Klettert nach Thunfisch: Wir unterhalten uns mit dem 'Canopy Cat Rescue' -Team von Animal Planet

Bei Canopy Cat Rescue will das Team die Katzeimdie Tasche - nämlich der robuste Rettungssack, mit dem Katzen von den Höhen eines Baumes in die Sicherheit des Bodens transportiert werden. Tom Otto und Shaun Sears sind zertifizierte Baumpfleger mit einer Leidenschaft für Katzen, die in ihrem Heimatstaat Washington ein dringendes Bedürfnis sahen, als sie häufig nach Katzen riefen, die in Bäumen stecken. Die traditionelle Provinz der Feuerwehr ist eine Aufgabe, die für einen ausgebildeten Baumpfleger besser ist, weil niemand wie ein professioneller Baumkletterer auf Bäume klettern kann.


'Dies ist ein geliebtes Familienmitglied', sagt Otto und verweist auf die Rettungspolitik von Canopy Cat Rescue, bei der keine Fragen gestellt und kein Urteil gefällt werden. Wenn Sie in den meisten Gegenden Washingtons eine Katze auf einem Baum haben, wird einer der Männer antworten. Und er erzählt mir, das wachsende Profil der beiden Männer, einschließlich der ShowBaumkronen-Katzenrettungauf Animal Planet bedeutet, dass sie Anrufe aus dem ganzen Land erhalten und eine Art Katzenberatungs-Hotline betreiben, um besorgte Katzenwächter zu beruhigen und die Nerven zu beruhigen.


Als ich mit Sears über die Spendengruppe von Canopy Cat Rescue sprach (die beiden Männer erheben keine Gebühren für Anrufe, weil „jede Katze es verdient, gerettet zu werden“), arbeitete Otto an einer Rettung. (Der Katze ging es gut, obwohl er einen tapferen Versuch unternahm, Ottos Augen auf dem Weg nach unten auszublenden.) Als Bergsteiger, ehemaliger Waldläufer und Führer interessierte sich Sears für das Klettern auf Bäume, als er anfing, mit Ottos Schwester auszugehen, und das letztendlich führte ihn auf den Weg zur Mitbegründerin von Canopy Conservation, einer nachhaltigen Baumbewirtschaftungsfirma. Beide Männer, die auf der jüngsten BarkWorld-Konferenz in Atlanta die Chefredakteurin von Catster, Vicky Walker, getroffen und mit ihr gesprochen haben, sind Tierliebhaber. Sears hat zwei Katzen und zwei Hunde, während Otto eine Katze und zwei Hunde hat. Es dauerte nicht lange, bis die beiden Männer von Katzenliebhabern pelzige - und dringlichere - Anrufe erhielten, die verzweifelt waren, ihre verlorenen Kätzchen aus den Bäumen zu holen.

'Ein mitfühlender Cat-in-Tree-Retter muss ein Katzenbesitzer sein', sagte Sears und diskutierte die zahlreichen Fälle, die sie jedes Jahr sehen.


Kürzlich fuhr er zwei Stunden nach Bellingham, Washington, für einen älteren Mann der Sozialversicherung, der dringend Hilfe brauchte - und es war nicht einmal seine Katze. Sears war nervös, weil er auf eine Situation gestoßen war, die bei der Rettung von Katzen nicht ungewöhnlich ist: die Geschichte der Katze nicht zu kennen. Mit einem Vormund kann jeder Mann vorgewarnt darüber sein, ob Katzen freundlich, schüchtern, scheußlich oder aggressiv sind, und er kann entsprechend planen. Eine seltsame Katze kann jedoch unvorhersehbar sein, zusätzlich zu dem Stress, stunden- oder tagelang in einem Baum gefangen zu sein.



Glücklicherweise war die Bellingham-Katze freundlich und liebevoll, so dass Sears sie ohne Zwischenfälle runter brachte. Aber als er sie zum Truck der Organisation brachte, um sie zu scannen, hatte sie keinen Mikrochip - ein klares Beispiel dafür, warum beide Männer 'große Befürworter des Mikrochips' sind. Sie ermutigen Katzenwächter, sicherzustellen, dass ihre Katzen in solchen Situationen gechipt werden. Sears ging die Straße entlang, immer noch mit seinem Helm bekleidet, als ein Auto anhielt.


'Das ist meine Katze!' schrie der Insasse. 'Das ist Mama Kitty! Sie wird seit fünf Tagen vermisst! '

Laut Sears ist die Rettung von Canopy Cat auf dem richtigen Weg, um 2015 im Bundesstaat Washington 400 Rettungsaktionen durchzuführen. Er erklärte weiter, warum Baumpfleger eine bessere Wahl sind als Feuerwehrleute: Feuerwehrleute konzentrieren sich lieber auf die Brandbekämpfung, sind nicht für das Klettern auf Bäume ausgebildet und durch die Höhe ihrer Leitern begrenzt.


'Oft', sagte er, 'verlängern sie die Leiter und die Katze klettert einfach höher.' Höher als in wirklich, wirklich hoch.


Klicken Sie hier, um Shaun Sears und die gerettete Katze im obigen Video zu sehen.

Baumkronen-Katzenrettungwurde in Kanada, Großbritannien und Asien ausgestrahlt und auf dem Discovery Channel aufgenommen. Die Männer von Canopy Cat Rescue retten nicht nur Katzen, sondern machen auch darauf aufmerksam, warum Katzen stecken bleiben und was Katzenbesitzer tun können, um dies zu verhindern. Verlorene, verängstigte und verwirrte Katzen können Bäume hochschießen, aber sie können nicht unbedingt so leicht herunterkommen. In einigen Fällen können sie Tage oder sogar Wochen bleiben und um Hilfe schreien, bis jemand sie runterholt. Das Klettern auf hohen Bäumen kann für Menschen und Katzen gleichermaßen unsicher sein. Hier kommt geschultes Personal mit der richtigen Ausrüstung und Erfahrung im Umgang mit Katzen ins Spiel.


Entgegen der landläufigen Meinung werden Katzen nicht nur 'herunterkommen, wenn sie hungrig sind', betonten beide Männer, und dieser allgemeine Rat kommt von Menschen, die es besser wissen sollten, einschließlich Tierärzten. Die Männer haben Katzen gesehen, die nach drei Wochen in Bäumen auf „Haut und Knochen“ reduziert wurden. Dies ist ein unglaublicher Überlebensakt, da Katzen, die nicht essen, innerhalb weniger Tage eine Leberlipodose (Fettleber) entwickeln können. Der Zustand ist schnell tödlich.

Stattdessen heißt es, wenn eine Katze an einem Baum steckt, ist es am besten, sie zu ermutigen, sich nach unten zu bewegen. Sears erklärt, dass das Rufen nach Katzen, das Kratzen des Rumpfes und das Klappern eines Leckerli-Beutels manchmal eine effektive Möglichkeit sein kann, eine Katze in den Rückwärtsgang zu schalten. Dank der Ausrichtung der Katzenkrallen müssen Katzen nach hinten klettern, was verwirrend sein kann . Manchmal sind diese Schritte alles, was die Profis brauchen, um eine Katze runter zu bringen. Lassen Sie nicht, sagen beide, Essen am Fuß eines Baumes. Es wird umliegende Raubtiere anziehen und eine ängstliche Katze noch mehr erschrecken. Und wer könnte einer Katze in dieser Situation die Schuld geben? In ein Haifischbecken zu tauchen, klingt nach einer schrecklichen Idee.

Der beste Rat, um unbefugte Baumabenteuer bei Katzen zu verhindern, ist laut Otto einfach: Halten Sie Ihre Katze im Haus. Bei Katzen im Innen- und Außenbereich oder bei chronischen Flüchtlingen kann das Aufblitzen von Baumstämmen das Klettern behindern, indem die Oberfläche zu rutschig wird. (Bonus: Es hält auch Knabber wie Hasen, Eichhörnchen und Hirsche ab.) Es ist auch wichtig, Katzen im Innen- und Außenbereich nach dem Umzug mehrere Wochen im Haus zu halten, da Kunden bei einer Reihe von Anrufen sagen, dass sie neu in der Branche sind Nachbarschaft - Katzen können sich leicht erschrecken, wenn sie nicht wissen, wo sie sich befinden und das Gelände nicht erkennen.

Haben Sie einen Katzenkletterer an Ihren Händen und leben Sie zufällig außerhalb ihrer Reichweite? Dafür gibt es ein Verzeichnis.

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Canopy Cat Rescue.

Über den Autor:s.e. Smith ist ein in Katzenbesitz befindlicher Schriftsteller, Herausgeber und Agitator, der in Nordkalifornien mit den Katzen Loki und Leila lebt. Während sie keine Katzenkämpfe vermitteln, s.e. Erforscht eine Vielzahl von Themen schriftlich und anderswo und genießt es, wie ein Unhold zu lesen und wie ein Engel zu backen. Folgen Sie Smith auf Instagram, Facebook und Twitter.