklärte, dass chronisches Erbrechen ein Symptom für eine Dünndarm- oder Dünndarmkrankheit sein könnte. Dünndarmerkrankungen beginnen mit leichten Entzündungen im Darm und entwickeln sich zu schweren Entzündungen, einer als entzündliche Darmerkrankung (IBD) bekannten Erkrankung. Bei einigen Katzen entwickelt sich IBD zum Lymphom.


'Es ist viel einfacher, IBD zu behandeln als Lymphome', sagte Dr. Norsworthy. 'Leider befinden sich viele der chronisch erbrechenden Katzen, die ich diagnostiziere, bereits im Lymphomstadium.' Unter der Annahme, dass chronisches Erbrechen normal ist oder die Behandlung der Symptome ohne genaue Diagnose das Fortschreiten der Krankheit ermöglichen kann, warnte er.

'Erbrechen zweimal im Monat oder mehr über mehrere aufeinanderfolgende Monate ist abnormal und rechtfertigt eine Ultraschalluntersuchung', sagte Dr. Norsworthy. „Wenn die Ultraschalluntersuchung abnormal ist, sind Biopsien des Dünndarms (und manchmal des Magens) gerechtfertigt. Das Vorhandensein oder Fehlen von Haaren ist nicht signifikant. “


Aktuelle Studien über Haarballen

In ihren bahnbrechenden Studien an 100 Katzen (von 2008 bis 2012) und 300 Katzen (von 2008 bis 2013) untersuchten Dr. Norsworthy und seine Kollegen Katzen, die Patienten im Alamo Feline Health Center waren und klinische Anzeichen von chronischem Erbrechen und Durchfall zeigten , Gewichtsverlust oder eine Kombination davon. Beide Studien wurden im Journal der American Veterinary Medical Association (2013/2015) veröffentlicht. Sie setzen ihre Forschung fort und haben bis heute mehr als 500 Katzen untersucht.

'Basierend auf unserer Erfahrung mit über 500 Katzen, die zur Operation gebracht wurden, besteht eine 96-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass die Katze entweder an IBD, einer Nahrungsmittelallergie / -unverträglichkeit (die zu IBD führen kann) oder einem Lymphom leidet', sagte Dr. Norsworthy. „Fünfzig Prozent von ihnen haben IBD und 45 Prozent haben Lymphome. Die anderen 5 Prozent haben eine Nahrungsmittelallergie / -unverträglichkeit. “

Das letzte Wort: chronisches Erbrechen und Haarballen nicht als normal abtun

Was bedeutet das für diejenigen von uns, die mit Katzen leben? Fazit: Chronisches Erbrechen nicht als normal abtun.

'Chronisch erbrechende Katzen (sogar Haarballen) benötigen eine Ultraschalluntersuchung und höchstwahrscheinlich Biopsien des Dünndarms', sagte Dr. Norsworthy. Was ihn überraschte, war, wie viele chronisch erbrechende Katzen es gibt und wie viele von ihnen ein Darmlymphom haben. Tatsächlich hatte nur eine der ersten 100 untersuchten Katzen eine normale Biopsie, was eine weitere Untersuchung für alle chronisch erbrechenden Katzen erforderlich machte.

Bei so vielen Katzen mit chronischem Erbrechen ist es kein Wunder, dass wir dies als normal akzeptieren. 'Wo Katzen sind, gibt es Haarballen' könnte ein Axiom sein, das wir als Teil des Lebens mit Katzen akzeptieren. Aber Dr. Norsworthy und seine Kollegen weigern sich, das zu akzeptieren, und der Rest von uns sollte es auch nicht.

Vorschaubild: Fotografie von DeluXe-PiX / istock.

Die ehemalige Herausgeberin des Cat Fancy Magazins, Susan Logan-McCracken, hat sich seit fast 20 Jahren auf Tier- und Veterinärthemen spezialisiert. Sie und ihr Mann sind die stolzen, verehrten Eltern von zwei 9-jährigen Tabbies.

Anmerkung des Herausgebers:Dieser Artikel erschien in der Zeitschrift Catster. Haben Sie das neue Catster-Printmagazin im Handel gesehen? Oder im Wartezimmer Ihres Tierarztbüros? Abonnieren Sie jetzt, damit das Catster-Magazin direkt an Sie geliefert wird!

April ist Frühjahrsputzmonat hier bei Catster!Halten Sie jede Woche ein paar Artikel über alles, was mit Frühjahrsputz und Katzen zu tun hat - ob dies nun eine katzensichere Methode ist, um Ihr Zuhause zu reinigen, die Pflege Ihrer Katze im Frühjahr mit Tipps zum Bürsten und Baden - und vieles mehr.

Lesen Sie mehr über Katzenhaarbälle, Haare und Fell auf Catster.com:

  • 10 Möglichkeiten, mit Katzenhaaren umzugehen und real zu werden
  • Die besten (und schlechtesten!) Stoffe zur Abwehr von Katzenfellen
  • Welche Katzen müssen gepflegt werden? Sprechen wir über das Baden und Bürsten Ihrer Katze